#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Montag, 21. November 2016

Rezension | Meine ultimative Kochschule von Gordon Ramsay

Meine ultimative Kochschule von Gordon Ramsay | Riva Verlag | Hardcover | 320 Seiten | Preis: 24,99 Euro | 120 Rezepte | ISBN: 978-3-86883-410-9 | Erscheinungsdatum: April 2014

Zurück zu den Wurzeln, zurück in die Küche – unter diesem
Motto steht dieses hochwertige Kochbuch des britischen Starkochs Gordon Ramsay. Tipps und Tricks, durch jahrelange
Erfahrung erworben, finden hier ebenso ihren Platz wie über
120 köstliche, moderne und unkomplizierte Rezepte, die jeder
– von Anfänger bis Fortgeschrittener – leicht nachkochen kann.
Neu aufbereitete Klassiker, durch das gewisse Etwas verfeinert, wecken beim Leser sofort die Lust, in die Küche zu gehen
und die Rezepte auszuprobieren. Aufgeteilt in verschiedene
Kategorien (z. B. Fleisch, Gewürze, Kochen für zwei, Kochen
für Gäste u. v. m.), vereint diese ultimative Kochbibel das Wissen und die Expertise eines der erfolgreichsten Köche der
Welt und zeigt, dass Sterneküche auch zu Hause funktioniert.

Meine Meinung:

Ich bin großer Fan von Gordon Ramsay, ich liebe seine Kochshow und seine Art wie er das Kochen einfach liebt. 
Genau das merkt man auch in seinem Kochbuch, denn zu sehr leckeren Rezepten, gibt es hier auch noch super Tips, nicht nur für Kochanfänger, sondern auch für Leute die öfter Kochen. 

Ich selbst habe ein Rezept ausprobiert und war direkt begeistert. Das ganze hat nichtmal 7 Euro gekostet und mein Mann und ich konnten 2 Tage davon essen. Es war auch sehr einfach zu Kochen und man musste nicht - wie bei vielen Kochbüchern von Stars - irgendwelche exotischen Zutaten kaufen, von denen man nur die hälfte braucht. Ich habe alles was ich dazu brauchte bei uns im Supermarkt bekommen und hatte damit gar keine Probleme.

Aufgeteilt ist das Buch in folgende Kategorien:
-Klassiker einmal anders
-Fisch
-Fleisch
-Gewürze
-Gut essen für wenig Geld
-Vorkochen
-Kochen für zwei
-Kochen für Gäste
-Backen
-Grundtechniken

Ich bin absolut begeistert von den tollen Rezepten, die ich in diesem Buch gefunden habe und freu mich schon diese auszuprobieren. Was ich als nächstes Kochen werde, habe ich mir schon ausgesucht und ich bin gespannt wie das dann schmeckt.

Natürlich hab ich von dem Gericht, das ich diesmal nachgekocht habe noch ein Rezept für euch ;)



Zutaten:

200g flache, breite Reisnudeln
250g Hähnchenbrustfilet
geschmacksneutrales Öl zum Braten
2 geschälte und in Streifen geschnittene Knoblauchzehen
200g Tenderstem Brokkoli, oder normalen Brokkoli
2 EL Sojasoße
2 Eier, verquirlt
Salz und Pfeffer
1 unbehandelte Limette in Spalten geschnitten

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanleitung kochen.
Inzwischen das Fleisch waagerecht einschneiden, aber nicht komplett durchschneiden und aufklappen. Mit einem Nudelholz flach rollen und diagonal in Streifen schneiden. Das Fleisch großzügig salzen und pfeffern.
Einen Wok bei starker Hitze erwärmen und etwas Öl hineingeben. Das Fleisch in den Wok geben und etwa 3 Minuten rundum goldbraun anbräunen, aber nicht komplett durchbraten.
Den Knoblauch zugeben und etwa 30 Sekunden mitbraten. Anschließend den Brokkoli zugeben und unter Rühren wenige Minuten braten, dann mit Sojasauce würzen. Wenn der Brokkoli weich ist, den Wok-Inhalt herausnehmen und in eine Schüssel umfüllen. Den Wok mit einem Küchenpapier auswischen, etwas Öl zugeben und erneut erhitzen.
Die eingeweichten Nudeln abtropfen lassen. Die Eier in den heißen Wok geben, würzen und leicht rühren, sodass das Ei auf der Unterseite brät. Die Nudeln zugeben und im Wojk schwenken, sodass das Ei aufbricht. Die Hähnchen-Brokkoli Mischung wieder in den Wok geben und mit mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen.
Die Nudeln sofort servieren und mit Limettenspalten zum Beträufeln dazu reichen.

Bei mir sah das ganze dann so aus:


Gordon Ramsay:
Gordon Ramsay ist ein britischer Koch und Fernsehentertainer. Im Laufe seiner Karriere erhielt er 15 Michelin-Sterne, er besitzt 18 Restaurants auf der ganzen Welt. In Deutschland kennt man Ramsay vor allem durch seine Sendungen Gordon Ramsay: Chef ohne Gnade und In Teufels Küche.

Links:

Mein Fazit:
Ein tolles Kochbuch, bei dem ich sehr viele Gerichte ausprobieren möchte.

5 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen