#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Montag, 5. Oktober 2015

[Rezension] Das Eherne Buch von Christian von Aster




Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 347
ISBN: 978-3-608-93934-7
Preis: Taschenbuch 17,95 Euro














Kurzbeschreibung:
Aus den Händen seines Vaters empfängt Jaarn, der letzte Nachkomme des Hauses von Stahl, ein sagenumwobenes Schwert, mit dessen Hilfe er dem Reich Frieden bringen soll. Es trägt den Namen »Das Eherne Buch« und ist aus Geschichten geschmiedet. Fürsten und Räuber trachten nach dem Legendeneisen und bald heften sich die gefürchtetsten Meuchelmörder des Reiches an seine Fersen. Seiner Jugend und Unerfahrenheit zum Trotz liegt das Schicksal des Reiches allein in Jaarns Händen. Zwischen Gaunern und Gelehrten ist es ihm bestimmt, zum Helden zu werden.

Meine Meinung

Das Cover:
Mir gefällt das Cover gut. Wir sehen darauf das Eherne Buch in der Bibliothek stehen. Süß finde ich die kleinen Details im Hintergrund wie z.B. die Schriftrolle die zwischen den Büchern steckt. 

Der Protagonist:
Jaarn ist in der Bibliothek aufgewachsen und hat noch nie die Welt außerhalb dieser Hallen betreten. Als er erfährt das er von Edler Herkunft ist verändert sich alles für ihn.
Ich mochte Jaarn gerne als Protagonisten. Klar ist er durch seine Unerfahrenheit oft sehr naiv, aber er ist auch ein lieber Kerl den man ins Herz schlißen kann.

Der Schreibstil:
Hier hatte ich Anfangs meine Probleme, da der Schreibstil doch sehr anders ist, als andere. Er kam mir oft sogar ein bisschen Poetisch vor und ich brauchte einige Seiten um mich richtig reinlesen zu können. Nachdem man das aber geschafft hat, gefällt einem diese Erzählweise sehr.

Der Autor:
Christian von Aster, geboren 1973, studierte Germanistik und Kunst, um sich schließlich Bühne, Film und Schreiben zuzuwenden. Neben seinen Fantasybüchern ist er auch mit seinen Lesungen, die gleichermaßen die Gothic- wie Phantastikszene begeistern, einem großen Publikum bekannt. Außerdem betreibt er die Berliner Lesebühne »Das StirnhirnhinterZimmer«.

Mein Fazit:
Eine interessante Geschichte, die mal etwas anderes ist. Mir hat sie gefallen und ich freue mich das ich in diese Welt eintauchen konnte.

von mir gibts 3 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Das Buch hört sich echt interessant an. Ich lese in der Fall-Zeit immer sehr gerne, es ist auf jeden Fall eine Überlegung wert Vielen Dank :)

    Du hast einen super schönen Blog. Man merkt, dass es dir spaß macht du hast nun einen Follower mehr. Viele Liebe Grüße, Geena Samantha - http://mintcandy-apple.blogspot.de

    AntwortenLöschen