Freitag, 11. September 2015

[Rezension] Passion - leideschaftlich verführt von S. Quinn




Verlag: Goldmann
Seiten: 320
ISBN: 978-3-442-48247-4
Preis: Taschenbuch 8,99 Euro

Leseprobe


Teil 2 von 3

Rezi zu Teil 1







Kurzbeschreibung:
Das Kindermädchen Seraphina Harper und ihr Arbeitgeber Lord Patrick Mansfield verbindet eine unbändige Leidenschaft. Seraphina ist verliebt, sehr verliebt. Als sich Patrick mit ihr eines Tages in den nahen Wald begibt, entdeckt Seraphina eine ganz neue Seite an sich: eine wilde Seite, deren Existenz ihr bisher nicht bewusst war. Denn hier gibt es keine Verbote, keine Regeln – nur Lust. Aber Seraphina hat ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Patrick nichts weiß – und auch nichts wissen darf …

Meine Meinung:

Das Cover:
Mir gefällt das Cover sehr, mit der behandschuhten Hand und der Gerte darin. Es sieht verrucht aus und macht Lust aufs Lesen.

Die Protagonisten:
Sera hat sich seit dem ersten Band nicht weiterentwickelt, sie ist noch genau so wie sie war und das finde ich sehr schade. Ich habe das Gefühl gehabt sie lässt sich von Patrick unterdrücken und hat keine eigene Meinung mehr.
Patrick hat sich ebenfalls nicht großartig verändert, wir kennen ihn jetzt nur besser. Er lässt mir ein bisschen zu oft den Matcho raushängen und kontrolliert alles was Sera macht, das hat mich dann doch eher abgeschreckt.

Der Schreibstil:
An sich hat mir der Schreibstil wieder super gefallen, nur die Sexpraktiken die hier vorkamen und was gemacht wurde hat mich total angewidert. Ich war kurz davor das Buch abzubrechen, hab es aber dann doch noch durchgelesen (und zum Glück kamen auch keine Sexszenen mehr). Leider hatte ich eher das Gefühl das es genau wie der erste Band auch ist. Eine Entführung und die Suche danach, Sera begibt sich in Gefahr usw.

Die Autorin:
S. Quinn hat als Journalistin, Ghostwriter, Buchgestalterin, Clubtänzerin und Partymasseuse gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Unter ihrem vollen Namen Susanna Quinn veröffentlicht sie erfolgreich Mystery-Thriller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Brighton.

Mein Fazit:
Ich war eher angewidert und werde dieses Buch nicht weiterempfehlen. Den dritten Band werde ich wohl auch nicht mehr lesen. Eigentlich sehr schade, der erste Band hatte mir so gut gefallen.

von mir gibts 1 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen