Donnerstag, 9. Juni 2016

Rezension | Chaoskuss von Teresa Sporrer




Verlag: Impress
Seiten: 310
ISBN: 978-3-646-60253-1
Preis: Ebook 3,99 Euro

Band 1 von 3













Kurzbeschreibung:
Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…

Meine Meinung

Das Cover:
Man sieht hier ein Mädchen dessen Haare vom Wind um ihr Gesicht fliegen. Ich finde das Cover sehr passend, da May Stürme heraufbeschwören kann. Allerdings hat die Protagonistin schwarze Haare und nicht braune, es handelt sich auf dem Cover also nicht um May.

Die Protagonistin:
May wird eher als ein Außenseiter angesehen an ihrer Schule. Jedenfalls von den Menschen. Bei den anderen Übernatürlichen Wesen ist sie sowas wie die Hüterin. Sie hat eine wundervolle Persönlichkeit, ist verantwortungsbewusst und weiß was sie will. Was ich ebenfalls an ihr mochte war ihr trockener Humor, der mir des öfteren ein Lachen entlockt hat beim lesen. Außerdem hat sie einen niedlichen Nilflughund als Hexentier

Der Schreibstil:
Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Besonders das die Autorin so viele verschiedene Übernatürliche Kreaturen in das Buch gebracht hat, hat mir gut gefallen. Mays Freunde sind alle individuell gestaltet und jeder hat seinen eigenen Charakter. Es gibt Dämonen, Vampire, eine Succubus, Walküren und sogar eine Banshee.
Es gab nur eine Sache im Buch die mich etwas gestört hat und zwar war das der Satz "Oh ihr Götter" dieser viel meiner Meinung nach viel zu oft und hat irgendwann doch etwas genervt.

Die Autorin:
Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten.

Mein Fazit:
Ein toller einstieg in diese Trilogie. Ich freu mich jetzt schon auf den zweiten Band und bin sehr gespannt wie es weitergeht.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen