#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Samstag, 21. Januar 2017

Rezension | Demonhearts & Angelwings von Jana Goldbach

Demonhearts & Angelwings von Jana Goldbach | Im.press Verlag | Ebook | 212 Seiten | Preis 3,99 Euro | ISBN: 978-3-646-60260-9 | Ab 14 Jahren

Um was geht es?

Als Amber auf den ebenso arroganten wie gutaussehenden Gwin trifft und ihm nach seiner plumpen Anmache eine Ohrfeige verpasst, ahnt sie noch nicht, mit wem sie es zu tun hat. Gwin ist nämlich ein Dämon und zudem der Sohn des obersten Clananführers. Um dessen Amt weiterführen zu können, muss Gwin seinem Clan eine Opfergabe in Form eines Menschenmädchens darbringen. Nur leider hat er die Rechnung ohne die aufmüpfige Amber gemacht. Die ist nämlich gar nicht so naiv wie gedacht und bindet den stolzen Dämon prompt mit einem Zauber an sich. Als die beiden sich langsam näherkommen, muss Gwin schließlich feststellen, dass die Liebe nicht immer Flügel verleiht…


Meine Meinung:

Für mich hat sich das Buch nach einem locker-leichten Jugend-Fantasy Roman angehört und genau das war es auch. 

Amber ist ein normales junges Mädchen, das zur Schule geht und zusammen mit ihrer besten Freundin auch öfters mal auf Partys zu finden ist. Auf so einer trifft sie auch auf Gwen, den jungen Dämon, der sich an sie ranmachen will. Doch sie lässt ihn abblitzen, da sie ihn für einen arroganten und oberflächlichen Typen hält (was er ja auch ist). 
Auf einer Halloween-Party trifft sie ihn dann wieder und erfährt was er wirklich ist. Darauf hin versucht sie zusammen mit ihrer besten Freundin einen Schutzzauber zu machen, der Gwin davon abhalten soll ihr zu nahe zu kommen. Doch das geht natürlich schief...

Ich muss sagen ich mochte sowohl Amber recht gerne, als auch Gwin. Zusammen fand ich sie recht lustig, da die beiden wirklich immer ein Thema zum streiten gefunden haben, das war schon irgendwie süß. Außerdem mochte ich es das Amber sich von Gwin nicht hat unterkriegen lassen, auch nachdem sie an ihn gebunden war.

Der verlauf der Geschichte wird aus Ambers Sicht und aus Gwins Sicht geschrieben, jedoch sind es bei Gwin weniger die eigenen Gedanken die der Leser zu sehen bekommt, sondern eher das was ein Erzähler "sagt". Bei Amber sind wir wirklich in ihrem Kopf. 
Ich mag diese Art von Schreibstil ja total gerne, und auch hier hat sich das ganze viel besser lesen lassen, als wenn wir nur Amber gehabt hätten.

Was mir jedoch etwas missfallen hat, war das schnell Ende. Es kam mir leider so vor als wollte die Autorin schnell fertig werden und plötzlich waren da Gefühle aus dem nichts, das fand ich dann doch schon etwas zu schnell und wäre lieber langsam an das ganze heran geführt worden.

Ansonsten fand ich diese Einzelgeschichte sehr schön zu lesen :) 


Die Autorin:
Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen.


Links:
Verlag


Mein Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, das mir Spaß gemacht hat.

4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen