Samstag, 16. Dezember 2017

Rezension | Prinzessin Fantaghiro von Jennifer Alice Jager

Werbung durch Verlinkung






Titel: Prinzessin Fantaghiro
Autor: Jennifer Alice Jager
Reihe: nein
Buchart: Ebook
Genre: Märchenadaption
Seiten: 348
Preis: 3,99 Euro
ISBN: 978-3-646-60342-2
Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2017
Verlag: Impress










Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…

Ich persönlich kenne das italienische Märchen der Prinzessin Fantaghiro leider nicht, nachdem ich aber nun diese Adaption dazu gelesen habe, möchte ich mir gerne einmal das Märchen etwas näher anschauen.

Allein schon das Cover des Ebooks lässt einen verzaubern. Ich liebe diese weiße Schneelandschaft im Wald und die Frau darauf, die ebenfalls komplett in weiß getaucht ist. Für mich ist das einfach Winter pur.

Die Protagonistin Fantaghiro war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine Prinzessin, doch sie hat es nicht so mit Kleidern, Schmuck und der Aussicht irgendwann mal einen Prinzen heiraten zu müssen. Alles was sie möchte ist frei sein und ihr Leben selbst zu bestimmen. Ihr Vater sieht das leider ganz anders und gerät bei seiner jüngsten Tochter an seine Grenzen. Er erkennt ihr den Prinzessinentitel ab und von nun an muss Fantaghiro als Stallbursche arbeiten.
Für sie ist das überhaupt kein Problem, sie fühlt sich mit körperlicher Arbeit wohl und auch Menschen, die keinen Adelstitel haben, sind ihrer Meinung nach nicht weniger wert.
Allein für diese Meinung hat sie meines Erachtens nacht den Königinnentitel verdient. 

Auch die anderen Personen die man im Buch kennen lernt mochte ich recht gerne. Da wären zum einen die beiden Schwestern von Fantaghiro, die immer nur ihr bestes wollen. Die mystische Königin der weißen Wälder, die immer Rat weiß und der düstere Tristan, der sich in eine Krähe verwandeln kann. Zu guter letzt natürlich auch der König des verfeindeten Reiches, den ich anfangs nicht wirklich einschätzen konnte, aber während der Geschichte immer mehr mochte.

Der Schreibstil ist ebenfalls sehr märchenhaft gestaltet. Man fühlt sich sofort wohl und gerade jetzt im Winter ist es einfach ein Buch das perfekt passt. Ich hätte mir fast gewünscht das bei uns auch alles weiß von Schnee ist (obwohl ich Schnee eigentlich hasse), aber in Deutschland ist das eher ein Ding der Unmöglichkeit.
Ich konnte das Buch nur schlecht aus der Hand legen, da man nie wusste was als nächstes passieren würde. Es gab einige Wendungen und erst kurz vor Schluss erfahren wir ob es ein Happy End gibt. Ich fand es einfach super gemacht und liebe die Bücher der Autorin.

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Die Autorin hat es wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen und mich verzaubert.

5 von 5 Chibis





Donnerstag, 14. Dezember 2017

Rezension | Sublevel 2 - Zwischen Reue und Revolte von Sandra Hörger

Werbung durch Verlinkung







Titel: Sublevel - Zwischen Reue und Revolte
Autor: Sandra Hörger
Reihe: Teil 2 von 3
Buchart: Ebook
Genre: Dystopie
Seiten: 361
Preis: 3,99 Euro
ISBN: 978-3-646-60305-7
Erscheinungsdatum: 02. November 2017
Verlag: One Verlag












Sunrise kann noch immer nicht glauben, dass der Präsidentensohn ihre Gefühle erwidert. Und zwar so sehr, dass er um jeden Preis versucht, ihre Familie in die Oberschicht zu verlegen und Sunrise mit zur Erde zu nehmen. Doch das gewährt ihm sein Vater nur, wenn Corvin sich mit der Senatorentochter Cäcilia vermählt. Trotz starken Widerwillens stimmt Corvin dem Abkommen zu und hofft, zumindest im Geheimen mit Sunrise glücklich zu werden. Für Sunrise ist die bevorstehende Heirat jedoch alles andere als einfach. Von der Situation überfordert, flüchtet sie in die Suche nach dem Drahtzieher der Anschläge und stößt dort auf eine Wahrheit, die sie meilenweit von Corvin entfernt…

Nachdem ich vor kurzem den ersten Band der Reihe gelesen habe, und total begeistert war, durfte natürlich der zweite Band nicht lange auf meinem SuB liegen. 

Wir befinden uns immer noch im Weltall und unsere bekannten Protagonisten Sunrise oder auch Rise genannt und Corvin planen ihren Flug zur Erde. 
Aber es geht nicht nur darum. In diesem Band der Geschichte lernen wir mehr über die Gruppe der Rebellion S-FAIR-A kennen. Und ich muss sagen hier gab es doch einige Überraschungen. Sowohl zu den Mitgliedern, als auch zu den Zielen der Gruppe.

Man hat in diesem Band sehr gut die Weiterentwicklung von Rise gespürt. Sie war schon immer ein Mädchen, das viel Verantwortung tragen musste, doch hier hat sie wirklich super gehandelt und man konnte fühlen wie sie immer erwachsener wird. Auch Corvin kam etwas mehr aus sich heraus und trotz der Autorität, die er als Präsidentensohn hat, hat man seine Gefühle sehr gut verstanden. 

Ganz besonders gespannt war ich natürlich über die Liebesgeschichte zwischen Rise und Corvin. Hat sie überhaupt eine Chance? Was wird alles passieren? Muss Corvin Cäcilia Heiraten?
Fragen über Fragen, die mir alle beantwortet wurden und trotzdem wieder einige neue Fragen aufgeworfen haben. 

Ich war jedoch vom Schreibstil wieder so verzaubert das ich das Ebook nur schwer aus der Hand legen konnte (bzw. den E-Reader). Ich musste unbedingt wissen wie das ganze ausgeht und eines kann ich euch schon verraten: Das Ende ist wirklich der Knaller und endet auch leider mit einem fiesen Cliffhanger :D 
Ich kann es kaum erwarten bis im Februar der dritte Teil der Reihe herauskommt und somit das Finale zeigt.

Sandra Hörger schlüpfte schon als Kind ständig durch die geheimen Portale ihrer Fantasie. Nach dem Magisterabschluss und vielen Jahren als Drehbuchautorin, kehrt sie nun mit ihren Romanen in die Welt ihrer Träume zurück. Im realen Leben wohnt sie mit ihrer Familie in München.

Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 4/5

Der zweite Teil war sogar noch besser als der erste und ich kann es kaum erwarten das ich den dritten Band lesen kann. Eine Empfehlung für alle Dystopie- und Science Fiction Fans

5 von 5 Chibis







Mittwoch, 13. Dezember 2017

Rezension | Warriors of the Underground 1 - Rebellion von Aleks G.

Werbung durch Verlinkung






Titel: Warriors of the Underground - Rebellion
Autor: Aleks G.
Reihe: Teil 1 von ?
Buchart: Ebook
Genre: Dystopie
Seiten: 444
Preis: 2,99 Euro
ISBN: 978-1549602061
Erscheinungsdatum: 27. August 2017
Verlag: Amazon










Rose lebt mit ihrer kleinen Schwester im Untergrund, einer Welt voller Dunkelheit und Angst, Schmerz und Leid, Kälte und Hass. Wie jeder Dreier schuftet sie hart im Untergrund, um den Einsern und Zweiern an der Oberfläche ein luxuriöses Leben zu bescheren. Doch dann geschieht etwas, was ihr Leben aufrührt, und sie entscheidet sich dazu sich den Rebellen anzuschließen, einer Gruppe von Widerstandskämpfern, die sich gegen die brutale Herrschaft der Einser auflehnen. Rose bleibt nicht mehr viel Zeit, denn die Einser verfolgen bereits einen mörderischen Plan, um ihre Untergeordneten zu noch größeren Sklaven zu machen...

Auf dieses Buch bin ich durch die Autorin aufmerksam geworden, die mir ihr Buch vorgestellt hat. Da ich Dystopien ja unglaublich gerne lese, konnte ich zu diesem Buch nicht nein sagen und schon mal vorab: es hat sich gelohnt!

Rose lebt in einer Welt in der die Menschen in 3 Klassen unterteilt werden, wie man sich denken kann ist sie in der schlechtesten Gruppierung und muss für einen Hungerlohn in einer Textilfabrik arbeiten. 
Sie hat wirklich schlimmes erlebt. Ihr Vater wurde ermordet und ihre Mutter ist auch nicht mehr da. Sie muss sich alleine um ihre kleine Schwester kümmern und weiß oft nicht wie sie über die Runden kommen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Scarlett und deren kleine Schwester versuchen sie einfach nur zu überleben.
Eines Tages jedoch wird es Rose zu Bunt und sie schließt sich den Rebellen an. Und damit beginnt diese Spannende Geschichte eigentlich erst richtig.

Ich war begeistert von dem detaillierten Schreibstil, der mir das Gefühl gab das ich live dabei bin und zusammen mit Rose gegen die Regierung kämpfe. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und mich hat auch das Cover sehr angesprochen. Erst während des Lesens ist mir aufgefallen das man dort im unteren Bereich eine Pyramide mit einem Auge darauf sieht. Diese spielt im Buch eine Rolle (was genau, möchte ich hier aber noch nicht verraten)

Dieses Buch hat mir eine Achterbahn der Gefühle beschert, ich habe gelitten, hatte sogar Tränen in den Augen, aber auch Hoffnung das alles gut werden würde. Ich konnte mich unglaublich gut in Rose hineinversetzen und ihre Handlungen und Taten vollends verstehen. 
Schön fand ich auch eine kleine Liebesgeschichte, die sich aber nur am Rand der Geschichte abgespielt hat, sie hat nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen und man konnte der Rebellion gut folgen.

Das Ende des Buches ist offen und macht Lust direkt den zweiten Teil zu lesen (der zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht veröffentlicht ist). Ich bin schon sehr gespannt wie diese Geschichte weitergehen wird.

Aleks G. (geb. 29.5.1999) ist das Pseudonym einer Jungautorin, die vor Kurzem ihre Matura (Abitur)
abgeschlossen hat. Schon von kleinauf lebte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben, eines ihrer liebsten Hobbys, aus. Ihren ersten unveröffentlichten Roman schrieb die Autorin mit 16 Jahren, bis 
sie immer mehr in den Genuss des Schreibens kam und mit 17 Jahren ihren zweiten Roman 
(Warriors of the Underground Rebellion) verfasste. Heute studiert sie in Wien im ersten Semester 
Theater-, Film- und Medienwissenschaft und widmet sich dabei weiterhin ihrer liebsten Kunst: dem Schreiben. 
Die Themen, mit denen sich die Autorin in ihren Büchern befasst, sind Situationen, mit denen ihre alleinerziehende Mutter und sie selbst das ganze Leben zu kämpfen hatten. Unterdrückung, Verrat, Hoffnung 
und den Mut aus den eigenen Grenzen auszubrechen und für die Freiheit und seinen Traum zu kämpfen.

Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 4/5

Eine ganz klare Empfehlung von mir. Ich liebe diese Geschichte und bin schon am überlegen ob ich mir das ganze noch mal als Taschenbuch kaufen soll.

5 von 5 Chibis







Dienstag, 12. Dezember 2017

Rezension | Indische Küche von Sadhna Dhawan

Werbung durch Verlinkung






Titel: Indische Küche
Autor: Sadhna Dhawan
Reihe: nein
Buchart: Hardcover
Genre: Kochbuch
Seiten: 112
Preis: 7,99 Euro
ISBN: 978-3-8094-3465-8
Erscheinungsdatum: 16. November 2015
Verlag: Bassermann











Wer träumt nicht einmal davon, in die indische Welt der Farben, Gerüche, Geschmäcker und Gewürze einzutauchen? Dieses atmosphärische Kochbuch weckt das Fernweh nach Indien und verführt dazu, am eigenen Herd ein Stückchen dieses Landes heraufzubeschwören. Hier finden Sie alles, was die indische Küche zu bieten hat: von vielschichtigen Currys, würzigen Reisgerichten und feurigen Tandooris über scharfe Chutneys bis hin zu verlockenden Desserts. Dabei begeistern die Fotos von Speisen, Gewürzen und Landschaften die Sinne jeden Liebhabers dieses fernen, großen und wunderschönen Lands und machen Lust, die Gerichte sofort nachzukochen.

Nachdem ich letzten Winter das erste mal Indisch essen war, bin ich begeistert von dieser Landesküche und wollte mich nun auch mal selbst daran versuchen.

Das Kochbuch ist toll aufgebaut. Wir haben gleich zu Anfang Rezepte zu Snacks, die zwischendurch mal gefuttert werden können (und welche auch sehr lecker sind). Es gibt außerdem noch Rezepte zu: Geflügel, Fleisch und Fisch, vegetarische Kost, Hülsenfrüchte, Beilagen und Desserts.
Jedes der zahlreichen Rezepte hat ein Bild dabei, was mir persönlich immer unglaublich hilft, da ich viele Gerichte ohne Bild meist gar nicht einschätzen kann. 

Ich war sehr erstaunt das die meisten Rezepte gar nicht so aufwendig sind, wie sie mir erst erschienen sind, weshalb ich natürlich umso lieber aus diesem Buch koche. 

Am Schluss des Buches finden wir noch eine Anmerkung zu den verschiedensten indischen Gewürzen und allgemeinen Zutaten, die wir hier in Deutschland noch nicht so gut kennen. Oder wisst ihr was z.B. Ladoos ist? Ich wusste es nicht :D 

Inzwischen habe ich ca. 5 Rezepte aus dem Buch ausprobiert und mein Mann und ich waren immer begeistert davon. Es war nicht zu scharf und auch nicht zu mild, sondern eigentlich immer genau richtig. Ich habe mich sehr an das Buch gehalten, da ich mich mit dieser Küche noch nicht so sehr auskenne, deshalb war ich sehr froh, das die Gerichte geschmeckt haben.

Natürlich bekommt ihr auch aus diesem Buch wieder ein Rezept von mir:

Naan Brot

Zutaten:
1/4 Würfel Hefe
125 ml Wasser
500 g Weizenmehl
etwas Salz
2 Eier
3 El Vollmilchjoghurt
3 El Öl
50g Sesamsamen
1 EL Butter

Zubereitung:
1. Hefe in ein wenig Wasser auflösen. Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineingeben. Das Salz auf das Mehl streuen und alles miteinander verkneten.
2.Nun die Eier, den Joghurt, das Öl sowie das restliche Wasser hinzufügen und das ganze zu einem elastischen Teig kneten.
3.Diesen Teig 1 Std an einem warmen ORt gehen lassen. Ihn anschließend auf einer sauberen Arbeitsplatte noch einmal kneten.
4. Den Backofen auf 250 Grad Celsius vorheizen. Den Teig in 10 Stücke teilen und jedes auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einer ca. 20 cm langen Ovalform ausrollen. Das Brot mit Sesam bestreuen.
5. Die Fladen nun auf der Mittleren Schiene 4-5 Minuten backen. Anschließend noch Butter auf jedes Brot streichen und warm servieren.

Ich habe dieses klassische Rezept ausgewählt, da Naan zu so ziemlich allem passt und im Supermarkt meist sehr teuer ist. Es ist einfach herzustellen und schmeckt zu so ziemlich allem. (Ich persönlich tunke es gerne in Joghurt) 

Sadhna Dhawan ist gebürtige Inderin. Sie lebt heute in Salzburg und leitet dort zahlreiche Kochkurse über die indische Küche.

Ein tolles Kochbuch für menschen die die indische Küche gerne kennen lernen möchten. Ich bin begeistert. 

5 von 5 Chibis






Montag, 11. Dezember 2017

Rezension | Gemini - Der goldene Apfel von Eric Nylund

Werbung durch Verlinkung






Titel: Gemini - Der goldene Apfel
Autor: Eric Nylund
Reihe: Teil 1 von ?
Buchart: Hardcover
Genre: Fantasy
Seiten: 768
Preis: 19,95 Euro
ISBN: 978-3764530495
Erscheinungsdatum: 19. April 2010
Verlag: Penhaligon










Die Waisen Eliot und Fiona Post leben bei ihrer Großmutter ein schrecklich unspektakuläres Leben. Die Zwillinge werden zu Hause unterrichtet, und ihre größte Sorge ist es, gegen eine der »106 großmütterlichen Regeln« zu verstoßen! Doch am Tag vor ihrem fünfzehnten Geburtstag erfahren Eliot und Fiona mehr über ihre Herkunft, als ihnen lieb ist. Ihre Eltern leben! Doch ihre Verbindung war von allen Mächten des Universums verboten. Denn während ihre Mutter eine unsterbliche Göttin des Himmels ist, stellt sich ihr Vater als ein gefallener Engel aus der Hölle heraus. Mit der besonderen Abstammung der Zwillinge gehen einzigartige Kräfte einher, und die wollen nicht nur die höllischen Verwandten ihres Vaters für sich nutzen, auch die himmlische Familie ihrer Mutter will die Kontrolle über sie erlangen. Plötzlich ist es wichtiger als je zuvor, dass die Zwillinge zusammenhalten – denn wenn sie die falschen Entscheidungen treffen, werden sie die Ordnung der Welt erschüttern …

Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, da sowohl der Klappentext als auch das Cover mich sehr angesprochen hatten. Leider wurde ich eher vom Buch enttäuscht. 

Die Geschwister Eliot und Fiona wachsen bei ihrer Großmutter auf, die ein unendliches Regelwerk an den Tag legt. Die beiden dürfen fast nichts als Lesen, Hausaufgaben machen und ein paar Stunden arbeiten gehen. Ich fand es etwas schade, da es ja mehr oder weniger noch Kinder sind und diese nur immer im Haus der Großmutter fest saßen. Sie hatten noch nie richtig gelebt und wenig Erfahrungen in weltlichen Dingen. 
Ich kann schon verstehen das es sich hierbei um den Schutz der beiden handelt, dennoch fand ich die gefühlskalte Großmutter etwas zu viel.

Die Charaktere im Buch sind toll ausgearbeitet. Jeder hat einen wiedererkennbaren Charakter, der einzigartig ist. Jedoch kamen mir die Handlungen der Protagonisten oft langweilig und lieblos vor. Ich hatte gerade bei den Prüfungen die es im Buch gibt erwartet, das die beiden völlig aus sich heraus kommen. Leider konnte ich da nicht mitfiebern, das hat die Geschichte einfach nicht her gegeben. 

Was mir jedoch gut gefallen hat waren die Rätsel die die beiden Zwillinge sich immer gegenseitig aufgegeben haben. Diese haben das ganze aufgepeppt und zum nachdenken angeregt. Außerdem hat man dabei sogar noch etwas gelernt. 

Das Ende des Buches ist eher offen, was darauf schließen lässt das ein zweiter Band kommen wird. Ich habe bisher aber noch nichts darüber heraus gefunden.

An sich muss ich leider sagen das das Buch eher ein Flop war und bei mir direkt wieder ins Tauschregal wandert.

Eric Nylund wurde 1964 in Kalifornien geboren und arbeitet seit 1990 bei Microsoft als Dokumentationsentwickler – mit dem Nebeneffekt, dass er mittlerweile eine ganze Reihe von auf Computerspielenden basierenden Romanen geschrieben hat, von denen es einige auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft haben. Da er sich nicht immer nur in von Spiele-Entwicklern entworfenen Welten austoben wollte, hat er auch eine Handvoll unabhängige Romane verfasst. Der Goldene Apfel ist sein erster Ausflug in die Gefilde der All-Age-Fantasy – und der Auftakt zu einer überaus vielversprechenden Serie. Eric Nylund lebt zusammen mit seiner Frau Syne Mitchell in North Bend, Washington.

Schreibstil 3/5
Charaktere 4/5
Spannung 1/5
Ende 2/5
Cover 5/5

Leider konnte mich das Buch mit diesem tollen Cover nicht faszinieren. Für mich war es stellenweiße so langweilig, das ich es am liebsten abgebrochen hätte. Sehr schade.

2 von 5 Chibis





Rezension | 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche von Michael Berndt

Werbung durch Verlinkung






Titel: 100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche
Autor: Michael Berndt
Reihe: nein
Buchart: Taschenbuch
Genre: Reisebericht, Lifestyle
Seiten: 272
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-7423-0280-9
Erscheinungsdatum: Oktober 2017
Verlag: Riva










Michael Berndt führt ein beschauliches Leben im ländlichen Sachsen. Er absolviert eine Metzgerlehre, nach der Arbeit trifft er sich gerne mit Freunden und Bekannten in der Kneipe, wo die Stammtischgespräche nicht selten in Unmut über die unerwünschten Fremden umschlagen, die einem ja doch nur die Arbeit wegnähmen. Auch Michael Berndt ist im Grunde seines Herzens frustriert. Er langweilt sich, will raus aus dem Alltagstrott, was erleben, die Welt sehen! So bricht er mit 23 Jahren eines Tages ohne Vorbereitung und mit nur 700 Euro im Gepäck nach Australien auf. Dort landet er erst mal auf dem Boden der Realität. Die australische Hitze erträgt er nach dem deutschen Winter kaum, er spricht kein Wort Englisch und fremdelt mit der ungewohnten Kultur. Gutmütig und ahnungslos tappt er in unzählige Fettnäpfchen: Er schwimmt in einem mit Krokodilen verseuchten Gewässer, wird später auch überfallen und ausgeraubt, einmal auch verhaftet, weil er am Strand Sex hatte. Doch er reist weiter und kostet das Leben bis zum Äußersten aus, lässt sich tätowieren, nimmt allerlei Drogen und beschließt, in jedem Land mit einer anderen Frau zu schlafen.
Ursprünglich geplant war ein halbes Jahr Auslandsaufenthalt – doch es werden 8 Jahre daraus, die ihn in 100 verschiedene Länder führen. Als er schließlich nach Deutschland zurückkommt, spricht er mehrere Sprachen fließend und ist ein weltoffener Mensch geworden, der weiß, dass Begegnungen mit anderen Menschen viel wertvoller sind als alles, was man mit Geld kaufen kann.

Michael hat den Alltag satt. Immer wieder das gleiche tun und im Leben nicht wirklich voran kommen findet er langweilig, deshalb möchte er ausbrechen - im wahrsten Sinne des Wortes. 
Er macht sich auf nach Australien um in seinem Leben etwas zu erleben. Als Backpacker reist er so durch den halben Kontinent und noch viel weiter. 
Selbst er hätte niemals gedacht, das es zum Schluss hin wirklich 100 Länder werden würden, die er bereist. 

Das Buch hat eine schöne Aufmachung, es liegt gut in der Hand und hat im Mittelteil einige bunt bedruckte Seiten, die den Autor auf seinen Reisen zeigen. Das fand ich besonders interessant und man konnte sich gut in die Stimmung der einzelnen Länder versetzen.
Allgemein war das Buch sehr angenehm zu lesen. Die Schrift war etwas größer als bei anderen Büchern und auch die Schriftart hat mir gut gefallen. 

Michael erlebt auf seinen Reisen wirklich viel, er nimmt viele Drogen und hat einige Frauen. Was mich etwas gestört hat, war, das das ganze in den Vordergrund gerückt wurde. Ich hätte mich etwas mehr zu den Ländern allgemein gewünscht, aber dieses Buch ist in diesem Genre etwas besonderes. 

Mir hat es sehr gut gefallen wie Michael verschiedene Geschichten erzählt die er erlebt hat. Hier sind viele lustige dabei, aber auch eklige oder schockierende. Der Autor legt viel Wert darauf das ganze sprachlich zu untermalen. Mich hat es Anfangs eher etwas abgeschreckt, das der Ton doch mal etwas rauer wurde und weniger sachlich. 
Während des Lesens habe ich mich dann aber irgendwann auch daran gewöhnt. 

Am Ende des Buches wird er nochmal etwas privater. Er erzählt was ihn an den Reisen am besten gefallen hat, was die besten Gerichte waren und was eigentlich nach dieser Weltreise passiert ist. Ich fand das sehr gelungen und es war ein schöner Abschluss.

Michael Berndt, Jahrgang 1984, wuchs in Sachsen auf einem Bauernhof auf. Nach seiner Ausbildung zum Metzger arbeitete er noch zwei Jahre als Geselle und holte anschließend sein Abitur nach. Der daran anschließende Fließbandjob langweilte ihn so sehr, dass er kurzerhand im Januar 2009 alles hinter sich ließ und nach Australien reiste. Was als Urlaub geplant war, wurde zu einer 8-jährigen Weltreise. Mittlerweile lebt Michael Berndt wieder in Sachsen und hat eine Familie gegründet.

Ein etwas anderer Reisebericht, der mir gut gefallen hat. Mich hat beim lesen direkt wieder die Reiselust gepackt.

4 von 5 Chibis









Sonntag, 10. Dezember 2017

Rezension | Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft von Seressia Glass

Werbung durch Verlinkung





Titel: Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft
Autor: Seressia Glass
Reihe: Teil 1 von 4
Buchart: Broschiertes Taschenbuch
Genre: Erotikroman
Seiten: 384
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-426-52161-8
Erscheinungsdatum: 02. November 2017
Verlag: Knaur Verlag










Nadia Spiceland, Inhaberin des Cafés Sugar & Spice, kennt sich aus mit Verführungen. Jeden Tag kreiert sie süße Köstlichkeiten und verwöhnt damit ihre Kunden. Unter ihnen Kane, ein attraktiver junger College-Professor für Sexualpsychologie, dem der Ruf vorauseilt, auch privat in Liebesdingen umwerfend gut zu sein. Nadia lässt sich voller Neugier auf ein erotisches Abenteuer mit ihm ein. Doch je näher sie Kane kennenlernt, desto mehr verliert sie die Kontrolle über sich selbst und ihre Gefühle. Und das ist etwas, das ihr nie mehr passieren darf …

Aktuell hört man sehr viel über diese Reihe und ich muss sagen, auch ich fand sie schon vom Aussehen her sehr ansprechend. Denn die Klappbroschur, die sich um den vorderen Buchschnitt legt ist pink Metallic, genau so wie die Blume auf dem Cover. 

Ich muss sagen, ich war etwas erstaunt. Die Geschichte hat zwar einen Plot, doch dieser rückt eher in den Hintergrund und ist fast nicht wahrnehmbar. In erster Linie geht es nur um Sex zwischen Nadia und ihrem Professor Sex. 
An sich habe ich da gar nichts dagegen, doch bei diesem Buch hätte ich mir irgendwie mehr Hintergrundgeschichte gewünscht. Man erfährt zwar etwas von Nadias Hintergrund, der wirklich grausam gewesen war, aber dennoch konnte mich das ganze irgendwie nicht packen. 

Die Protagonisten an sich haben mir gut gefallen. Nadia hat sich einen Traum erfüllt und ihr eigenes Café mit ihrer besten Freundin aufgemacht. Sie scheint ein glücklicher Mensch zu sein, aber viel ist leider auch Fassade. Ich hatte als Leserin nicht das Gefühl ganz zu ihr durchdringen zu können.
Kane hingegen ist ein offenherziger Mensch, der seine Meinung und seine Gefühle frei heraussagt. Hier war ich etwas erstaunt das der Mann fast emotionaler als die Frau erscheint, es hat aber gut zur Geschichte gepasst. 
Zusammen empfand ich die beiden als tolles paar, das sich ergänzt - sowohl im Leben als auch sexuell. 

Ich bin zwar noch nicht ganz überzeugt von dieser Geschichte, werde mir aber den zweiten Teil (der bereits erschienen ist) holen, vielleicht kann mich der zweite Band etwas mehr fesseln. An sich möchte ich schon gerne wissen was noch alles passiert.

Die US-amerikanische Autorin Seressia Glass ist eine begeisterte Erzählerin von Liebesgeschichten. In ihrer romantisch-sinnlichen „Sugar & Spice“-Reihe entführt sie ihre Leserinnen in eine Welt voller heißer Leidenschaft, großer Gefühle und drohender Enthüllungen. Für den zweiten Band dieser Reihe war sie für den begehrten RITA-Award nominiert. Glass lebt zusammen mit ihrem Mann nördlich von Atlanta.

Schreibstil 4/5
Charaktere 4/5
Spannung 1/5
Ende 3/5
Cover 4/5

Eine Geschichte, die mich noch nicht ganz überzeugen konnte, die ich aber dennoch gerne weiter verfolgen möchte.

3 von 5 Chibis







Samstag, 9. Dezember 2017

Challenge | Lyx-Challenge 2018





Wie läuft die Challenge ab ?

  • Melde dich bis zum 31.Dezember 2017 über das unten stehende Formular an. 
  • Mitmachen kann JEDER, egal ob Blogger oder "nur" Leser ! Wichtig ist hierbei nur, das du nach dem Lesen eines Buches eine Rezension oder Meinung zum Buch verfasst. Ob du dies nun auf deinem Blog, bei Lovelybooks, Wasliestdu, Amazon, oder auf einer anderen Plattform tust, ist egal. 
  • Die Links zu Euren Rezensionen reicht ihr bitte immer bis Monatsende über ein Formular, das ich in einem Extra Beitrag monatlich auswechseln werde, ein. 
  • Für diese Challenge zählen ALLE Titel, die das KOMPLETTE LYX Programm hergibt, Genre und Alter ist egal. 
  • Wenn du einen Beitrag zur Challenge auf deinem Blog schreibst, dann verwende doch bitte das oben angezeigte Banner, das der Verlag eigens für diese Challenge erstellt hat.


Was gibt es sonst noch zu wissen ?

  • Da mir ein möglichst reger Austausch mit Gleichgesinnten echt wichtig ist und nicht jeder einfach nur für sich liest, wird es eine Facebookgruppe geben, in der man sich vielleicht zur ein oder anderen gemeinsamen Leserunde verabreden, aber in der man sich vorallem über die gelesenen Bücher austauschen kann. Die Gruppe findet ihr >HIER< und sie ist lediglich ein Zusatz zur Challenge. Ihr müsst also nicht beitreten, wenn ihr das nicht möchtet. 
  • Außerdem gibt es im Laufe des Jahres eine Handvoll Zusatzaufgaben, mit der ihr "Punkte" sammeln könnt, für die es am Ende einen kleinen feinen Gewinn gibt. 


APROPOS GEWINN:
Mit freundlicher Unterstützung des Verlags, wird am Ende der Challenge ein cooles LYX Überraschungspaket verlost !!!

Damit für alle die gleichen Chancen bestehen, landet jeder der über 15 Titel gelesen und rezensiert hat, automatisch im Lostopf.





Freitag, 8. Dezember 2017

Rezension | Empire of Ink 2 - Die Macht der Tinte

Werbung durch Verlinkung






Titel: Empire of Ink - Die Macht der Tinte
Autor: Jennifer Alice Jager
Reihe: Teil 2 von 2
Buchart: Ebook
Genre: Jugendbuch
Seiten: 377
Preis: 3,99 Euro
ISBN: 978-3-646-60344-6
Erscheinungsdatum: 07. September 2017
Verlag: Im.press










Endlich kennt Scarlett die wirkliche Bedrohung ihrer Welt und die liegt nicht in den Bewohnern des Empire of Ink, dem Königreich, das einst durch die Macht des geschriebenen Wortes erschaffen wurde. Die eigentliche Gefahr lauert in der Organisation, die dieses Volk jagt. Um das Tintenreich vor dem Untergang zu bewahren, bleibt Scarlett nur eine Möglichkeit: Die Flucht vor dem Mann, der sie liebt, in eine Welt voller Drachen, Könige und Magie...

Da ich Band 1 der Reihe bereits sehr gut fand, habe ich mich natürlich auf Band 2 der Geschichte gefreut. 

Leider muss ich gleich zu Anfang sagen, dass, obwohl die Geschichte nahtlos weitergeht, ich jedoch schwer in das Buch gefunden habe. Ich weiß nicht, ob ich einfach zu lange gewartet habe, das ich den zweiten Band angefangen habe, oder ob es einfach nicht die richtige Zeit für dieses Buch war. 
Zum Glück war ich nach ca. 15 Prozent des Buches wieder voll drin und konnte weiter mitfiebern, wie es mit der Tintenwelt weitergeht.

Die Protagonistin Scar kennen wir bereits aus Band 1 der Geschichte und hier merkt man richtig, das sie an Erfahrungen gewonnen hat und diese auch für sich nutzen kann. Ich mochte ihre plausiblen Handlungen und auch ihren Charakter sehr gerne. Auch Finn und Cooper sind wieder am Start und vor allem Cooper macht in diesem Band eine Wandlung durch, die ich hier aber nicht näher erläutern möchte, da Spoilergefahr

Dieser Band spielt sich übrigens in der Tintenwelt ab, was mich sehr gefreut hat. Bereits im ersten Band habe ich mir gewünscht das die Charaktere in diese Welt eintauchen und mich zum träumen bringen. Das haben sie auf jeden Fall geschafft, die Geschichte hat mich dadurch völlig in ihren Bann gezogen. 

Auch das Cover gefällt mir an diesem Buch sehr gut, es ähnelt dem ersten Band und das Pärchen küsst sich darauf, wenn das nicht direkt zum lesen einlädt, was sonst?

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Wie ihr seht, hat die Autorin es wieder geschafft mich zu verzaubern. Ich hoffe wir müssen nicht allzu lange auf das nächste Buch der Autorin warten.

5 von 5 Chibis