#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 6. September 2015

[Rezension] Liebe zum Nachtisch von Victoria Seifried




Verlag: Heyne
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-41822-6
Preis: Taschenbuch 8,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Helena kann es nur hoffen, denn die Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Rainer ist in etwa so spannend wie Staubsaugerbeutel zu kaufen. Auch ihr Lebensberater, ihre Schildkröte Pirmin, kann sie nicht dazu bewegen, sich von Rainer zu trennen und ihr Leben in Schwung zu bringen. Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihrem Traummann Jeffrey begegnet. Die beiden verbringen eine aufregende Nacht, und Helena ist im siebten Himmel. Doch am nächsten Morgen muss Jeff nach New York fliegen. Für Nesthocker Helena eine unvorstellbare Reise, aber Jeff niemals wieder sehen? No way! Sie packt ihre Koffer und reist ihm nach. Aber wie soll sie ihn nur anhand seines Vornamens aufspüren?

Meine Meinung:

Das Cover:
Wirklich Zuckersüß oder? Ich hab immer ein wenig Hunger bekommen, wenn ich das Buch gesehen habe ^^

Die Protagonistin:
Helena ist eher ein kleiner Schussel und bei ihr läuft es auch in Sachen Männern nicht so besonders. Als sie sich mit ihrer Schildkröte Pirmin dann nach New York aufmacht sind Fettnäpfchen vorprogrammiert. 
Ich mochte sie total gerne, gerade weil sie so schusselig ist. Sie hat mich schon eher ein bisschen an mich selbst erinnert. Man hat ihr aber total gewünscht das sie die große Liebe noch finden wird.

Der Schreibstil:
Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich musste auch sehr oft lachen, da das Buch sehr humorvoll ist. Bei Helena geht immer etwas schief und das wurde einfach so niedlich rübergebracht. Auch die Ausarbeitung der anderen Charaktere war toll, man konnte alle sehr gut voneinander unterscheiden und die meisten Leute mochte ich ebenfalls.

Die Autorin:
Victoria-Louise Seifried wurde 1987 in Berlin geboren. Seit 2007 schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die sie auf Poetry Slams, Stand-up-Comedy-Bühnen und bei unterschiedlichen Kulturprojekten vorträgt. Sie hat Psychologie studiert und Psychologische Diagnostik an der Universität Potsdam unterrichtet. Am Street College, einem sozialen Projekt des Gangway e.V. in Berlin, ist sie außerdem als Lehrerin tätig und unterstützt Jugendliche beim Erlangen ihres Hauptschulabschlusses. Liebe zum Nachtisch ist ihr erster Roman.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte zum Träumen. Das Buch zeigt einem das nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaften sehr wichtig im Leben sind.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen