Freitag, 25. März 2016

Rezension | Die Karte der Welt von Royce Buckingham





Verlag: Blanvalet
Seiten: 608
ISBN: 978-3-442-26884-9
Preis: 15,00 Euro Klappenbroschur














Kurzbeschreibung:
Das Königreich Abrogan wird im Norden durch den Schleier begrenzt. Noch niemand, der ihn durchschritten hat, ist je zurückgekehrt. Als der junge Schweinehirte Wex wegen seines Zeichentalents aufgefordert wird, bei der Vermessung der Grenze zu helfen, freut er sich, sein ärmliches Dorf zu verlassen. Doch dann stellt sich heraus, dass er mit seinen Strichen auf der Landkarte den Schleier zurückdrängt. Dahinter wartet ein Land voller Abenteuer, neuer Gefährten – und ein alter, von Rachegedanken zerfressener Feind.

Meine Meinung:

Der Protagonist:
Wex ist ein junger Schweinehirt, der zusammen mit seinem Vater eher ärmlich lebt. Er ist jedoch ein sehr kreativer Junge, der gerne zeichnet. Und genau deswegen rutscht er auch in dieses Abenteuer hinein. Er soll als Kartenzeichner mit auf eine Expedition zum Schleier. 
Ich hab den kleinen Wex sofort in mein Herz geschlossen, er ist ein offener Junge, der nicht viel im Leben hat, außer seinen Vater. Ganz ungefährlich ist sein Abenteuer aber bei weitem nicht, jedoch behält er für sein alter einen erstaunlich kühlen Kopf und meistert so einige Aufgaben, bei denen ich wohl aufgegeben hätte.

Der Schreibstil:
Bereits nach ein paar Seiten ist man super im Buch drin und vergisst die Welt um einen herum. Das Leben unseres Protagonisten ist einfach und man kann sich alles detailgenau vorstellen, auch bei der Reise die er unternimmt ist alles wunderschön Beschrieben, sodass man denkt man ist mittendrin. 
Trotz der vielen Charaktere die es im Buch gibt, kommt man nur sehr schwer durcheinander, da jeder für sich etwas individuelles ist.

Der Autor:
Royce Buckingham, geboren 1966, begann während seines Jurastudiums an der University of Oregon mit dem Verfassen von Fantasy-Kurzgeschichten. Sein erster Roman »Dämliche Dämonen« begeisterte weltweit die Leser und war insbesondere in Deutschland ein riesiger Erfolg. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt Royce Buckingham in Bellingham, Washington. Er arbeitet zurzeit an seinem nächsten Roman.

Mein Fazit:
Eine spannende Fantasy-Geschichte die einen nicht so schnell loslässt. Man bekommt für die 600 Seiten sehr viel geboten und ich bin sehr froh das ich dieses Buch lesen durfte.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Kommentare:

  1. Hallo Sally :)

    Ich hab deinen Blog gerade zufällig entdeckt und bin gleich an dieser tollen Rezension hängengeblieben! Das Buch hab ich bisher garnicht gekannt, aber es hört sich wirklich vielversprechend an und landet deshalb mal auf meiner Wunschliste :) Ich bleibe außerdem gerne als Leserin auf deinem Blog und wenn du magst, kannst du natürlich auch gerne mal bei mir vorbeistöbern ;)

    Liebe Grüße (auch aus Franken!),
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir :)
      natürlich gucke ich gerne mal bei dir vorbei ;)

      liebe Grüße

      Löschen