Samstag, 3. Juni 2017

Rezension | Das Mädchen mit dem Löwenherz von Jürgen Seidel

Das Mädchen mit dem Löwenherz von Jürgen Seidel | cbj Verlag | Hardcover | Historischer Jugendroman | 384 Seiten | Preis 16,99 Euro | ISBN: 978-3-570-15955-2 | Erscheinungsdatum: 27.02.17

Als die 13-jährige Anna das erst Mal ins Visier der Mächtigen gerät, weiß sie nichts von den Kämpfen, die die katholische Kirche und die Anhänger Martin Luthers zu jener Zeit miteinander ausfechten. Doch Anna ist ein hochbegabtes Waisenmädchen, das über ein absolutes Gedächtnis verfügt, was Geschriebenes angeht. Ein der Reformation zugeneigter katholischer Würdenträger erkennt ihre Begabung. Fortan setzt er sie als Junge verkleidet als Spionin in eigener Sache ein, die den Klerus belastende Dokumente unters Volk bringt. Doch es dauert nicht lange, bis die katholische Kirche ihr auf die Spur kommt und Anna sich inmitten von Intrigen und Verbrechen wiederfindet. Jetzt, so denkt sie, kann ihr nur noch einer helfen: Martin Luther!

Mir gefällt das Cover sehr gut und ist meiner Meinung nach auch sehr passend zum Buch. Das Mädchen sieht man zwar nicht ganz, aber ich finde sie sieht sehr schön aus und der lila Umhang passt wunderbar dazu

Anna ist zum Zeitpunkt des Buches 20 oder 21 Jahre alt. Sie erzählt von ihrem 13/14jährigen ich und ihrem Leben. Ich finde bereits mit ihren 13 Jahren war sie sehr erwachsen und weniger naiv als ich es erwartet hätte. Sie hat in ihrem jungen Leben schon sehr viel mitgemacht und es ist sehr interessant in welches "Abenteuer" sie sich begibt. Mir ihrer besonderen Gabe, dem "Wolkenauge" wie sie es nennt, kann sie sich alles Merken was sie jemals gelesen oder gehört hat. Damals war das ein unglaubliches Talent und man wusste nicht ob es das Werk Gottes was oder das Werk des Teufels.

Der Roman ist in Briefform geschrieben. Anna schreibt unzählige Briefe und erzählt so von ihrem Leben. Ich mag den historischen Schreibstil, der noch ganz andere Anreden usw. hatte und er passt natürlich perfekt in die Zeit, in der Anna lebt. Teilweiße muss ich jedoch sagen, das sich die Geschichte etwas gezogen hat, ich denke Anna hat hier etwas zu ausführlich beschrieben was ihr alles passiert ist und es hat sich des öfteren auch mit früheren Ereignissen geglichen. 
Dennoch war ich sehr gespannt was noch alles kommen würde und wie das ganze ausgeht.

Jürgen Seidel wurde 1948 in Berlin geboren und ist promovierter Literaturwissenschaftler. Er veröffentlichte im Laufe seiner erfolgreichen Autorenkarriere Erzählungen, Hörspiele, Rundfunkbeiträge, literaturwissenschaftliche Publikationen - und zahlreiche Jugendromane. Er lebt mit seiner Familie in Neuss.


Schreibstil 4/5
Charaktere 4/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 5/5

Ein toller historischer Jugendroman, der mich gefesselt und zum staunen gebracht hat. Ich mochte das Buch sehr gerne und hab so etwas in der Art noch nie gelesen.

4 von 5 Chibis













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen