Donnerstag, 21. Mai 2015

[Rezension] Die Farben der Magie | Das Licht der Phantasie von Terry Pratchett




Verlag: Piper
Seiten: 560
ISBN: 978-3-492-28016-7
Preis: Taschenbuch 12,00 €














Kurzbeschreibung:
Der Magier Rincewind ist vom Pech verfolgt – erst wird er von einem geltungssüchtigen Zauberspruch befallen, dann verliert er seine Stelle an der Unsichtbaren Universität. Fortan verdingt er sich als Fremdenführer für den ersten Touristen auf der Scheibenwelt. Und natürlich geht auf der Reise so ziemlich alles schief … – Mit diesem Band beginnt Terry Pratchetts legendärer »Scheibenwelt«-Zyklus.

Meine Meinung:

Das Cover:
Erst im Nachhinein hab ich gemerkt wie viele kleine Details aus der Geschichte auf diesem Cover zu finden sind. Die Figuren sind zwar nicht sonderlich hübsch, aber man weiß sofort wer es ist.

Die Protagonisten:
Rincewind: Ein Magier den ich von Anfang an etwas merkwürdig fand, aber genau darin besteht auch seine Liebenswürdigkeit. Er ist schon ein komischer Kautz, aber auch lustig und macht so einige Abenteuer mit. 
Zweiblum: Ein Tourist der ziemlich viel Gold hat. Er ist total Abenteuerlustig und freut sich über alles was passiert. Außerdem hat er eine coole Kiste dabei, die auf hunderten kleinen Füßen läuft. Manchmal ist er sich leider seiner Gefahr leider nicht bewusst, sondern sieht in allem ein Abenteuer.

Der Schreibstil:
Anfangs hatte ich echt schwierigkeiten mit diesem Schreibstil. Man muss schon sagen: er ist was besonderes und wenn man sich ein wenig eingelesen hat, hat man sich auch schon dran gewöhnt und es macht richtig Spaß.
Es gibt oft kleine, lustige Randnotizen die ich sehr gemocht habe und auch die Dialoge sind meist sehr humorvoll geschrieben.

Der Autor:
Terry Pratchett, geboren 1948 in Beaconsfield, England, erfand in den Achtzigerjahren eine ungemein flache Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten und einer Riesenschildkröte ruht, und hatte damit einen schier unglaublichen Erfolg: Ein Prozent aller in Großbritannien verkauften Bücher sind...

Mein Fazit:
Ein schöner Auftakt für die Scheibenwelt-Romane. Ich mag die Protagonisten, den Schreibstil und auch die ganze Welt an sich jetzt schon echt gerne.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Hachja, Eragon ist eben einfach super :))
    Von Terry Pratchet habe ich auch schon soo viel gehört, ich glaube, da muss ich mich mal an ein Buch wagen!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen