#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension | Secret Elements 1 - Im Dunkel der See von Johanna Danninger




Verlag: Impress
Seiten: 297
ISBN: 978-3-646-60241-8
Preis: Ebook 3,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Die 17-jährige Jessica hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde…

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wunderschön. Es zeigt das Amulett das Jay bekommt und außerdem im Hintergrund das Meer. Ich liebe die Farben des Covers und bin gespannt wie die weiteren dieser Reihe aussehen werden.

Die Protagonistin:
Jessica bzw Jay ist eher eine Außenseiterin. Sie lebt im Kinderheim und auch dort gehört sie nicht zu den beliebtesten Kindern. Doch ihr persönlich ist das recht egal, für sie ist das in Ordnung. Sie ist auch lieber allein und hällt wenig von Jungs, was sie sehr besonders in meinen Augen macht. Auch das ihre Klamotten meist schwarz sind fand ich super.
Naiv ist sie auf keinen Fall, sie hat auf die Welt eine klare Sicht und interessiert sich sehr für Physik.

Der Schreibstil:
So richtig in fahrt ist der Erste Band der Reihe noch nicht gekommen. Es handelt sich hier eher um einen langen Prolog, bei dem erst am Ende was vorran geht. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen, man hat alles ein wenig Kennen lernen dürfen und konnte sich in die Geschichte einfinden. Die Charaktere mag ich bisher auch alle, vor allem Ivan den sprechenden Kater. Ich glaube ich würde ihn die ganze Zeit über nur streicheln wollen ^^ 

Die Autorin:
Johanna Danninger, geboren 1985, lebt als Krankenschwester mit ihrem Mann, einem Hund und zwei Katzen umringt von Wiesen und Feldern im schönen Niederbayern. Schon als Kind dachte sie sich in ihre eigenen Geschichten hinein. Seit sie 2013 den Schritt in das Autorenleben wagte, kann sie sich ein Leben ohne Tastatur und Textprogramm gar nicht mehr vorstellen. Und in ihrem Kopf schwirren noch zahlreiche weitere Ideen, die nur darauf warten endlich aufgeschrieben zu werden!

Mein Fazit:
Ein interessanter Erster Band der Reihe. Es war mal etwas anderes und ich bin gespannt wies weitergeht

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen