#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Samstag, 4. März 2017

Blogtour - Wellenflügel von Awen Eibner Tag 4 - Interview mit der Autorin


Schon länger habe ich bei keiner Blogtour mitgemacht, umso mehr freue ich mich natürlich hier dabei sein zu dürfen und das Interview mit der Autorin führen zu dürfen.


Meine begeisterte Meinung könnt ihr hier auch nochmal in meiner Rezension nachlesen. Vielleicht wäre das Buch ja auch etwas für euch ;)

Nun aber zum Interview:


1. Die Protagonistin Gwyn kann sich in eine Raubmöwe verwandeln, warum hast du gerade diesen Vogel ausgewählt?

Viele Romane, in denen Gestaltwandler vorkommen, wählen als Zweitkörper sehr klassische Tiere – Wölfe und Großkatzen gehen ja prinzipiell immer. Das Tierreich besteht aber aus vielen verschiedenen und faszinierenden Tieren, sodass ich es als schade empfunden hätte, einen der klassischen Vertreter zu wählen. Wie genau ich letztlich auf Raubmöwen gekommen bin, weiß ich nicht mehr, aber irgendwann bin ich über ein Bild gestolpert, das während einer Polarexpedition aufgenommen wurde – und damit stand fest, welches Tier es werden sollte.


2. Das Buch wird aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt, doch Keanus und Gwyns Schwester Nasrin ist nicht dabei, bekommt sie in Teil 2 mehr Aufmerksamkeit geschenkt?

Bedauerlicherweise nein. Teil zwei hat seinen Fokus erneut auf die beiden älteren Geschwister – unter anderem –, aber in Buch drei wird Nasrin eine etwas größere Rolle bekommen.


3. In dem Buch gibt es auch eine Karte der Welt, hast du diese selbst gestaltet? Wie war es für dich die Orte und Länder zu erfinden?

Die Karte habe ich selbst gestaltet, ja. Ursprünglich war sie mal eine mit Kuli und Bleistift handgezeichnete Karte, die aus quadratischen Zetteln zusammengeklebt war – offenkundig hatte ich zur Zeit der Erschaffung der Karte einen akuten Mangel an normalgroßen Blättern – und noch immer ist. Einen Teil davon habe ich dann digitalisiert und etwas verschönert.

Wie es war, die Orte zu erfinden, kann ich nicht beschreiben – nichts Besonderes, schätze ich mal. Es ist schon einige Jahre her und damals habe ich ein paar wenige erfunden, die damals noch Schauplatz einer anderen Reihe waren, und um diese paar Orte herum habe ich dann immer weitere hinzugefügt.


4. Wie kam dir die Idee zu dieser Geschichte?

„Wellenflügel“ war für ein Schreibportal gedacht, damit ich ein Gefühl dafür bekomme, wie gut meine Welt bei Personen außerhalb meines Bekanntenkreises ankommt. Die Welt war zu dem Zeitpunkt bereits sehr facettenreich, sodass ich mir erstmal überlegen musste, welchen Teil ich überhaupt vorstellen wollte.

Letztlich habe ich mich für eine Gestaltwechslerin entschieden und sie in das Land gesetzt, das ich zu dem Zeitpunkt am besten ausgearbeitet hatte: Dominien. Nachdem dann geklärt war, in welches Tier sie sich verwandeln kann, kamen das familiäre Setting und nach und nach der Rest der Geschichte.


5. Wie lange dauerte es von der Idee zum Buch bis zum fertigen Ebook?

Schwer zu sagen.

Zum Schreiben habe ich etwa drei Monate gebraucht und es danach fast eineinhalb Jahre lang zur Seite gelegt, in denen die beiden Nachfolger und ein Roman aus derselben Welt geschrieben wurden. Ab Mitte Juni 2016 habe ich dann überarbeitet und Mitte September war der Text fertig – hinzu kommen noch die ganzen Kleinigkeiten, die ich rund um diesen Text zu erledigen hatte und die immer wieder zwischendurch in Angriff genommen wurden, beispielweise Titelfindung und Klappentextschreiben.

Die reine Arbeitszeit beläuft sich wahrscheinlich auf etwa sieben Monate, aber da das Schreiben und Veröffentlichen nicht die einzigen Dinge sind, die ich zu erledigen hatte, hat es letztlich zweieinhalb Jahre gedauert.


6. Welcher deiner Protagonisten ist dein liebster Charakter und warum?

Die Wüstenspringmaus. Weil sie die Wüstenspringmaus ist.


7. Hättest du selbst gerne magische Fähigkeiten wie im Buch? Wenn ja, was würde dir am besten gefallen?

Sicher hätte ich gerne ein Werkzeug mehr, um den Alltag zu bestreiten. Da die Pflanzenmagie erst in Band drei vorkommen wird, lege ich mich fürs Erste auf Luftmagie fest.


8. Möchtest du uns erzählen wie dein Arbeitsplatz aussieht und was dich inspiriert?

Mein Arbeitsplatz ist ein Multifunktionszimmer, das zwei Tische und ein gemütliches Bett aufweist nebst einem Haufen anderem Zeug, darunter eine Pinnwand, eine Keramikfigur, die wahrscheinlich eine Feige darstellen soll und die mir irgendjemand mal geschenkt hat, und ein Rezept für Bananenstangerln. Und natürlich zehn Ziergegenstände, die irgendetwas mit Drachen zu tun haben.

Inspiration kommt von praktisch überall. Manchmal aus der Musik, manchmal aus schlechten Büchern, manchmal aus mitternächtlichen Gedankengängen, manchmal aus Spaziergängen und dankenswerterweise meistens dann, wenn ich etwas dabei habe, um die Idee festzuhalten.


9. Was möchtest du den Lesern des Buches noch sagen?

Buch zwei ist auf dem Weg. Es hat sich etwas verlaufen, aber ich habe schon meinen einen Wanderstiefel angezogen, um es abzuholen. Den anderen suche ich noch.



Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und ihr schaut auch bei den anderen vorbei, es gibt ein Gewinnspiel und viele interessante Sachen zur Buchreihe.


1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Kennst du schon unsere Gruppe für Blogtouren auf Facebook? Vielleicht magst du ja mal vorbeischauen? :)
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen