Dienstag, 14. November 2017

Rezension | Der schwarze Thron 2 - Die Königin von Kendare Blake

Der schwarze Thron 2 - Die Königin von Kendare Blake | Penhaligon Verlag | Broschiertes Taschenbuch | Fantasy | 512 Seiten | Preis 14,99 Euro | ISBN: 978-3-7645-3147-8 | Erscheinungsdatum 25. September 2017

Mirabella, Katharine und Arsinoe sind Drillinge, jede eine Anwärterin auf den Thron der Insel Fennbirn. Ihr Reich verlangt nach einer neuen Königin – doch damit eine von ihnen die Herrschaft erlangen kann, muss sie ihre beiden Schwestern eigenhändig töten. Der Kampf um den Thron ist längst entbrannt, und jede Königin muss sich entscheiden, ob sie leben oder sterben will. Doch während zwei von ihnen noch gegen ihre Bestimmung rebellieren, schreckt die Dritte auf dem Weg zur Krone vor nichts zurück.

Nachdem mir Band 1 der Reihe sehr gut gefallen hat, habe ich mich gefreut nun endlich den zweiten Band in Händen zu halten. Vor allem, weil der erste Band mit einem Cliffhanger endete und ich wissen wollte, wie die Geschichte endet.

Das Cover ist wieder gestaltet wie der erste, wenn man die Bücher aneinanderstellt ergibt sich die komplette Krone, was ich toll gemacht finde und was meiner Meinung nach auch die Blicke im Bücherregal anzieht.

In der Geschichte geht es natürlich um den Kampf der drei Königinnen Mirabella, Arsinoe und Katharine weiter. Wir haben auch wieder wechselnde Kapitel, die jede der Königinnen einzeln aufzeigt und die uns mitnehmen auf die verschiedensten Ecken der Insel. 

Meine Lieblingskönigin ist immer noch Arsinoe gewesen, da ich sie mit ihrer Wildheit und Frechheit einfach gerne mag. Sie lässt sich nicht in Kleider zwingen und trägt lieber funktionelle Kleidung, außerdem hat sie einen Dickschädel, genau das hat mir an ihr immer gefallen.
Mirabella fand ich weiterhin etwas zu Siegessicher, klar, ihr wurde von Anfang an gesagt, das sie Königin werden wird, dennoch hat es mich etwas gestört, das sie doch eingebildeter war, als die anderen beiden. 
Vor Katharine habe ich mich in diesem Band eher gefürchtet. Sie wird die untote Königin genannt und so kommt sie auch rüber. Niemand weiß was mit ihr passiert ist und sie selbst will es auch niemanden erzählen, doch sie hat sich verändert und das nicht unbedingt zum guten. 

Ich bin sehr gut wieder in die Geschichte gekommen, da mir die Protagonisten noch gut in Erinnerung geblieben waren. Außerdem finde ich die Geschichte ist sehr einzigartig, auch wenn es ähnliche Romane vielleicht gibt, habe ich das Gefühl gehabt, das man hier etwas neues erfunden hat. Die Story war bis zur letzten Seite spannend und ich muss leider sagen, ich bin mit dem Ende nicht so zufrieden. Ich finde das Ende ist eher offen und man muss sich selbst überlegen, was vielleicht noch passiert sein könnte. 
Hier könnte die Autorin jederzeit weiter schreiben, denn meiner Meinung nach, ist das ganze irgendwie noch nicht rund. 
Trotzdem fand ich die Geschichte wieder gut geschrieben und es wurden viele Fragen die ich noch von Band 1 hatte geklärt.

Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die New York Times-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, darunter die düstere Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierliebhaberin liebt es zu reisen, Schokolade zu essen und bei »Final Fantasy« zu cheaten.

Schreibstil: 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 3/5
Cover 5/5

Ein gelungener zweiter Band und damit auch das Ende dieser Reihe. Ich hätte gern noch einen langen Epilog im Buch gehabt, da man sich leider viel selbst denken muss. Dennoch eine Reihe, die ich so schnell nicht vergessen werde.

4 von 5 Chibis









1 Kommentar:

  1. Huhu Sally :)

    Bei mir steht die Reihe auch auf jeden Fall noch auf der Wunschliste! Deine Rezension klingt auf jeden Fall so, als könnten mir die Bücher gefallen 😊

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen