Mittwoch, 26. Juli 2017

Rezension | Drachenglas - Verloren von Jaqueline Mercedes

Drachenglas - Verloren von Jaqueline Mercedes | Tagträumer Verlag | Taschenbuch | Fantasy | 240 Seiten | Preis 12,99 Euro | ISBN: 978-3946843009 | Erscheinungsdatum 31.10.16

Runa ist ein ganz normales Mädchen, bis sie durch Zufall den Eingang zur Parallelwelt Glass auf dem Dachboden ihres Elternhauses entdeckt. Dadurch verändert sich alles. Sie verliebt sich unsterblich in diese fremde Welt, und auch in den Prinzen Dian. Aber nach einem peinlichen Zwischenfall kehrt sie ihm und Glass für immer den Rücken. Glaubt sie. Als Dian einige Jahre später plötzlich vor ihr steht und sie um Hilfe bittet, kann sie ihm diese nicht verwehren und begleitet ihn zurück in die andere Welt. In der Zwischenzeit hat sich nicht nur Runa verändert, sondern auch Glass hat seine Schattenseiten entwickelt. Es droht im Chaos zu versinken und Dian ist der festen Überzeugung, dass nur Runa dieses Unheil abwenden kann. Doch wie soll sie das schaffen? Und wie soll sie mit ihren Gefühlen umgehen, die so plötzlich wieder aufflammen, sobald sie Dian in die Augen blickt?

Das Cover ist wirklich wunderschön, dieser Baum mit dem hellblauen Hintergrund spricht mich total an. Man sieht auch direkt das es sich hier um einen Fantasyroman handelt.

Runa ist ein Mädchen, das schon sehr viel mitgemacht hat. Sie hat ihre Mutter verloren und am gleichen Tag kann sie plötzlich in eine andere Welt reisen. Sie ist aber keinesfalls verloren in ihrer Trauer, denn sie ist sehr tapfer und mutig. Nur Gefühle kann sie schlecht zeigen, da sie Angst hat, das diese nicht erwidert werden. 
Ich mochte sie sehr gerne und habe sie bereits auf den ersten Seiten in mein Herz geschlossen. Sie hat schon wirklich viel durchgemacht und versucht alles, um ein normales Leben zu führen. Doch ihr Vater ist seit dem Tod ihrer Mutter ein gebrochener Mann, der sich nur zur Arbeit aus seinem Zimmer bewegt. Auch die Großmutter, die ebenfalls dort wohnt kann da leider nicht viel helfen, doch zum Glück ist sie Runa eine gute Ratgeberin und steht ihr bei.

Als ich dieses Buch angefangen habe ich zu Lesen war ich direkt vom Schreibstil gepackt. Die Protagonisten sind wirklich super ausgearbeitet und man bekommt direkt einen Bezug zu ihnen. Auch die Idee hinter der Geschichte hat mir gut gefallen, denn die hohen Leute aus Glass - die Welt in die Runa reisen kann - haben ihre Namen nach Edelsteinen bekommen. Und das hat noch mehr auf sich, als nur den Namen.
Ich hoffe das der zweite Band der Trilogie bald rauskommt, denn ich muss einfach wissen wie es weitergeht.

Jaqueline Mercedes lebt im Süden von Nordrhein-Westfalen. 
Wenn sie nicht schreibt verbringt sie ihre Zeit am liebsten in Buchhandlungen, was wohl auch daran liegt, dass sie als Buchhändlerin gearbeitet hat und sie heute noch der Duft nach Pergament magisch anzieht. 
Ein gutes Buch, das geschriebene Wort und Schokolade machen sie glücklich. 
Mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans erfüllte sie sich einen großen Traum.


Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Ein rundum gelungener Fantasyroman der mich gefesselt hat und Lust auf mehr macht.

5 von 5 Chibis









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen