#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Donnerstag, 16. Juli 2015

[Rezension| Akademie der Gebrannten von Mirjam H. Hüberli




Verlag: Impress
Seiten: 301
ISBN: 978-3-646-60139-8
Preis: Ebook: 3,99 Euro



Band 2 der Phoenicrus-Trilogie










Kurzbeschreibung:
Es ist nun schon über ein Jahr her, dass der geheimnisvolle Junge mit der tief in die Stirn gezogenen Kapuze sie abgeholt und in die Akademie gebracht hat. Ohne Erinnerung an ihre Vergangenheit widmet sich Yosephine seitdem ihrer Ausbildung zur vollwertigen Phoenicrus. Und kommt Milo Voxx, dem Jungen unter der Kapuze, um einiges näher. Aber die Lage ist ernst, das Schicksal der Phoenicrus soll schon bald in Yosephines Hand liegen und sie hat noch viel zu lernen. Dabei könnte alles so viel leichter sein, wenn sie doch nur wüsste, wie das alles mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt und was Milo vor ihr verbirgt…

Meine Meinung:

Das Cover:
Wieder echt wunderschön Gestaltet und passend zum ersten Teil. Mir gefallen die Cover der Trilogie wirklich gut, sie passen zur Geschichte und auch die Mädels auf dem Cover sind sehr hübsch.

Die Protagonisten:
Yosephine, von allen nur kurz Yosi genannt ist ein sehr intelligentes und neugieriges Mädchen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihr die Geschichte erleben. Sie ist auch ein sehr mutiges Mädchen, das alles für ihre Freunde tun würde. Auch für ihr alter sind die Handlungen angemessen.

Der Schreibstil:
Ihr wisst ja: ich liebe Mirjam H. Hüberlis Scheibstil, weshalb ich auch alle Bücher von ihr besitze. Es war wieder sehr spannend und man merkt das sie ihre Bücher auch selbst sehr liebt. Man wird fortgerissen in eine andere Welt und verzaubert von den tollen Charakteren, die sie sich ausdenkt.
Das einzige was mich Anfangs echt stutzig gemacht hatte war, das es diesmal eine andere Protagonistin ist, die so garnichts mit der aus dem ersten Band zu tun hat.

Die Autorin:
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

Mein Fazit:
Ein toller zweiter Teil der Geschichte, die ich absolut empfehlen kann.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen