#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Samstag, 2. Juli 2016

Rezension | Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke von Karen Joy Fowler




Verlag: Goldmann
Seiten: 414
ISBN: 978-3-442-54737-1
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro | Gebunden 17,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Es war einmal ein Haus mit einem Garten, in dem wohnten ein Apfelbaum, ein Bach und ein kleine Katze mit mondgelben Augen. Hier wachsen drei Kinder auf: Rosemary, ihre ungestüme Schwester Fern und ihr großer Bruder Lowell. Sie könnten eine ganz normale Familie sein. Wäre ihr Vater nicht Wissenschaftler, und wäre Fern nicht ein ganz besonderes kleines Mädchen, das Wachsmalstifte verspeist, den perfekten Rückwärtssalto beherrscht und lacht wie eine Säge.
Jahre nach Ferns Verschwinden erzählt Rosemary nun deren Geschichte. Denn erzählen war das Einzige, was Fern nie konnte.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich mag das Cover, es ist sehr einfach gehalten. Das Mädchen das man sieht steht auf einem Steg und um sie herum schwirren Libellen. Es hat zwar an sich nichts mit der Geschichte zu tun, trotzdem ist es irgendwie passend.

Die Protagonistin:
Rosemary erzählt im Buch die Geschichte ihres bisherigen Lebens. Ich mochte die Protagonistin, auch wenn ich manches was sie tat nicht wirklich verstehen konnte. Das liegt daran, das sie wohl ganz anders aufgewachsen ist als wir alle. Geprägt von ihrer Kindheit ist sie eine sehr stille junge Frau geworden, die nur wenige Freunde hat. Aber wenn man sie richtig kennt, ist sie eine sehr liebenswerte Person.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn mir das Thema im Buch garnicht so gefallen hat. Es gab viele wundervolle Zitate, die ich mir rausschreiben konnte und die Gefühle der Protagonistin kommen beim Leser an. Es gibt einige Zeitsprünge im Buch, die für mich jedoch kein Problem darstellten. Auch die Dramatik im Buch kommt sehr "echt" rüber, sodass man richtig mitfühlen kann.

Die Autorin:
Karen Joy Fowler ist in Bloomington, Indiana, geboren und aufgewachsen. Seit sie mit dreißig Jahren beschloss, Schriftstellerin zu werden, hat sie zahlreiche Kurzgeschichten und Romane verfasst, darunter den Bestseller "Der Jane Austen Club", verfilmt mit Emily Blunt und Hugh Dancy. Ihr jüngstes Werk, "Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke", wurde 2014 mit dem renommierten PEN/Faulkner Award sowie dem California Book Award ausgezeichnet und stand auf der Shortlist des Man Booker Prize. Karen Joy Fowler lebt mit ihrem Mann in Santa Cruz, Kalifornien. Das Paar hat zwei erwachsene Kinder.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch mit einer interessanten Geschichte, die ich so noch nicht gelesen habe. 

von mir gibts 3 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen