Donnerstag, 30. April 2015

[Rezension] Magic & Platina (Elemente der Schattenwelt 3) von Laura Kneidl




Verlag: Impress
Seiten: 440
ISBN: 978-3-646-60056-8
Preis: Ebook: 3,99 €














Kurzbeschreibung:
Feen, Elfen und Hexen – so betörend wie grausam – können viele täuschen, aber nicht die Magic Hunter wie Harper eine ist. Doch seit ihr Bruder aufgrund der Schlacht zwischen den Kreaturen der Nacht und den Huntern im Rollstuhl sitzt, jagt sie kaum mehr was anderes als Vampire und ihr heilendes Blut. Einen davon ganz besonders, auch wenn sie jenen nicht zu finden vermag. Den Vampirkönig Jules, der einst selbst zu den Kreisen der Hunter gehörte und sie besser kennt als irgendwer sonst. Als er schließlich den Spieß umdreht und sie findet, scheint Harpers letzte Stunde geschlagen zu haben. Doch Jules ist nicht irgendein Vampir und Harper nicht irgendeine Jägerin. Schon bald offenbart er ihr ein Geheimnis, das die Schattenwelt zugrunde richten kann…

Meine Meinung:

Das Cover:
Ähnlich wie die beiden letzten Teile, aber nun in einer meiner Lieblingsfarben gekleidet :D Grün, ich liebe es. 

Die Protagonistin: 
Harper fand ich super als Protagonistin. Sie hat Selbstvertrauen, ist Mutig und hat den nötigen Biss. Auch ihr Charakter an sich mochte ich sehr gerne, sie weiß immer was sie tut und man muss sie einfach mögen.

Der Schreibstil:
Wie auch bei beiden Vorgängern gefällt mir der Schreibstil weiterhin. Er ist flüssig, mit klaren Sätzen und die spannenden Momente kommen nicht zu kurz. Genauso sollte ein gutes Buch geschrieben sein.

Die Autorin:
Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien »Bibliotheks- und Informationsmanagement«. Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.

Mein Fazit: 
Eine super Fortsetzung der Reihe, ich bin nach wie vor begeistert davon und finde das Ende sehr gelungen. Aber es macht mich auch traurig, da ich diese Reihe so gerne mag und ich habe auch die Hoffnung das evtl. doch noch weitere Bände rauskommen. Potenzial hat das ganze auf jeden Fall dafür :)

von mir gibts 5 von 5 Chibis


[Rezension] Magisterium von Cassandra Clare ud Holly Black




Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 336
ISBN: 978-3846600047
Preis: Gebunden: 14,99 € Ebook: 11,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles was Call über ihn und das Magisterium weiß, lässt ihn befürchten, das erste Schuljahr nicht lebend zu überstehen …

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich liebe dieses Cover, allein die Schrift die man auch Kopfüber lesen kann und die tollen Zeichnungen sind einfach der Hammer, hinzu kommt noch das der Buchschnitt Kupfer Schimmert, das find ich große Klasse.

Der Protagonist:
Callum hat mir als Protagonist nicht so gefallen. Nicht weil er ein Handycap hat, sondern einfach seiner Art wegen. Er war mir zu ruhig, zu nett und irgendwie einfach zu langweilig. Irgendwas hat auf jeden Fall bei ihm gefehlt. 

Der Schreibstil:
Auch hier muss ich leider sagen das mir der Schreibstil nicht gefallen hat. Ich hatte das Gefühl das alles nur hingeklatscht wurde und auch die spannenden Szenen konnten mich überhaupt nicht mitreißen. Klar gab es schöne Momente, aber diese waren mir einfach zu wenig.



Die Autoren:
Cassandra Clare: Schon als Kind hat Cassandra Clare viel gelesen. Bücher waren ihre treuesten Begleiter in einer Zeit, in der ihre Eltern mit ihr durch die Welt zogen. Cassandra Clare lebte, noch bevor sie zehn Jahre alt war, in vielen Ländern, darunter die Schweiz, England und Frankreich. Nach dem College ging sie nach Los Angeles und New York, um für diverse Unterhaltungsmagazine zu schreiben. Die Welt von Britney Spears und Paris Hilton war jedoch nicht wirklich die ihre. 2004 begann Cassandra Clare ihren ersten Roman zu schreiben, inspiriert vom Bezirk Manhattan in ihrer Lieblingsstadt New York. Mit ihren "Chroniken der Unterwelt" war sie schnell so erfolgreich, dass sie 2006 den Job als Societyreporterin an den Nagel hängen konnte. Heute lebt sie mit ihrem Freund und zwei Katzen in Brooklyn, New York

Holly Black:
Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts.

Mein Fazit:
Ich find es so unglaublich schade das mir das Buch nicht gefallen hat, da es so hübsch aussieht. aber da kann man nichts machen. Behalten werde ich es wegen dem Einband auf jeden fall, aber lesen werde ich es wohl kein zweites mal.

von mir gibts 2 von 5 Chibis




Sonntag, 26. April 2015

[Rezension] Schmerz - eine Befreiungsgeschichte von Harro Albrecht




Verlag: Pattloch (Droemer-Knaur-Gruppe)
Seiten: 607
ISBN: 978-3629130389
Preis: Gebunden 24,99 € Ebook: 21,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Schmerz ist eine menschliche Ur-Erfahrung und das Symptom, das Menschen am häufigsten zum Arzt treibt. Mehr als 16 Millionen Deutsche leiden unter andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen. Doch die Schmerzmittel, die ihnen verordnet werden, haben mitunter schwere Nebenwirkungen und helfen nicht immer. Die Lösungsvorschläge der Pharmaindustrie und der Biomedizin erweisen sich zunehmend als Sackgasse. An ihre Stelle sind Neurobiologen, Psychologen und Soziologen getreten, die einen neuen Blick auf das Phänomen Schmerz erlauben. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. med. Harro Albrecht, Jahrgang 1961, führt ebenso spannend wie erkenntnisreich durch die Welt des Schmerzes. Er spricht mit Medizinern, mit Naturwissenschaftlern ebenso wie mit Geisteswissenschaftlern, mit Leidenden, mit Hoffnungsvollen, mit lustvollen Schmerzgenießern und mit Verzweifelten. Sein Resümee: Schmerz ist weit mehr als eine körperliche Empfindung. Schmerz besitzt auch eine gesellschaftliche Dimension und erzählt von unserem Geist-Körper-Verhältnis ebenso wie von kulturellen Prägungen und religiösen Wertorientierungen. Diese Erkenntnis macht Mut: Linderung ist möglich. Aber wir müssen lernen, anders mit Schmerzen umzugehen.

Meine Meinung:

Ganz vorweg: Dieses Buch ist kein Ratgeber, wer in diesem Buch auf die Ultimative Waffe gegen Schmerz hofft ist hier falsch.

Dieses Buch beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Schmerz. Wir finden hier tolle Ausführungen über bestimmte Themen wie z.b: 

Menschen die keinen Schmerz empfinden können - das fand ich sehr interessant doch andererseits macht es auch Angst, denn man weiß nie ob man sich etwas getan hat (z.b. Knochenbrüche ect.).
Hierzu bekommt man auch ein paar Briefe von einem Inder namens Raj zu lesen, der aber nicht näher auf das Thema eingehen zu wollen scheint.

Die Suche nach einem alternativen Mittel gegen Schmerz z.b. durchtrennen der Nerven (was ich einerseits schon sehr interessant finde, andererseits doch etwas zu viel des guten) oder Therapie mit Strom (was nicht gerade ungefährlich ist)

Die Schmerzforschung im laufe der Zeiten - hier kann man lesen wie früher die Leute ohne Narkose und sonstigem operiert wurden bevor so etwas wie eine Narkose und Schmerzmittel überhaupt erfunden wurden. Ein gruseliger Gedanke und ich bin wirklich froh in einer Zeit mit zu Leben in der es so etwas nicht mehr gibt.

Was mich etwas an diesem Buch gestört hat ist das die Themen nicht wirklich sortiert waren, sondern eher unwillkürlich zusammen geworfen scheinen. Oft liest man Wiederholungen oder gleich geschriebene Sätze, die irgendwann nerven. 
Trotzdem gibt das Buch sehr viele Informationen zum Thema Schmerz und ich als Schmerzpatientin fand das Buch sehr interessant.
Lustigerweiße sollte ich vielleicht noch anmerken das ich sogar beim Lesen manchmal so intensiv an meine Schmerzen gedacht habe, das ich regelrecht Kopfschmerzen davon bekommen hatte und das Buch des öfteren mal weg legen musste - Hirngespinste? Vielleicht, aber auf jeden Fall interessant.

von mir gibts 3 von 5 Chibis



Samstag, 25. April 2015

[Event] Lesenacht bei Bellezza Ribelle


Ich habe für heute wieder eine tolle Lesenacht gefunden und hab entschieden mitzumachen.
Hier findet ihr wie immer meinen Updatepost
mit klick aufs Bild kommt ihr auf den Orginalblog

19:00
Welches Buch werdet ihr heute Abend lesen? Habt ihr schonmal ein Buch von dem Autor/der Autorin gelesen?

Ich lese heute Abend Magisterium. Das Buch habe ich mir Weihnachten gekauft und nun wird es Zeit das ich es endlich einmal lese :D
Ich freu mich darauf!

20:00
Habt ihr auch so peinliche Fan-Girl Momente, bei denen ihr im Nachhinein nicht sicher seid, was euch da wohl geritten hat? :D

Oh ja ich glaube das kennt jeder ^^ 
wenn ich so an meine Jugend zurück denke kann ich manchmal nur den Kopf schütteln

20:20 
Ich bin grad erst Heim gekommen und fang jetzt gleich mit dem Lesen an

21:00
Wie steht ihr zu Leseproben? Lest ihr sie gerne oder haltet ihr eher Abstand?

Ich lese keine Leseproben mehr, bzw nicht die ganze. Meist nur die ersten 1-2 Seiten und dann kaufe ich mir das Buch.
Anders ist es wenn ein Autor mir ein Buch zur Rezension vorschlägt, da befasse ich mich dann schon komplett mit.

22:00
Erstmal: WTF wo ist denn die Zeit hin? Ich bin erst auf Seite 38, was ist da los?

Schreibt mir ein Satz (oder Abschnitt) auf eurer aktuellen Seite und erklärt wie es zu diesem Satz/der Situation in der der Satz geschrieben ist kam.

"Aaron stellte sich vor die Strickleiter und dehnte die Finger, als würde er gleich aufs Spielfeld sprinten"
Joah also unser Protagonist ist im Magisterium um die Prüfung zu machen und nun ist gerade ein anderer Junge dran die Sportliche Prüfung zu machen, er sieht dabei zu.

23:00
Habt ihr euch schon auf buchige Weise auf den Sommer eingestimmt oder lest ihr auch im Hochsommer Bücher die im tiefsten Schnee spielen?

Ich habe eher keine Sommer und Winterbücher, wobei Weihnachtsgeschichten natürlich nur an Weihnachten gelesen werden ^^
aber sonst bin ich da sehr offen und les sowieso alles was mir in die Hände fällt

Edit am 26.04 => bin leider zwischenzeitlich Eingeschlafen gewesen ^^
Naja immerhin hab ich gestern  80 Seiten geschafft und bin von dem Buch bisher begeistert



[Rezension] Das alternative Kinderwunschbuch von Margret Madejsky




Verlag: Arkana
Seiten: 375
ISBN: 978-3442341740
Preis: Gebunden: 24,99 € Ebook 19,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung: 
Immer mehr Paare leiden, weil der Nachwuchs ausbleibt. Schulmedizinische Verfahren sind oft langwierig, schmerzhaft und führen zu weiteren Enttäuschungen. Die renommierte Heilpraktikerin Margret Madejsky forscht und arbeitet seit 22 Jahren auf diesem Gebiet und verfügt über ein umfassendes Repertoire an naturheilkundlichen Hilfestellungen. Daraus hat sie ein äußerst wirksames Stufen-Programm entwickelt: Es beginnt bei der gezielten Entgiftung, umfasst Fruchtbarkeitskuren mit traditionellen Heilkräutern sowie das Lösen von seelischen Blockaden. Und es führt durch eine umfassende Anamnese, die zeigt, wo betroffene individuell ansetzen können. Viele Fallbeispiele zeigen Spezialfälle wie Gelbkörperschwäche, Eisprungschwäche, Hormonstörungen, Myome oder die Neigung zu Fehlgeburten sowie Fruchtbarkeitsprobleme bei Männern. Sie werden jeweils kompetent erläutert und die passende Behandlung wird aufgezeigt. Hierbei kommen die besten Mittel aus der traditionellen abendländischen Medizin und anderen Heiltraditionen zum Einsatz. Selbst vermeintlich aussichtslose Fälle können hier ihren Weg zum Wunschkind finden.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wunderschön gestaltet, die Mutter die ihr Kind in den Armen hällt finde ich sehr passend für dieses Buch:

Aufmachung:
Das Buch hat verschiedene Ansätze zu bieten wie man bei gewissen Problemen mit der Kraft der Natur beim Kinderwunsch nachhelfen kann. Diese sind. z.B.

Rezepte: 
Hier findet man immer wieder im Buch kleine Kästchen in denen Rezepte für verschiedene Tees oder Menüs stehen. Die Teerezepte finde ich super gemacht, denn man kann eig. so damit in die Apotheke und sich das ganze zusammenstellen lassen.

Interviews mit Ärzten/Naturheilkundlern:
Sehr aufschlussreich finde ich die Interviews bei denen man viel lernt. Auch hier sind die meisten auf ein bestimmtes Unterthema bezogen, sodass man direkt das richtige findet.

Fallbeispiele:
Im Buch gibt es eine Reihe von Fallbeispielen von Frauen die trotz dem und dem wehwehchen Schwanger geworden sind. Schön finde ich es das die Autorin hier beschriebt mit was sie den Frauen geholfen hat Schwanger zu werden und wie lange es in etwa gedauert hat.

