#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 12. Juli 2015

[Rezension] Tornado von Angelika Monkberg




Verlag: Dotbooks
Seiten. 105
ISBN: 978-3-95824-196-1
Preis: Ebook 3,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Es kam aus dem Nichts wie eine Gewitterfront – doch dann zeigte sich die Macht des Dämonensturms mit grausamer Härte. Zehn Jahre sind seit „Tag X“ vergangen. Die Stadt ist vom Rest der Welt abgeschnitten, und noch immer verschwinden jeden Tag Menschen spurlos. Lisa gehört zu einem Räumungsteam, das die Wohnungen der Opfer rituell reinigt und versiegelt … bis sie selbst entführt wird: Gerade noch steht die junge Frau in ihrer Küche, im nächsten Moment findet sie sich in einer albtraumhaften Welt voll dunkler Magie und brutaler Gewalt wieder. Der Tod scheint der
einzige Ausweg. Aber Lisa ist nicht bereit, aufzugeben!

Meine Meinung:

Das Cover:
Unglaublich schön gestaltet, meiner Meinung nach. Das Mädchen auf dem Cover mit der Stadt im Hintergrund, die sehr an die Geschichte erinnert. Dazu noch ein paar Ornamente, die man nur sehr leicht sehen kann, aber irgendwie die Mystik dieser Kurzgeschichte sehr gut rüberbringen.

Die Protagonistin:
Lisa ist eine junge Frau, die einem Räumungsteam angehört, das die Wohnungen der verschwundenen Reinigt und durchsucht. Sie ist zusammen mit 2 weiteren Männlichen Kollegen unterwegs. Als sie eines Abends leider auch von einem Dämonentornado erfasst wird, findet sie sich in einem Wald in der Dämonenwelt wieder. 
Doch sie ist stark und glaubt keine Sekunde daran, das sie es nicht schaffen könnte da irgendwie wieder raus zu kommen. Das hat mir sehr an ihr gefallen: ihr biss und ihre Zuversicht die sie Ausgestrahlt hat waren genau das richtige für diese Geschichte.

Der Schreibstil:
Für mich persönlich war der Schreibstil wirklich gut. Leider ist das Buch nur eine Kurzgeschichte und es fehlen viele Details und ich hätte mir gewünscht, das die Geschichte viel ausführlicher erzählt werden würde. Aber es ist eben nur eine Kurzgeschichte.
Trotzdem hat mir die Story gut gefallen und ich habe sie verschlungen.

Die Autorin:
Angelika Monkberg, geboren 1955, lebt in Franken. Sie arbeitet im öffentlichen Dienst. Daneben schreibt sie Kurzgeschichten und Romane – wenn sie nicht zeichnet oder malt. In beiden Bereichen gilt ihr Interesse vor allem dem Phantastischen.

Mein Fazit:
Mir hat diese Kurzgeschichte gut gefallen und ich muss unbedingt noch mehr von dieser Autorin lesen. Die Geschichte war für mich etwas neues und aufregendes, das mich gefesselt hat. 
Ich hoffe sehr es gibt irgendwann noch eine weitere Geschichte mit dieser Protagonistin.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen