#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 4. Dezember 2016

Challenge Gewohnheiten brechen


  • Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. 
  • Ihr könnt euch jederzeit anmelden, aber die Bücher werden erst ab eurem Eintritt gezählt. 
  • Es wird jeden Monat eine Aufgabe geben, die es zu erfüllen gilt.
  • Wenn die Aufgabenregeln nichts Anderes besagen, sollte ein Buch mindestens 200 Seiten haben, um gewertet werden zu dürfen. 
  • Mangas, Comics, Reiseführer, Kochbücher und ähnliche Formate sind ausgeschlossen. Sachbücher an sich zählen aber.
  • Verlinkt mir bei der Anmeldung (oder nachträglich) bitte eure Challengeseite, auf der ihr für die Monatsaufgabe angebt, inwiefern ihr bei den Aufgaben die Gewohnheit brecht und welche Bücher ihr dafür gelesen habt, inklusive einer Verlinkung auf eure Rezension dazu. 
  • Gerne könnt ihr mir per Kommentar, auf Facebook oder per MailAufgabenvorschläge machen, falls euch etwas einfällt.
  • Die Aufgaben werden im Grunde nach dem Schema „Dies oder das“ ablaufen, z.B. „Buch einer Autorin vs. Buch eines Autors“ oder „Wälzer vs. dünnes Buch“, wobei es natürlich auch Gewohnheiten gibt, die mehr Möglichkeiten zulassen wie Genre oder Verlage.
  • Unter allen aktiven Teilnehmern werde ich am Ende der Challenge ein Wunschbuch im Wert von bis zu 15€ verlosen. 
  • Es gibt auch eine Facebook-Gruppe zum gegenseitigen Austausch.
  • Außerdem wird es eine Tabelle geben, in der eure aktuellen Fortschritte von mir festgehalten werden. Daher wäre eine monatliche Aktualisierung eurer Challengeseite hilfreich.



Januar
Um den Einstieg in die Challenge zu erleichtern, ist das Januarthema so simpel wie möglich. Lest ihr öfter Romane von Autoren oder Autorinnen? Diesen Monat geht es darum, das Gegenteil in Angriff zu nehmen. Wer also lieber zu Autorinnen greift, greift im Januar ausnahmsweise lieber zu Autoren und andersrum.

In dem Fall heißt es bei mir: Mehr Männliche Autoren lesen :D

1. Scheu von Peter Koop
2. Die Schneekönigin von Michael Cunningham
3. Das Lazarus-Syndrom von Guido M. Breuer


Februar
Kennt ihr das? Ihr wollt schon wieder eine Reihe anfangen, obwohl ihr noch genug andere offene habt? Oder sind Reihen für euch Tabu und ihr wollt nach einem Roman lieber eine neue Geschichte anfangen? Reihen oder Einzelbände? Diesen Monat steht alles unter diesem Motto. Lest ihr öfter Reihenromane, dann greift zu Einzelbänden, es kann sich lohnen. Und auch andersrum haben Reihen dafür das Potenzial, den Leser tiefer in die Welt eintauchen zu lassen.

Da ich mehr Reihen lese, sind wohl im Februar Einzelbände für mich angesagt

1. Das inoffizielle Harry Potter Buch der Zauberei von Pemerity Eagle
2. Geiserherz - Verfluchte Liebe von Cornelia Zogg
3. Die Perlenfrauen von Katie Agnew
4. Es beginnt am siebten Tag von Alex Lake
5. Leander sieht Maud
6. Als die Bücher flüstern lernten von Felicitas Brandt
7. Der Kreis der Rabenvögel von Kate Mosse


März
Der März steht für den Frühlingsanfang. Und so wie neue Blüten ihre Köpfe aus der Erde strecken, wollen wir uns diesen Monat mit "neuen" Genres beschäftigen. Genres, die wir sonst selten oder gar nicht lesen, denn immerhin gibt es eine große Varietät, bei der es sich lohnt auch mal Neues zu entdecken. Statt Fantasy also mal ein historischer Roman, statt Krimi ein Liebesroman oder statt Biographie vielleicht ein Ratgeber.

Für mich wäre das dann mehr Krimis, Historische Romane und Liebesromane lesen

1. Die steinerne Schlange von Iny Lorentz (Historisch)
2. Die Tuchvilla von Anne Jacobs (Historisch)

April
April, April, der macht, was er will. Und weil der April so ein unbeständiger Monat ist, schnappen wir uns unsere SuB-Liste und losen zwischen 5 und 10 Büchern (je nachdem, wie viel ihr so im Monat lest :D) aus, die im April gelesen werden sollten. Diesmal kann es dadurch natürlich sowohl eure Mustreads als auch SuB-Leichen treffen. Möge die Auslosung uns eine kunterbunte Auswahl bescheren.

Meine Auslosung (Ich hab jetzt mal den aktuellsten SuB genommen, der seit August 2016 ausgezählt ist)

1. Als das Meer uns gehörte von Barbara J. Zitwer
2. MeeresWeltenSaga 1 von Valentina Fast
3. Das Herz und die Dunkelheit von Emily Byron
4. Die Grausamen von John Katzenbach
5. Hygge von Louisa Thomsen Brits



Mai
Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken.
Ist der Mai kühl und nass, füllt’s dem Bauern Scheun’ und Fass.
Inspiriert von diesen Bauernregeln lesen wir in diesem Monat entweder ernste oder seichte Bücher. Ernste Bücher, damit sind jene gemeint, in denen es auch um schwierigere Themen geht und die einem kein lockerleichtes Gefühl geben. Von Tote Mädchen lügen nicht bis hin zu Die Tribute von Panem. Seichte Bücher sind dagegen locker oder gar humorvoll. Sie können zwar auch ernste Themen streifen, geben einem dabei aber kein trostloses Gefühl. Dazu gehören Bücher wie Mieses Karma, Männertaxi oder auch die Talon-Reihe. Das heißt, Kämpfe um Leben und Tod sind nicht automatisch ernst, denn das findet man ja in vielen Büchern. Es geht einfach um die Grundstimmung des Buches und die Themen, die behandelt werden.

Ernste Bücher:
1. A Fairy Tale - Die Suche nach dem blauen Herz von Anja Stephan (Ein Herz wird gesucht)
2. Schattenchronik 2 von Andreas Suchanek (Kampf gegen das Böse)
3. Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung von Michael Karner (Es geht um die Rettung der Welt)
4.  Das Schicksal der Talente von Mira Valentin (Kampf Gut gegen Böse)
5. Das Buch der Spiegel von E.O.Cirovici (Ein Mord muss aufgeklärt werden)
6. Das Geheimnis der Talente von Mira Valentin (Kampf Gut gegen Böse)
7. Size Zero von Victoire Dauxerre (Das Leben als Model)
8. Quäl das Fleisch von Monica J. O´Rourke (Eine Frau wird verschleppt und gequält)


Juni
Im Januar haben wir uns Autoren oder Autorinnen im Besonderen zugewendet. Ähnlich geht es auch im Juni zu, denn diesmal lesen wir entweder Bücher mit männlichen oder weiblichen Protagonisten. Es gibt ja überraschend viele Leute, die zum Beispiel nur ungern Bücher mit männlichen Protagonisten - oder andersrum - lesen. Aber beides hat seine positiven Seiten und vielleicht entdecken wir damit ja ein paar kleine Schätze. Wenn es mehrere Protagonisten gibt (wie z.B. in "Die 100"), zählt das geschlechtliche Übergewicht, wobei Protagonist natürlich nicht immer gleich Perspektivträger ist. ;)

Bei mir überwiegen die Frauen, also versuche ich diesen Monat ein paar Männliche Protagonisten zu finden :D

Jeder hat einen Lieblingsverlag - oder zumindest Verlage, aus denen er die meisten Bücher bezieht und liest. Irgendwie ist da immer etwas für einen dabei, man weiß einfach, woran man ist. Aber manchmal lohnt es sich auch über den Tellerrand zu gucken. Und deshalb sind Romane aus unseren Lieblingsverlagen in diesem Monat tabu. Liest du gerne Carlsen? Probier doch mal Loewe aus. Liest du gerne Randomhouse? Wie wäre es mal mit Piper? Ich denke, das Prinzip ist klar: Einfach mal etwas Neues ausprobieren.

Bei mir ist definitiv Randomhouse am meisten Vertreten, da es viele verschiedene Verlage sind. Also gibts hier nur die Bücher die nicht von dieser Verlagsgruppe sind :D

1. Des Teufels Gebetbuch von Markus Heitz Knaur Verlag


1 Kommentar:

  1. Huhu Sally!

    Ich wollte dir kurz Bescheid geben, dass ich das Thema für den Januar festgelegt habe.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen