Freitag, 4. August 2017

Rezension | Sugar Love 1 - Geheime Lust von Anya Omah

Sugar Love 1 - Geheime Lust von Anya Omah | Latos Verlag | Taschenbuch | Erotikroman | 220 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3-945766-32-3 | Erscheinungsdatum 31.08.16

„Es geht um Lust, nicht um Liebe“, wird der attraktiven Miranda das "Sugar Love" angepriesen. Ein exklusiver Club für Frauen, die sich hier von gut aussehenden Männern ihre sexuellen Wünsche erfüllen lassen. Genau das Richtige, denkt sich Miranda, nachdem sie Matthew in flagranti mit einer anderen erwischt hat.
Ethan will schnell viel Geld verdienen. Daher beschließt er, sein Aussehen im "Sugar Love" zu seinem Kapital zu machen. Für ihn ist es ein Job wie jeder andere – bis Miranda eines Tages seine Dienste bucht. Aus einem lukrativen Zuverdienst wird Vergnügen und aus Lust eine Anziehungskraft, die weit über das Sexuelle hinausgeht. Es kommen Gefühle ins Spiel, die nicht sein dürfen. Denn die beiden Ahnungslosen verbindet mehr miteinander als das "Sugar Love". Sehr viel mehr …

Das Cover sieht sehr verspielt aus, wegen dem vielen rosa. Das finde ich persönlich aber nicht schlimm, es passt an sich gut zum Thema Erotik und macht Lust aufs Lesen.

Miranda kann einem echt leid tun, ihr Mann geht ihr fremd und sie ist mehr oder weniger von ihm abhängig. Trotzdem ist sie eine tolle Frau, die nicht nur mutig ist, sondern auch sagt was sie will. Man hat im Buch direkt eine Sympathie zu ihr und möchte ihr am liebsten irgendwie helfen. Doch zum Glück hat sie ihre beste Freundin, die ihr bei allem hilft.

Ethan ist ein junger Mann, der sich wundervoll um seine Oma kümmert, die langsam an Demenz erkrankt. Leider braucht er auch Geld für einen Pflegedienst, weswegen er im Sugar Love anfängt zu arbeiten. Eigentlich nur als Begleitung für reiche Damen, aber dann begegnet ihm Miranda. Ich mochte Ethan direkt, seine freundliche und beschützerische Art gefiel mir und das er sich so gut um seine Großmutter kümmert, fand ich einfach klasse.

Die Geschichte umfängt den Leser direkt, wir lernen die Protagonisten ausführlich kennen und auch der Lesefluss ist beständig. Ich mochte die vielen kleinen Schockmomente, die einen immer wieder antreiben weiter zu lesen. Ganz besonders gespannt war ich natürlich aufs Ende und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht, jedoch habe ich mir dieses Ende bereits ab der hälfte des Buches schon gedacht. Und es endet mit einem Cliffhanger, wer also Band 2 noch nicht parat hat (so wie ich) sollte ihn sich direkt mitkaufen, denn man muss unbedingt wissen wie es weitergeht. 

Anya Omah, geboren im Juli 1984 in Dortmund, ist medizinisch technische Laborassistentin, Wirtschaftspsychologin und Autorin aus Leidenschaft.
Schon als Kind liebte sie es Geschichten zu erfinden, oft auch zum Leidwesen ihrer Eltern. Je größer sie wurde, desto umfassender wurden die Geschichten, die in ihrem Kopf herumspukten. Irgendwann entdeckte sie die Fähigkeit Emotionen auf Papier zu bringen und hauchte ihren Figuren Leben ein. Seit Juni 2013 teilt sie das Ergebnis ihrer Leidenschaft in Form von Fortsetzungsromanen auf Internetforen.
Um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, benötigt sie drei Dinge: Gute Musik, schwarzen Tee und weiße Schokolade.


Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Erotik 4/5
Ende 4/5
Cover 4/5

Ein toller Erotikroman, bei dem man den zweiten Band nicht abwarten kann.

5 von 5 Chibis












1 Kommentar: