#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Montag, 10. Juli 2017

Rezension | Die Fablemacht-Chroniken 1 - Flammende Zeichen von Kathrin Lange

Die Fablemacht-Chroniken 1 - Flammende Zeichen von Kathrin Lange | Arena Verlag | Jugend-Fantasy | Hardcover | 416 Seiten | Preis 18,00 Euro | ISBN: 978-3401603391 | Erscheinungsdatum: 19.06.2017

Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht - und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.

Mich hat bei diesem Buch zuerst das Cover total angesprochen, bevor ich überhaupt erst den Klappentext gelesen habe. Das Feuer am Rand und die Tinte passt super zum Buch und ist einfach wunderschön gemacht, unten sieht man die Stadt Paris, die ebenfalls im Buch eine wichtige Rolle spielt.

Mila ist 17 Jahre alt und wächst ohne Vater auf. Dieser und ihr Bruder sind bereits sehr früh verstorben, weshalb sie sich öfter einsam fühlt. Mit ihrer Mutter hat sie kein so gutes Verhältnis, weshalb sie eines Tages auch abhaut und nach Paris zu einer Freundin fährt. 
Mila kommt mir für ihre 17 Jahre manchmal noch etwas Naiv vor, sie trifft so manches mal die falsche Entscheidung und gerät damit in Schwierigkeiten. Aber sie ist auch ein sehr mutiges Mädchen, das zu seiner Meinung steht und die immer noch am guten festhält. 
Mir persönlich war sie sympathisch und ich fand sie als Protagonistin im Buch sehr passend. 

Der Schreibstil der Autorin war sehr fesselnd und hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich mochte die Dialoge der Charaktere sehr gerne und auch der Plot an sich war eine tolle Geschichte. Die Idee zu der Story ist für mich etwas neues und aufregendes gewesen, das ich so noch nicht kannte. Besonders schön fand ich die Kapitelanfänge gestaltet, diese beinhalten nämlich die Tintenschwaden vom Cover. Leider blieben am Ende des Buches doch noch sehr viele Fragen offen, was ich sehr schade fand. Auf Band 2 müssen wir uns jedenfalls noch 1 Jahr gedulden.

Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar am Harz geboren. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum geschriebenen Wort und verblüffte ihre Familie damit, dass sie vor der Einschulung bereits Zeitungsüberschriften zusammenbuchstabierte. Nach dem Abitur wollte sie sich beruflich der Hundestaffel der Polizei anschließen, aber am Ende siegte ihre Liebe zu Büchern. 
Sie wurde zuerst Verlagsbuchhändlerin und arbeitete als Fachbuchhändlerin für Theologie. Nach der Geburt ihrer Söhne gründete sie eine eigene Firma für Mediendesign, die sie 2009 verkaufte. Von 2003 bis 2005 gab sie die Autorenzeitschrift „Federwelt“ heraus und 2005 erschien ihr erster Roman.
Ihr Buch “Das achte Astrolabium” stand auf der Nominierungsliste für den Sir-Walter-Scott-Preis als bester Historienroman des Jahres 2008 und ihr Jugendbuch “Das Geheimnis des Astronomen” erhielt 2009 den Jugendbuchpreis “Segeberger Feder”. Große Erfolge feierte die „Engelmördertrilogie“ (2008 bis 2012 im Aufbau Verlag), sowie die „Herz aus Glas“-Trilogie für Jugendliche, (2014 bis 2015 bei Arena).
Neben Thrillern für Jugendliche schreibt Kathrin Lange auch explosive Geschichten für Erwachsene. Der Thriller „40 Stunden“ erschien 2014 und begeisterte die Leserschaft. Bereits 2015 wurden die Rechte für “40 Stunden” für das Fernsehen optioniert. „40 Stunden wie auch der Nachfolgethriller „Gotteslüge“ (2015), rund um den Berliner Sondermittler Faris Iskander erscheinen bei Blanvalet.

Heute ist Kathrin Lange Mitglied bei den International Thriller Writers, dem Syndikat, dem Bödekerkreis und den Mörderischen Schwestern. Außerdem gibt Kathrin Lange Schreibseminare und engagiert sich leidenschaftlich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen und Hund in einem kleinen Dorf bei Hildesheim in Niedersachsen.


Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 3/5
Cover 5/5

Ein tolles Buch für Jugendbuchfans. Ich fand die Story wirklich sehr gut und freue mich auf Band 2

4 von 5 Chibis









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen