#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension | Chosen 1 - Die Bestimmte von Rena Fischer

Chosen 1 - Die Bestimmte von Rena Fischer | Planet! Verlag | Ebook | 464 Seiten | Preis 12,99 Euro | ISBN: 9783522653558 | Erscheinungsdatum 17.01.2017 | Ab 13 Jahre

Um was geht es?

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander ... Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Meine Meinung:

Mich hat das Cover direkt total angesprochen, ich finde es unglaublich schön und mystisch gemacht, es passt auch perfekt zum Inhalt.

Die Protagonistin Emma (kurz Emz genannt, was ich bei dem kurzen Namen übelst überflüssig finde) wächst bei ihrer Mutter auf. Als diese bei einem Unfall stirbt kommt plötzlich ihr Vater in ihr Leben, den sie zuvor nie gesehen hat und nicht kennt. Dieser nimmt sie mit nach Irland um dort ihre magischen Fähigkeiten ausbauen zu lassen.
Ich konnte mich sehr gut in Emma hinein versetzen, sie ist sehr misstrauisch gegenüber Fremden und auch mit ihrem Vater kommt sie nicht so gut klar. Sie sehen sich zwar ähnlich, aber haben auch die gleiche Temperamentvolle Art miteinander umzugehen, weswegen es öfter Streit gibt.
Auch die anderen Personen an ihrer neuen Schule sind ihr gegenüber eher misstrauisch und feindlich gesinnt. Meiner Meinung nach, macht aber gerade das, das Buch sehr interessant und vielseitig.

Der Schreibstil des Buches war sehr flüssig zu lesen, es war typisch Jugendbuchartig geschrieben mit einfachen, klaren Sätzen und wenig Fremdwörtern. Die Geschichte war durchweg spannend, da man nie wusste wem man trauen kann und wem nicht, und zum Ende hin hat sich die Spannung sogar noch so zugespitzt da sich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Eine Meisterleistung der Autorin.

Die Autorin:
Rena Fischer, geboren in München, schrieb schon als Kind begeistert eigene Geschichten und „Gedankenbücher", die sie mit Fotoschnipseln, Eintrittskarten, Zeitungsausschnitten und allem Möglichen zu Scrapbooks anreicherte. Nach Abitur und Wirtschaftsstudium beruflich nach Cork (Irland) geschickt, verliebte sie sich in die wildromantische Landschaft. Der Traum vom Wohnen am Meer erfüllte sich ein paar Jahre später jedoch in wärmeren Gefilden, als sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Spanien zog. Nach der Geburt ihrer Zwillingssöhne hängte sie ihren „respektablen" Beruf an den Nagel, ließ ihrer Kreativität freien Lauf und begann mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. Zusammen mit ihrer Familie lebt sie heute in München.

Links:

Mein Fazit:
Ein klasse Buch, dessen Fortsetzung ich schon jetzt sehnsüchtig erwarte.

5 von 5 Chibis von mir


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen