Sonntag, 3. September 2017

Rezension | Chosen 2 - Das Erwachen von Rena Fischer

Chosen 2 - Das Erwachen von Rena Fischer | Planet! Verlag | Hardcover | Jugendbuch Fantasy | 496 Seiten | Preis 16,99 Euro | ISBN: 978-3-522-50556-7 | Erscheinungstermin: 20.06.2017 

Zur Rezension von Band 1: HIER

Emmas Vater Jacob ist tot – ermordet von ihrer großen Liebe Aidan. Glaubt Emma. Doch das stimmt nicht. Emmas Erinnerungen wurden nämlich von Farran, dem Schulleiter des Elite-Internats, manipuliert. Jacob ist nicht tot, im Gegenteil, er will Emma aus Farrans Fängen befreien. Wird es ihm gelingen? Kann er Emma, die in die Emotionen anderer eintauchen kann, dazu bringen, die dunklen Machenschaften ihres vermeintlichen Mentors zu durchschauen?

Das fulminante Finale zu „Chosen – Die Bestimmte“.


Das Cover sieht dem vom ersten Band sehr ähnlich, was ich ja immer super finde. Auch das es Spiegelt, ist mal was anderes im Bücherregal und direkt ein Blickfang. Ich finde das Cover großartig.

Emma kennen wir bereits vom ersten Band und ich mag sie immer noch sehr. Sie ist einfach ein kluges Mädchen und in diesem Buch hat man gemerkt das die Strapazen des ersten Bandes noch an ihr Nagen, sie aber auch Erwachsener wirken lassen. Man kann als Leser gar nicht anders, als mit ihr mitzufiebern und verzweifelt versuchen die Wahrheit herauszufinden. Denn in diesem Band verschwimmen Wahrheit und Illusion noch mehr, was das ganze etwas verwirrend, aber auch spannend macht. 
Bis zuletzt habe ich für Emma gehofft, das es gut für sie ausgeht und was gespannt, auf welche Seite sie sich schlägt.

Auch in Band 2 und somit dem großen Finale dieser Dilogie geht es wieder sehr Spannend zu. Die Protagonisten vom ersten Band sind alle wieder vorhanden und man fühlt sich direkt wieder wohl in der Geschichte. Anfangs hatte ich einige Schwierigkeiten die verschiedenen Personen auseinander zu halten, doch hier hat die Autorin eine super Lösung angeboten, es gibt nämlich hinten im Buch ein Personenverzeichnis, das ich des öfteren aufgeschlagen habe. Was mir besonders gefallen hat, das wir hier wieder verschiedene Sichtweisen haben. Zum einen natürlich Emma, dann ihren Freund Aiden und auch Jacob, Emmas Vater. Alle drei Handlungsstränge führen am Ende zusammen und somit hat man von jedem im Buch etwas mitbekommen, was ich sehr gerne mag. 

Rena Fischer, geboren in München, schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten und „Gedankenbücher", die sie mit Fotoschnipseln, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitten und allem Möglichen zu Scrapbooks anreicherte. Nach Abitur und Wirtschaftsstudium beruflich nach Cork (Irland) geschickt, verliebte sie sich in die wildromantische Landschaft. Der Traum vom Wohnen am Meer erfüllte sich ein paar Jahre später jedoch in wärmeren Gefilden, als sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Spanien zog. Nach der Geburt ihrer Zwillingssöhne hängte sie ihren „respektablen" Beruf an den Nagel, ließ ihrer Kreativität freien Lauf und begann mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie heute in München.



Cover: 5/5
Charaktere 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5

Ein durchweg Klasse Buch, das mir viele, tolle Lesestunden geschenkt hat und das ich nicht zum letzten mal gelesen habe.

5 von 5 Chibis


Danke an die Autorin, für das Rezensionsexemplar!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen