#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Freitag, 28. April 2017

Rezension | Das Herz und die Dunkelheit von Emily Byron

Das herz und die Dunkelheit von Emily Byron | Edel Elements Verlag | Ebook | Fantasy | 467 Seiten | Preis 4,99 Euro | ISBN: 9783955308315 | Erscheinungsdatum 04.11.16


Um was geht es?

Als die introvertierte Jordis eines Abends in einer Bar den attraktiven Cayden kennenlernt, ahnt sie noch nichts von den lebensverändernden Folgen ihrer Begegnung. Die Verbindung zu dem mysteriösen Mann mit den silbernen Augen reißt nicht ab - immer wieder scheint das Schicksal sie zusammenzutreiben. Als Jordis endlich hinter sein Geheimnis kommt, ist es fast zu spät: Cayden ist Teil einer Macht, die so alt ist wie die Menschheit selbst ... und ebenso lebensgefährlich ...


Meine Meinung:

Bereits bei dem Cover hat es mich schon total gepackt, ich finde es wunderschön. Sowohl die Dame auf dem Cover, die sehr edel wirkt als auch der Hintergrund mit den weißen Bäumen und dem Sternenhimmel. 

Auch die Protagonistin mochte ich sehr. Jordis ist eher zurückhaltend und schüchtern, sie hat einen wundervollen Charakter und ein großes Herz. Sie verurteilt Menschen nicht für etwas was sie sind oder tun (jedenfalls lernt sie das in der Geschichte) und ist außerdem Katzenmama von 2 süßen Katerchen. Sie arbeitet als Lehrerin für Biologie an einer Schule, ihre beste Freundin Nine ist ebenfalls Lehrerin. 
Und da muss ich sagen Nine mochte ich überhaupt nicht. Sie wäre eigentlich so ein Grund gewesen das Buch abzubrechen, da ich Personen wie sie überhaupt nicht leiden kann. Sie will immer alles wissen, mischt sich in alles ein und ist dabei noch frech. Für mich war sie in der Geschichte ein absoluter Störfaktor und einfach unnötig.

Der Schreibstil hat mich richtig gefesselt, man taucht in diese Welt ein und bekommt alles mit als würde man daneben stehen. Die Geschichte ist aus Jordis Sicht geschrieben und man bekommt immer Hautnah mit was sie gerade macht und denkt. 
Auch das düstere der Geschichte kam sehr gut rüber, es war ständig da und ich als Leser war froh das ich eingekuschelt in meinem Bett lesen konnte. 
Besonders das Ende war sehr spannend, da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und musste einfach wissen wie das ganze ausgeht. 


Die Autorin:
Dunkel und düster sind die Themen, die Emily Byron seit jeher faszinieren. Bereits im Kindergartenalter stahl sie sich im Supermarkt - zum Leidwesen ihrer Eltern - immer wieder heimlich zum Zeitschriftenregal mit den Fantasycomics für Erwachsene. Ihre eigenen Gedanken hielt sie zunächst in Zeichnungen, später auch in ersten Kurzgeschichten fest. Im Zuge einer lebensverändernden Erfahrung überkam die 1976 in München geborene Soziologin Ende 2009 wie aus dem Nichts die Idee zu ihrem ersten Buch "Auserwählt – Die Linie der Ewigen“, das eine ganze Trilogie begründen sollte. Neben ihren Büchern veröffentlichte die Autorin seither zahlreiche Kurzgeschichten, Gedichte und Gastartikel auf diversen sozialen Plattformen. Emily Byron lebt mit ihrem Freund sowie ihren Haustieren München.


Links:


Fazit:
Ein tolles Buch, das Lust auf mehr von dieser Autorin macht. Ich hatte viele schöne Lesestunden und bin begeistert.

4 von 5 Chibis




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen