Samstag, 11. Juni 2016

Rezension | Wohin der Sommer uns trägt von Tanja Voosen




Verlag: Impress
Seiten: 403
ISBN: 978-3-646-60238-8
Preis: Ebook 3,99 Euro | Softcover 12,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Megan und Delilah sind beste Freundinnen seit Kindertagen und haben schon als kleine Mädchen einen Pakt geschlossen: Sobald der Sommer anbricht, gilt es ihm zu folgen, egal wohin er sie trägt. Deswegen graben sie jedes Jahr eine alte Kiste aus, um eine der Aufgaben daraus zu erfüllen. Dieser Sommer ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest ihres Lebens. Während Megan davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt zu sehen, möchte Delilah unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne, die durch Geldsorgen, Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe gestellt werden – und sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch manchmal reicht es auf sich selbst und den Sommer zu vertrauen…

Meine Meinung:

Das Cover:
Es passt einfach perfekt zum Sommer und zu dieser Geschichte. Die Farben und die glücken Mädels auf dem Cover erinnern mich total an meine Teenagerzeit mit meiner besten Freundin.

Die Protagonisten:
Megan ist die selbstbewusstere der beiden. Sie spielt Gitarre und Singt sehr gerne - und auch gut. Sie hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen und hilft Delilah wo es nur geht.
Delilah ist eher ruhig und verschlossen. Sie Tanzt unglaublich gerne und möchte daraus auch etwas machen. Nebenbei arbeitet sie, wie auch Megan im Cafe ihrer Mutter als Bedienung.

Der Schreibstil:
Der Leser bekommt hier eine locker-leichte Geschichte zu lesen, in die man unglaublich schnell eintauchen kann. Ich selbst hab die Story innerhalb von 2 Tagen gelesen, einfach weil sie so super geschrieben ist. Was mir gut gefallen hat waren die kurzen Kapitel der Geschichte und das Gefühl von Sommer, das beim lesen rüberkam.

Die Autorin:
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum.

Zitate:
Glück ist nicht das Ziel, sondern der Weg (41%)

Mein Fazit:
Genau das richtige für den Sommer, mir hat das Buch sehr gut gefallen

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Kommentare:

  1. Hi :D

    DAS klingt ja wirklich nach einer lockerleichten Lektüre für den Sommer. Werde ich mir mal merken und vielleicht reinstöbern! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, vielleicht hast du ja Lust mir dann zu sagen ob du es genau so gut fandest :)

      lg Sally

      Löschen
  2. Danke, für diese schöne Rezension! :)

    AntwortenLöschen