#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Dienstag, 7. April 2015

[Rezension] Die Pest Magd von Brigitte Riebe




Verlag: Diana
Seiten. 544
ISBN: 978-3-453-35544-6
Preis: Taschenbuch: 9,99 € Ebook: 8,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Köln, 1540: Die junge Witwe Johanna Arnheim wird von ihrem eifersüchtigen Schwager verleumdet und landet wegen Gattenmordes im Frankenturm. Der Tod scheint ihr gewiss – doch der Arzt Vincent erwirkt einen Freispruch unter der Bedingung, dass sie sich als Magd im Pesthaus verdingt. Der „Schwarze Tod“ wütet unerbittlich in der Stadt, und so ist Johanna, die bereits die Beulenpest überlebt hat, eine große Hilfe. Bis ein düsteres Geheimnis ihrer Vergangenheit sie einholt und alles zu zerstören droht – auch ihre zarte Liebe zu Vincent.


Meine Meinung:

Das Cover:
Typisch Historischer Roman würde ich sagen, oft sieht man Frauen auf dem Cover und hier kann man sich eig. gleich mal die Protatonistin vorstellen. Ich finde das Cover sehr schön gestaltet.

Die Protagonisten:
Johanna: Sie ist eine Witwe, der das Leben von ihrem Schwager Hennes schwer gemacht wird. So verliert sie Haus und Hof und wird angeklagt ihren Gatten umgebracht zu haben.
Ich habe sie als nette, freundliche Frau kennen gelernt und während der Story habe ich immer so sehr gehofft das alles gut für sie ausgehen mag. Sie hat schon so viel durchgemacht, da kann doch nicht noch schlimmeres kommen... aber meist ist es leider so.
Vincent: Er ist ein Medicus und kennt Johanna von früher. Ich fand in sehr sympathisch und man merkt sofort das er ein gutes Herz hat. Sie Szenen und Dialoge mit ihm haben mir immer gut gefallen.

Der Schreibstil:
Kaum hat man das Buch geöffnet, hängt man schon in dieser Geschichte fest. Mich hat das Buch unheimlich schnell in Besitz genommen und ich muss sagen, durch den wunderbar flüssigen Schreibstil kam man auch sehr gut hinterher.
Besonders bei Historischen Romanen finde ich es oft schwer mit den vielen Personen zurecht zu kommen, doch hier war das kein Problem. Man konnte sich auf jeden Charakter einlassen und man konnte alle gut auseinander halten.
Auch das Historische Verzeichnis am Ende des Buches, in dem man noch mehr Infos zur Pest in Europa bekommt fand ich sehr interessant und super gemacht.

Die Autorin:
Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat zahlreiche erfolgreiche historische Romane geschrieben, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Zum Beispiel erzählt sie in "Die Braut von Assisi" vom Leben des heiligen Franziskus oder in "Die Pestmagd" vom verheerenden Peststerben in Köln um 1540. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Mein Fazit:
Ein sehr interessantes Buch das mir gut gefallen hat. Ich kann es an History-Fans auf jeden Fall weiterempfehlen. Der tolle Schreibstil und schön ausgearbeitete Charaktere macht das Buch zu einem Lesevergnügen

von mir gibts 4 von 5 Chibis




Kommentare:

  1. Das Buch interessiert mich schon länger. Ist hier eine Liebesgeschichte im Vordergrund oder ist es hauptsächlich historisch? Denn Liebesgeschichten brauche ich eher nicht.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole, also die Liebesgeschichte steht keineswegs im Vordergrund. Es geht eher um das Leben von Johanna, wie sie als Witwe lebt, angeklagt wird und was danach passiert. Ich kann mir aber vorstellen das der folgeband eher was mit der Liebesbeziehung zu Vincent zu tun hat. Ich bin aber der Meinung man kann die Story auch gut als Einzelband lesen :)

      liebe Grüße

      Löschen