Infos über Pflanzen:
Auch ein sehr wichtiges Thema wie ich finde und anschaulich mit Bildern gemacht.

Fazit:
Ich finde das Buch sehr gut gemacht, es ist schön Übersichtlich geschrieben, am Ende des Buches findet man auch nochmals ein Register, das aufführt wo welche Stellen im Buch zu finden sind. Auch hab ich das Gefühl das das Buch hoffnung geben kann für Frauen die gerne Schwanger werden möchten und bislang Probleme damit hatten.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Freitag, 24. April 2015

[Rezension] May Bee von Tomas Maidan




Verlag: Selfpublisher
Seiten: 264
ISBN: 978-3734782299
Preis: Ebook: 1,49 € Taschenbuch 9,99 €














Kurzbeschreibung:
Mays Leben ist verzwickt: Erst haut ihr Kater ab, dann rettet sie den falschen Mann - und zu allem Unglück arbeitet sie auch noch bei der Polizei von Kujai. Ein Paralleluniversum voller Hektik, Irrsinn, Korruption. Und sie bekommt die saure Gurke unter den klebrigen Fällen: Sie muss Konsul Bolaire finden - draußen auf Schloss Taubenschlag. Man sagt, dort würde eine Drogenbaronin ihre Pillen an die Bienen verfüttern. Mysteriös. May bricht mit ihrer Freundin Tuh auf, einer durchgeknallten Kioskbesitzerin, die mit der Laune einer rollenden Zitrone den Fall zum bunten Trip macht. Hinter Mauern aus Honig und zwischen magischen Pilzen entdecken die beiden Entsetzliches. MAY BEE ist Märchen, Krimi, Rock and Roll - und erzählt von der Magie des Ausreißens. In einer Welt voller Bullen machen May und Tuh die Fliege - und entdecken, dass man auch im Alleingang die Richtigen retten kann. Kafkaeskes Pop-Abenteuer mit schrägen Bienen.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich persönlich mag Bienen nicht sonderlich, aber ich finde dieses Cover wirklich toll gestaltet. Die Farben und die große Biene im Vordergrund gefallen mir gut.

Die Protagonistin:
May ist etwas chaotisch, verwirrt und doch liebenswert. Ich mochte sie eig. von Anfang an sehr gerne und konnte mich oftmals gut in sie hineinversetzen. Sie hat einen guten Charakter und als Protagonistin hat sie gut ins Buch gepasst.

Der Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich schon sehr gewöhnungsbedürftig, wie man schon in der Kurzbeschreibung sieht ist es eher etwas verworrenes, gleich einem Drogentrip. Doch irgendwie hatte es was, es war mal etwas anderes und ich bin immer gespannt was neue Bücher und Autoren mit sich bringen.

Der Autor:
Tomas Maidan: Tomas Maidan Jahrgang 1968, lebt und schreibt in Bremen. Zuvor war er Lichtgestalter in verschiedenen Stadttheatern. Schatten und Licht, elektrische Blitze und menschliche Dramen bilden seine künstlerische Heimat. Er interessiert sich für die Frage, wer William Shakespeare war, woher die dunklen Träume stammen, und warum Frauen so attraktiv sind, wenn sie Karate können.


Mein Fazit:
Ein aufregendes Buch, das manchmal noch seine Macken hatte. Manchmal konnte man nicht mehr entscheiden was wahr ist und was fiktion, das hat das Buch dann doch etwas schwerer gemacht zu lesen. Dennoch hat es mir gut gefallen

von mir gibts 3 von 5 Chibis


[Rezension] Die Versuchung der Pestmagd von Brigittte Riebe




Verlag: Diana
Seiten: 448
ISBN: 978-3-453-29135-5
Preis: Gebunden: 19,99 € Ebook: 15,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Mainz 1542: Nach der Flucht aus dem pestverseuchten Köln finden der unkonventionelle Arzt Vincent de Vries und seine Pestmagd Johanna in Mainz eine neue Heimat. Sie folgen damit dem Ruf von Kardinal Albrecht, doch Johanna traut diesem nicht und hat dunkle Vorahnungen. Und tatsächlich: Eines Tages ist ihre kleine Tochter spurlos verschwunden. Halb wahnsinnig vor Angst irren sie und Vincent durch die Stadt, in der erste Fälle von Schwarzen Blattern aufgetreten sind – die Pockenform, die innerhalb von 48 Stunden den Tod bringt …

Meine Meinung:

Das Cover:
Das Cover gefällt mir gut, auch wenn ich finde das die Blonden Haare nicht wirklich zu der Frau passen, ich hätte sie mir eher mit dunklen Haaren vorgestellt. Aber es soll wohl die Protagonistin darstellen und diese ist Blond.

Die Protagonisten:
Hier haben wir wieder die gleichen Protagonisten wie auch im ersten Teil der Geschichte. 
Johanna, die Witwe. Sie hat sich super gemacht, hat sehr viel Selbstvertrauen und ich mag sie einfach, sie ist so eine gute Person der man einfach nichts schlechtes andenken will.
Zum zweiten haben wir auch wieder Vincent dabei, als Medicus ist er wieder im Kampf gegen verschiedenste Krankheiten, doch hier wird es wieder Gefährlich, denn die schwarzen Blattern (die Pocken) gehen um. Auch er ist wieder willenstark und zum teil auch sehr stur, wie man ihn kennt.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir ebenfalls gut gefallen, die Geschichte ist angenehm flüssig geschrieben und man kommt sehr schnell rein. Ich könnte mir vorstellen man kann dieses Buch auch als Einzelband lesen und benötigt den ersten Band nicht wirklich, da hier zwar ab und zu von der Vergangenheit erzählt wird, aber man dadurch alle Infos bekommt die wichtig sind.

Die Autorin:
Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat zahlreiche erfolgreiche historische Romane geschrieben, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Zum Beispiel erzählt sie in "Die Braut von Assisi" vom Leben des heiligen Franziskus oder in "Die Pestmagd" vom verheerenden Peststerben in Köln um 1540. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Mein Fazit:
Ein toller zweiter Band der mir gut gefallen hat. Ich bin wieder richtig Fan von Historischen Büchern geworden und man sieht hier schön das sie nicht immer kompliziert mit gefühlten 1000 Personen sein müssen.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Donnerstag, 23. April 2015

[Rezension] Das Salz Zucker Fett Komplott von Michael Moss




Verlag: Ludwig
Seiten: 624
ISBN: 9783453280588
Preis: Taschenbuch: 19,99 € Ebook: 15,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Minneapolis, April 1999: Bei einem geheimen Treffen kommen die Geschäftsführer der zwölf größten Nahrungsmittelkonzerne der USA – darunter Nestlé, Coca-Cola und Kraft – zusammen. Auf ihrer Agenda: die weltweit zunehmende Fettleibigkeit. Ihre Sorge: Immer häufiger werden industriell hergestellte Lebensmittel mit ihren Unmengen an Salz, Zucker und Fett für die Gewichtsprobleme der Menschen verantwortlich gemacht. Ein Vorstandsmitglied von Kraft appelliert an das Gewissen seiner Kollegen. Doch unvermittelt ist das Treffen zu Ende …
Fünfzehn Jahre später ist nicht nur die Anzahl der Fettleibigen massiv angestiegen, immer öfter werden auch Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck, Arthrose, Brust- und Darmkrebs mit unserem immensen Konsum von industriell erzeugten Nahrungsmitteln in Zusammenhang gebracht. Milliarden werden investiert, um die perfekte Mischung an Salz, Zucker und Fett zu finden, die uns süchtig macht nach immer mehr. Michael Moss öffnet uns die Augen für die skrupellosen Geschäftsmethoden der Nahrungsmittel-Multis. Alarmierend, spannend, zukunftsweisend: Sein Buch wird unseren Blick auf unsere Essgewohnheiten für immer verändern.

Meine Meinung:

Schockierend, Angsteinflößend und Augenöffnend - genauso würde ich dieses Buch beschreiben.
Der Autor hat hier eine Meisterleistung an Recherche hingelegt und viele Fakten über Salz, Fett und Zucker ge- und beschrieben, die die Lebensmittelkonzerne in uns Pumpen.

Klar, man weiß natürlich das unser essen viel zu viel Zucker enthällt, zu viel Salz aufs Brot gestreut wird in dem eh schon zu viel drin ist und Fett bei allem einen besseren Geschmack macht. Genau das wissen aber auch die Lebensmittelkonzerne und machen hiermit quasi einen fetten Gewinn.

In diesem Buch habe ich mir sehr viele Anmerkungen gemacht, z.b. das es Frühstücksflocken mit über 70 gramm Zucker pro 100 gramm gibt (nie wieder Frühstücksflocken für mich) oder in Schmelzkäse ein bestimmtes Enzym reinkommt, damit er schneller cremig wird. 
Ich finde das ganze unfassbar gruselig was die Konzerne alles in unser Essen pumpen und immer mehr Menschen dadurch krank machen. Auch das sie irgendwann darauf angefangen haben Diätprodukte zu entwicklen macht da nichts mehr gut.

Dieses Buch würde ich jedem anraten der auf sein Essen achtet, schauen möchte wie er sich gesünder Ernährt (denn hier sind nur Sachen drin die man ausschließen darf) oder sich allgemein gerne mit Ernährung befasst.
Mich hat es wachgerüttelt und schockiert. 

Fazit:
Ein wirklich großartiges Buch, das jeder gelesen haben sollte. Sehr viele Infos die auch sehr interessant geschrieben wurden.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


[Event] Blogger schenken Lesefreude - Die Pestmagd


Es ist wieder soweit, heute ist Welttag des Buches und diesmal bin auch ich dabei und möchte euch beschenken :D

Bis zum 02.05.2015 könnt ihr hier auf dem Blog Teilnehmen um folgendes Buch zu gewinnen:



Hinterlasst hierzu einfach nur einen Kommentar in dem ihr mir sagt warum gerade ihr dieses Buch gewinnen solltet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Gewinnspiel

Teilnahmebedingungen:
-Teilnahmeschluss ist der 02.05.15 um 23:59 - ausgelost wird am 03.05.15
- Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
- Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
-eine Haftung für Gewinne die auf dem Postweg verlorgen gehen

Mittwoch, 22. April 2015

[Rezension] Erotissima Band 5




Verlag: Cupido Books
Seiten: 120
ISBN:978-3-944490-24-3
Preis: Ebook 5,99 €














Kurzbeschreibung:
Sehen und gesehen werden - ein nicht ganz unerheblicher Anteil der Erotik findet über das Auge statt!
Massage oder andere intensive Berührungen spielen eine weitere wichtige Rolle.
Doch nichts beginnt zu brennen ohne den berühmten Funken, der überspringen muss.
Und dann? Alles wird eins?
Ein bisschen Nachbarschaftshilfe, und dann ist frau gefangen in ihrem Gefühl …

Meine Meinung:

6 Kurzgeschichten über Liebe, Sex und Leidenschaft.
Mittlerweile mag ich solche Bücher total, man kann sich immer wieder in eine andere Geschichte fallen lassen und hier haben mir die meisten auch gefallen. Es gibt immer 1-2 Geschichten die nicht so toll sind, aber das finde ich garnicht schlimm, denn man kann sich umso mehr an den anderen erfreuen.
Mit hat besonders die erste Geschichte gut gefallen in der ein Mann eine Frau beim Baden beobachtet. Auch die zweite Geschichte einer sinnlichen Massage war sehr erotisch und hat mich angesprochen.
Die Schreibstile der verschiedenen Autoren haben sich alle wunderbar lesen lassen, man war immer sofort in der Geschichte drin und kam gut mit, was ich gerade bei Kurzgeschichten sehr wichtig finde.

Fazit:
Ein tolles Ebook das die Fantasie anregt. Ich kann es auf jedem Fall weiter empfehlen und werde mir wohl auch noch die anderen Bände zulegen :)

4 von 5 Chibis


Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam Lesen #2 2015




"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei und wird von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher weitergeführt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Die Versuchung der Pestmagd" und befinde mich auf Seite 120


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Auf die Herstellung der Morschellen, wie man die süß verpackte Kräutermedizin im Volksmund nannte, verstand Jakob sich schon nach wenigen Tagen.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Bisher gefällt es mir sehr gut. Es ist der zweite Band von "Die Pestmagd" und ich mag die Vortsetzung sehr gerne, da ich noch mehr über die Charaktere wissen möchte.

4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?
Ich lese ungern Krimis, weil ich sie einfach nur langweilig und fade finde.

Montag, 20. April 2015

[Rezension] Erinnerungen an Morgen - Steampunk Reihe




Verlag: Fabylon
Seiten: 232
ISBN: 978-3927071698
Preis: Broschiert: 14.90 Euro Ebook: 4,49 Euro














Kurzbeschreibung:
"Sechs Geschichten, die auf jeweils ganz eigene Weise aufzeigen, wie vielfältig das Subgenre sein kann, Beiträge, die abenteuerlich und nachdenklich, hintergründig und phantasievoll den Leser an die Seiten bannen.
Folgen Sie der Herausgeberin und ihren Autoren also einmal mehr in ein früheres, etwas anderes London, in dem die Kraft der Erfinder für gar denkwürdige Maschinen und Ideen bürgt."
"Die Kurzgeschichtensammlung besticht durch eine einzigartige Zusammenstellung von verschiedenen Kurzgeschichten bzw. von Vorgeschichten zu zwei Romanen. Die sechs Schriftsteller, die ich in diesem Fall gern von dem einfachen Begriff Autor in eine höhere Ebene erhebe, schaffen es spannende Geschichten zu schreiben und den Leser gern daran teilhaben zu lassen. Fesselnde Unterhaltung, unbekannte Orte und spannende Handlungen.
Der Dampf macht die Musik." (Phantastischer Bücherbrief)
Eine Erbschaft wird für einen mittellosen Erfinder zur letzten Rettung und bietet mehr als technische Raffinessen, nämlich ein "Dienstmädchen" der besonderen Art.
Ein Zirkusdirektor hütet ein Geheimnis, das der Welt den Atem rauben wird.
Ein Junge, mit dem es eine besondere Bewandtnis hat.
Ein Psychologe, der Grenzen überschreitet, die kein Mensch überschreiten darf.
Und ein Seeheld, der zur Kopfjagd in den Orient geschickt wird - mit einem außergewöhnlichen Schiff.
Eine bunte Mischung skurriler Charaktere, eingebettet in die Welt des STEAMPUNKS, geschaffen von Tanya Carpenter, Andreas Gruber, Guido Krain, Bernd Perplies, Sören Prescher und K. Peter Walter.
Die Besonderheiten dieses Bandes sind zwei Novellen von Guido Krain und Sören Prescher als Prologstorys zu ihren Romanen und eine Bonusstory von Andreas Gruber, die den Leser aus dem viktorianischen London in die Welt der Mayas entführt.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich liebe dieses Cover. Ich bin ja schon lange großer Steampunk Fan und die Aufmachung des Covers ist einfach nur wunderschön 

Die Geschichten:
Im Buch befinden sich 6 verschiedene Geschichten, die nicht alle abgeschlossen sind. Manche der Geschichten gehen in einem weiteren Band der Reihe weiter, was ich super finde.
Die Geschichten sind sehr verschieden gemacht, so gibt es z.B. eine Geschichte über ein Roboter-Dienstmädchen oder eine Geschichte über einen Arzt der seine Patienten hypnotisiert und über ein früheres Leben ausfragen kann.
Natürlich gab es auch hier Storys die mir mehr gefallen haben als andere. So fand ich z.b. eine Geschichte garnicht gut, dafür hat das eine andere wieder ausgeglichen und gerade sowas finde ich echt toll. Man hat mich ein paar Geschichten so viele verschiedene Möglichkeiten jeden Geschmack der Leser zu treffen :)
Besonders toll fand ich die Grafiken im Buch, die super hineingepasst haben und Lust auf mehr gaben.
Auch die Schreibstile waren natürlich sehr anders, ich hatte aber keinen, bei dem ich sagen konnte: der gefällt mir überhaupt nicht. Ich bin in jede Geschichte gut reingekommen und hatte nicht das Gefühl überrumpelt zu werden.


Mein Fazit:
Ein tolles Buch für alle Steampunkfans und die die es werden wollen. Ich habe das Buch geliebt und freue mich auf die nächsten Bände der Reihe (die schon erschienen sind).

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Donnerstag, 16. April 2015

Neuzugänge Teil 1 im April

Ja es ist nun auch schon wieder der 15. vorbei und nun bekommt ihr den ersten Teil meiner Neuzugänge diesen Monat.
Irgendwie sind es viel mehr geworden als ich gedacht hätte Oo
aber ich freu mich über jedes einzelne und freu mich aufs Lesen!


Bird Box 
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

hierzu gibt es bereits eine Rezension


Die Pestmagd
Köln, 1540: Die junge Witwe Johanna Arnheim wird von ihrem eifersüchtigen Schwager verleumdet und landet wegen Gattenmordes im Frankenturm. Der Tod scheint ihr gewiss – doch der Arzt Vincent erwirkt einen Freispruch unter der Bedingung, dass sie sich als Magd im Pesthaus verdingt. Der „Schwarze Tod“ wütet unerbittlich in der Stadt, und so ist Johanna, die bereits die Beulenpest überlebt hat, eine große Hilfe. Bis ein düsteres Geheimnis ihrer Vergangenheit sie einholt und alles zu zerstören droht – auch ihre zarte Liebe zu Vincent.

Auch hierzu gibt es bereits eine Rezension, außerdem könnt ihr das Buch bis Ende April gewinnen


Hyddenworld 1 - Der Frühling
Einst vor vielen Jahrhunderten schuf der Schmied Beornamund eine sagenumwobene Brosche aus Glas und Metall, die er aus Zorn und Schmerz über den Tod seiner Geliebten in tausend Stücke schlug. In ihren Scherben ist etwas vom Feuer des Universums bewahrt, und erst wenn der letzte Mosaikstein der Brosche gefunden ist, werden die Menschen und das Volk der kleinen Hydden ihr Schicksal meistern. Als Jack, der für einen Hydden zu groß geraten ist, bei den Menschen auftaucht, mit einem feinen ledernen Rucksack auf dem Rücken, lebt eine alte Prophezeiung über das Schicksal von Hydden und Menschen wieder auf

Das Buch habe ich erst heute für euch Rezensiert, leider hat es mir nicht so gefallen


Bevor ich falle
»Ich war neun Jahre alt, als meine Mutter beschlossen hat, dass sie das Leben nicht mehr mag. Sie hat mich hochgehoben und ganz fest in ihre Arme geschlossen, dann hat sie mir einen Gutenachtkuss gegeben und mich in mein Bett gelegt. Meine gelbe Giraffe lag neben mir und die bunte Kuscheldecke auch. Ich weiß das noch so genau, als wäre es heute gewesen. Dabei sind Jahre vergangen, seit diesem letzten Tag in meinem Leben.«


Das Salz - Zucker - Fett Komplott
Minneapolis, April 1999: Bei einem geheimen Treffen kommen die Geschäftsführer der zwölf größten Nahrungsmittelkonzerne der USA – darunter Nestlé, Coca-Cola und Kraft – zusammen. Auf ihrer Agenda: die weltweit zunehmende Fettleibigkeit. Ihre Sorge: Immer häufiger werden industriell hergestellte Lebensmittel mit ihren Unmengen an Salz, Zucker und Fett für die Gewichtsprobleme der Menschen verantwortlich gemacht. Ein Vorstandsmitglied von Kraft appelliert an das Gewissen seiner Kollegen. Doch unvermittelt ist das Treffen zu Ende …

Lese ich derzeit und ich bin wirklich begeistert und geschockt von den vielen Infos


Schmerz
Schmerz ist eine menschliche Ur-Erfahrung und das Symptom, das Menschen am häufigsten zum Arzt treibt. Mehr als 16 Millionen Deutsche leiden unter andauernden oder wiederkehrenden Schmerzen. Doch die Schmerzmittel, die ihnen verordnet werden, haben mitunter schwere Nebenwirkungen und helfen nicht immer. Die Lösungsvorschläge der Pharmaindustrie und der Biomedizin erweisen sich zunehmend als Sackgasse. An ihre Stelle sind Neurobiologen, Psychologen und Soziologen getreten, die einen neuen Blick auf das Phänomen Schmerz erlauben. Der Arzt und Wissenschaftsjournalist Dr. med. Harro Albrecht, Jahrgang 1961, führt ebenso spannend wie erkenntnisreich durch die Welt des Schmerzes. Er spricht mit Medizinern, mit Naturwissenschaftlern ebenso wie mit Geisteswissenschaftlern, mit Leidenden, mit Hoffnungsvollen, mit lustvollen Schmerzgenießern und mit Verzweifelten. Sein Resümee: Schmerz ist weit mehr als eine körperliche Empfindung. Schmerz besitzt auch eine gesellschaftliche Dimension und erzählt von unserem Geist-Körper-Verhältnis ebenso wie von kulturellen Prägungen und religiösen Wertorientierungen. Diese Erkenntnis macht Mut: Linderung ist möglich. Aber wir müssen lernen, anders mit Schmerzen umzugehen.

Für mich als Schmerzpatientin genau das richtige


Was dein Tier dir sagen will
Menschen wenden sich an die Tierkommunikatorin Pea Horsley, um zu erfahren, was ihnen ihre Haustiere wirklich sagen wollen. Was Horsley dann intuitiv von den Tieren empfängt, sind überraschend liebevolle, mitfühlende, ja weise Botschaften. Die Tiere wissen fast immer, was genau ihnen fehlt, wenn sie krank sind. Sie haben oft klugen Rat für ihre Besitzer. Und meist wissen sie im Voraus, wann sie selbst sterben werden, was sie mit tröstlicher Gelassenheit hinnehmen. Von manchen Tieren erhält Horsley sogar Botschaften nach deren Übergang in eine andere Dimension. Die anrührenden Geschichten zeigen eindrücklich, dass Tiere ihre ganz eigenen Ansichten zu Leben und Tod, Liebe und Verlust haben – und dass wir Menschen uns von ihrer Weisheit und ihrer Gelassenheit angesichts von Krankheit und Verlust inspirieren, berühren und trösten lassen können.

Als Tierliebhaberin und Katzenmama passend für mich :D


Vegan for Fit:
Warum kann man eine Diät nicht als Wohlfühlprogramm gestalten? So, dass man Übergewicht abbaut und Defizite ausgleicht? So, dass die Neigung zu Zivilisationskrankheiten wirksam zurückgebildet wird?
Attila Hildmann ist Deutschlands bekanntester Vegankoch. Zweimal hintereinander gewann er den Titel Bestes vegetarisches Kochbuch des Jahres. Millionen Zuschauer erlebten bei Stefan Raab, Stern TV und Co., wie man mit Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und Eis ohne Sahne und Milch selbst passionierte Nicht-Vegetarier begeistert und dabei abspeckt.
In Vegan for Fit zeigt er, was man mit einem Rundum-Reset von Körper und Geist in 30 Tagen erreicht. Die verblüffenden Erfahrungen, die die Teilnehmer in den Testreihen seiner Facebook-Challenge 2012 mit dieser Diät-Form gemacht haben, sprechen für sich. Viele der Probanden kommen im Beileger des Buchs ausführlich zu Wort. Für die meisten Menschen entsteht bei Attilas Challenge zum ersten Mal im Leben ein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt, sich konsequent richtig zu ernähren: ohne gehärtete Fette, ohne Cholesterin, ohne Hormone, ohne Trennmittel, ohne künstliche Farbstoffe, ohne Emulgatoren und ohne leere Kohlenhydrate.
In kürzester Zeit erholt sich der Körper vom Dauerbeschuss durch angeblich gut gemeinte chemische Zusatzstoffe. Mehr als ein Dutzend ernährungsbedingte Leiden oder Zivilisationsbeschwerden bilden sich spontan zurück. Zudem verschwinden überflüssige Pfunde mit der vitalstoffreichsten Diätform, die bisher bekannt ist. Das Ernährungsprogramm des angehenden Physikers orientiert sich dabei an modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die übereinstimmend eine ausgewogene, pflanzenbetonte Ernährung empfehlen, um auch vor Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall wirksam zu schützen.

Ich wollte es schon soooo lange haben, nun hab ich es bei Weltbild für 20 Euro entdeckt


Erinnerungen an Morgen
"Sechs Geschichten, die auf jeweils ganz eigene Weise aufzeigen, wie vielfältig das Subgenre sein kann, Beiträge, die abenteuerlich und nachdenklich, hintergründig und phantasievoll den Leser an die Seiten bannen.
Folgen Sie der Herausgeberin und ihren Autoren also einmal mehr in ein früheres, etwas anderes London, in dem die Kraft der Erfinder für gar denkwürdige Maschinen und Ideen bürgt."
"Die Kurzgeschichtensammlung besticht durch eine einzigartige Zusammenstellung von verschiedenen Kurzgeschichten bzw. von Vorgeschichten zu zwei Romanen. Die sechs Schriftsteller, die ich in diesem Fall gern von dem einfachen Begriff Autor in eine höhere Ebene erhebe, schaffen es spannende Geschichten zu schreiben und den Leser gern daran teilhaben zu lassen. Fesselnde Unterhaltung, unbekannte Orte und spannende Handlungen.
Der Dampf macht die Musik." (Phantastischer Bücherbrief)
Eine Erbschaft wird für einen mittellosen Erfinder zur letzten Rettung und bietet mehr als technische Raffinessen, nämlich ein "Dienstmädchen" der besonderen Art.
Ein Zirkusdirektor hütet ein Geheimnis, das der Welt den Atem rauben wird.
Ein Junge, mit dem es eine besondere Bewandtnis hat.
Ein Psychologe, der Grenzen überschreitet, die kein Mensch überschreiten darf.
Und ein Seeheld, der zur Kopfjagd in den Orient geschickt wird - mit einem außergewöhnlichen Schiff.
Eine bunte Mischung skurriler Charaktere, eingebettet in die Welt des STEAMPUNKS, geschaffen von Tanya Carpenter, Andreas Gruber, Guido Krain, Bernd Perplies, Sören Prescher und K. Peter Walter.
Die Besonderheiten dieses Bandes sind zwei Novellen von Guido Krain und Sören Prescher als Prologstorys zu ihren Romanen und eine Bonusstory von Andreas Gruber, die den Leser aus dem viktorianischen London in die Welt der Mayas entführt.

Ich liebe Steampunk über alles und Sammel natürlich auch Bücher davon ;D

[Rezension] Hyddenworld 1 - Der Frühling von William Horwood




Verlag: Klett Cotta
Seiten: 528
ISBN: 978-3-608-94638-3
Preis: Gebunden 22,95 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Einst vor vielen Jahrhunderten schuf der Schmied Beornamund eine sagenumwobene Brosche aus Glas und Metall, die er aus Zorn und Schmerz über den Tod seiner Geliebten in tausend Stücke schlug. In ihren Scherben ist etwas vom Feuer des Universums bewahrt, und erst wenn der letzte Mosaikstein der Brosche gefunden ist, werden die Menschen und das Volk der kleinen Hydden ihr Schicksal meistern.
Als Jack, der für einen Hydden zu groß geraten ist, bei den Menschen auftaucht, mit einem feinen ledernen Rucksack auf dem Rücken, lebt eine alte Prophezeiung über das Schicksal von Hydden und Menschen wieder auf.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich mag das Cover sehr, die Farben und die Aufmachung machen richtig lust auf das Buch. Auch im inneren ist es schön gestaltet.

Die Protagonisten:
Jack: Jack ist ein Riesengeborener, er hat Menschengröße und ist dennoch ein Hydden. Ich finde ihn etwas seltsam, aber er scheint ein netter Kerl zu sein. 
Katharina: Sie wächst zusammen mit Jack auf, der in ihrer Familie aufgenommen wird. Ich mochte Katharina von Anfang an, sie ist ein cleveres Mädchen und später auch eine intelligente Frau. 

Der Schreibstil:
Hier kommen wir zum Problem mit dem Buch. Ich mochte den Schreibstil leider überhaupt nicht. Durch die ersten 150 Seiten musste ich mich wirklich quälen, danach wird das Buch etwas besser, flüssiger und die Geschichte scheint nicht mehr so abgehackt. Was oft gestört hat waren auch die vielen kleinen Kapitel, die oft nur 2 Seiten lang waren. Das hat mich aus dem Lesefluss irgendwie oft herausgerissen, denn man fand sich im nächsten Kapitel wieder ganz wo anders in der Story.

Der Autor:
William Horwood, geboren 1944 in Oxford, ist ein britischer Autor und Journalist. Er lebt und arbeitet in Oxford, in unmittelbarer Nähe von Tolkiens und C. S. Lewis’ Wohnstätten. Mit seinem Buch »Stein von Duncton« wurde er international bekannt.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte die leider schlecht geschrieben wurde. Ich hatte mich rießig auf diese Geschichte gefreut, aber irgendwie wurde ich damit nicht warm. Sehr schade.

von mir gibts 2 von 5 Chibis


Dienstag, 14. April 2015

Gemeinsam Lesen #1 - 2015

Mit klick aufs Bild kommt ihr zum Orginal
Diese Aktion wird abwechselnd von Weltenwanderer und Schlunzenbücher durchgeführt.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zur Zeit sogar 3 Bücher: 

- Erinnerungen an Morgen 

- Hyddenworld 1 

- Das Salz, Zucker, Fett Komplott 


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

1 Erinnerungen an Morgen: Die Flammen loderten einem Mahnmal gleich gegen den finsteren Nachthimmel und verzehrten alles, worauf Edward Stone seine Zukunft hatte aufbauen wollen.

2 Hyddenworld: Das machte sie verletzlich.

3 Das Salz, Zucker, Fett Komplott: Im Frühjahr 1946 lebte Al Clausi noch zu Hause bei seinen Eltern in Brookyln und war gerade aus dem Südpazifik zurückgekehrt, wo er während des Krieges stationiert gewesen war.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

1- Es ist wirklich erstklassig, ich freue mich schon weiterzulsen.

2 - Das Buch war anfangs garnicht meins, doch mittlerweile gefällt es mir

3 - Sehr interessant, mich interessieren solche Sachbücher total


4. Stimmt ihr euch aktuell buchig schon auf die kommende Sommer- und Urlaubssaison ein?

Bisher noch garnicht, ich glaube das dauert auch noch etwas bei mir :)

Samstag, 11. April 2015

Lesenacht bei Chrisis Buchblog


Heute Abend gibts auf Chrisis Buchblog eine Lesenacht und da bin ich natürlich gerne dabei :) 

vielleicht hat ja jemand von euch auch noch Lust mit einzusteigen?


Updates:

19:00 
Zeigt her euren Leseplatz! Mit welchem Buch werdet ihr in die Nacht starten und wie sehen eure Fressvorbereitungen für den Abend aus?


Hier seht ihr das Buch das ich lesen werde und meinen gemütlichen Schaukelstuhl in dem ich lese :D
zu Futtern gibts grad noch Frucht Buttermilch mit Johannisbeere Geschmack und später koche ich noch Currywurst mit Pommes als Abendessen für mich und meinen Mann

20:00 
Welche fünf Worte kommen dir bei deinem aktuellen Buch als erstes in den Sinn?

Steampunk, Faszination, Erfinder, Roboter, Erbe

21:00 
Reise in dein Buch hinein und verändere eine Kleinigkeit (am besten an der Stelle, an der du gerade bist, das muss aber nicht sein), doch diese Veränderung nimmt unerwartet großen Einfluss auf die Geschichte. Wie geht es nun weiter?

Der Protagonist schafft es sein Roboter-Dienstmädchen noch Menschlicher zu machen. Beide verlieben sich in einander und es gibt ein glückliches Ende mit einer großen Hochzeit 
(da kommt die Romantikerin in mir durch ^^)

21:44 
So für uns gabs jetzt erstmal essen, darum hab ich noch nicht weitergelesen. Derzeit befinde ich mich auf Seite 37

22:00
Wenn der Hauptcharakter deines aktuellen Buches einen Blog eröffnen würde, wie würde dieser heißen und worüber würde er schreiben? (es ist ganz egal, ob es in deinem Buch Blogs gibt oder nicht, es geht nur um die Möglichkeit, gäbe es Blogs...)

Oh das wäre interessant, mein Protagonist hätte sicher einen Blog über seine Erfindungen und evtl auch noch einen extra für sein Roboter-Dienstmädchen Fifi :D
ich würde ihm auf jeden Fall folgen

23:00
In der zwischenzeit bin ich zu einem anderen Buch gewechselt: Hyddenworld 1

Stell dir vor, du bist in der Bahn/ im Bus und dort sitzen Charaktere aus deinem aktuellen Buch. Erkennst du sie? Und wie reagierst du?

Erkennen würde ich die kleinen Hydden auf jeden Fall, aber ich weiß nicht wie ich reagieren sollte, denn sie mögen keine Menschen und bleiben eig. unter sich. Ich denke ich würde sie nur interessiert beobachten

23:55 
So, ich werde mich nun ins Bett verabschieden...
ich wünsche euch eine gute Nacht






[Rezension] Stadt der Verborgenen (Phoenicrus Trilogie 1) von Mirjam H. Hüberli




Verlag: Impress
Seiten: 280
ISBN: 978-3-646-60096-4
Preis: Ebook: 3,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
»Es ist nur ein alter Brief!«, versucht Zara sich einzureden, als sie den zerfledderten Umschlag zwischen zwei Buchseiten entdeckt. Doch mit dem Fund ist nichts mehr so, wie es mal war. Sogar die wirren Erzählungen ihres senil geglaubten Großvaters ergeben plötzlich Sinn. Zara hat eine Schwester! Yosephine – verschwunden, ebenso wie all die Erinnerungen an sie. Und der Brief ist nur der Anfang einer langen Kette von Hinweisen. Zusammen mit ihrem Großvater und dem draufgängerischen, aber doch faszinierenden Ben macht sie sich auf die Suche nach Yosephine und der sagenumwobenen Stadt der Verborgenen. Nur, wie findet man einen Menschen, an den man keinerlei Erinnerung mehr hat? Und einen Ort, der nicht gefunden werden will?

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich mag das Cover recht gerne, das Mädchen darauf ist sehr hübsch und auch die Farben gefallen mir sehr gut.

Die Protagonistin:
Zara kommt Anfangs echt schräg rüber, sie hat einen seltsamen Klamottenstil und scheint null auf sich zu achten (jedenfalls was das Aussehen betrifft). Im laufe der Geschichte lernt man sie dann besser kennen und merkt das sie stärker tut als sie wahrscheinlich ist. Ihr Vater hat durch seinen Job beim Tierrettungsdienst nur wenig Zeit und ihr Opa scheint ein verwirrter, alter Kauz zu sein, oder ist alles nur schein?. 
Ich mag Zara sehr gerne, sie ist die perfekte Protagonistin für diese Geschichte und ich freu mich deswegen schon total auf den zweiten Band dieser Geschichte.

Der Schreibstil:
Der hat mir wieder gut gefallen, ich kenne die Autorin ja nun schon von mehreren Büchern und wusste daher was auf mich zukommt. Ich mag den flüssigen Schreibstil der immer wieder für Überraschungen gut ist. Die Geschichte hat einen tollen Verlauf und die Personen haben Hand und Fuß.

Die Autorin:
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

Mein Fazit:
Ein schöner Auftakt dieser Reihe, der lust auf mehr macht. Ich bin schon total gespannt wie es weiter geht mit Zara und ihren Gefährten und freue mich auf Band 2.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Freitag, 10. April 2015

[Rezension] Bird Box von Josh Malerman





Verlag: Penhaligon
Seiten: 320
ISBN: 978-3-7645-3121-8
Preis: Gebunden: 19,99 Euro Ebook: 15,99 Euro

Leseprobe











Kurzbeschreibung:
Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet …

Meine Meinung:

Das Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nacht wirklich super gestaltet, es passt so gut zum Buch und ich bin einfach nur begeistert.

Die Protagonistin:
Malorie lernt man zu zwei verschiedenen Zeiten kennen. Zum einen erfährt man was am Anfang geschehen ist und im nächsten Kapitel erfährt man was aktuell passiert. Ich finde die Malorie der Vergangenheit viel sympathischer, das liegt daran das sie noch offener ist und nicht so schreckliche Angst hat wie in der Gegenwart. Ich kann aber sehr gut nachvollziehen warum sie sich so verhält und wüsste selbst auch nicht wie ich mich in so einer Situation wohl verhalten würde. Trotzdem finde ich das sie eine starke Protagonistin ist die diese Geschichte auch braucht.

Der Schreibstil:
Wow. Das ist das erste Wort was mir hierzu einfällt. Der Autor hat es wirklich geschafft meine Fantasie so stark anzuregen, das ich mich schon selbst gefühlt habe als würde ich in dieser Welt leben. Alles erschien so real, so logisch und auch so angsteinflößend. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite wirklich gefesselt und ich musste jetzt auch erstmal eine Nacht drüber schlafen bis ich die Rezension schreiben konnte, da ich so geflasht wurde von dieser außergewöhnlichen Geschichte.

Der Autor:
Josh Malerman ist ein großer Fan von Gruselliteratur und zählt mehr als 500 Horrorfilme zu seinen Favoriten. Er schrieb zunächst Gedichte und Kurzgeschichten, doch seine professionelle Karriere startete er mit Songtexten, bevor er sich ganz seinem Debüt Bird Box widmete. Josh Malerman ist Sänger und Chef der gefeierten Indie-Band The High Strung, mit der er bereits zweimal in Guantanamo Bay aufgetreten ist. Er lebt heute mit seiner Verlobten in Royal Oak, Michigan.

Mein Fazit:
Ein absolutes muss für Leute die sich gerne gruseln, ihre Fantasie anregen wollen und einfach eine sehr gute Geschichte lesen möchten. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und kann es wirklich weiterempfehlen.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Dienstag, 7. April 2015

[Rezension] Die Pest Magd von Brigitte Riebe




Verlag: Diana
Seiten. 544
ISBN: 978-3-453-35544-6
Preis: Taschenbuch: 9,99 € Ebook: 8,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Köln, 1540: Die junge Witwe Johanna Arnheim wird von ihrem eifersüchtigen Schwager verleumdet und landet wegen Gattenmordes im Frankenturm. Der Tod scheint ihr gewiss – doch der Arzt Vincent erwirkt einen Freispruch unter der Bedingung, dass sie sich als Magd im Pesthaus verdingt. Der „Schwarze Tod“ wütet unerbittlich in der Stadt, und so ist Johanna, die bereits die Beulenpest überlebt hat, eine große Hilfe. Bis ein düsteres Geheimnis ihrer Vergangenheit sie einholt und alles zu zerstören droht – auch ihre zarte Liebe zu Vincent.


Meine Meinung:

Das Cover:
Typisch Historischer Roman würde ich sagen, oft sieht man Frauen auf dem Cover und hier kann man sich eig. gleich mal die Protatonistin vorstellen. Ich finde das Cover sehr schön gestaltet.

Die Protagonisten:
Johanna: Sie ist eine Witwe, der das Leben von ihrem Schwager Hennes schwer gemacht wird. So verliert sie Haus und Hof und wird angeklagt ihren Gatten umgebracht zu haben.
Ich habe sie als nette, freundliche Frau kennen gelernt und während der Story habe ich immer so sehr gehofft das alles gut für sie ausgehen mag. Sie hat schon so viel durchgemacht, da kann doch nicht noch schlimmeres kommen... aber meist ist es leider so.
Vincent: Er ist ein Medicus und kennt Johanna von früher. Ich fand in sehr sympathisch und man merkt sofort das er ein gutes Herz hat. Sie Szenen und Dialoge mit ihm haben mir immer gut gefallen.

Der Schreibstil:
Kaum hat man das Buch geöffnet, hängt man schon in dieser Geschichte fest. Mich hat das Buch unheimlich schnell in Besitz genommen und ich muss sagen, durch den wunderbar flüssigen Schreibstil kam man auch sehr gut hinterher.
Besonders bei Historischen Romanen finde ich es oft schwer mit den vielen Personen zurecht zu kommen, doch hier war das kein Problem. Man konnte sich auf jeden Charakter einlassen und man konnte alle gut auseinander halten.
Auch das Historische Verzeichnis am Ende des Buches, in dem man noch mehr Infos zur Pest in Europa bekommt fand ich sehr interessant und super gemacht.

Die Autorin:
Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat zahlreiche erfolgreiche historische Romane geschrieben, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte wieder lebendig werden lässt. Zum Beispiel erzählt sie in "Die Braut von Assisi" vom Leben des heiligen Franziskus oder in "Die Pestmagd" vom verheerenden Peststerben in Köln um 1540. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.

Mein Fazit:
Ein sehr interessantes Buch das mir gut gefallen hat. Ich kann es an History-Fans auf jeden Fall weiterempfehlen. Der tolle Schreibstil und schön ausgearbeitete Charaktere macht das Buch zu einem Lesevergnügen

von mir gibts 4 von 5 Chibis




Sonntag, 5. April 2015

[Rezension] Ich fürchte mich nicht Taherhe Mafi




Verlag: Goldmann
Seiten: 319 (ohne Leseprobe Teil 2)
ISBN: 978-3-442-31301-3
Preis: Ebook: 8,99 Euro, Gebunden 16.99 Euro, Taschenbuch:9,99 Euro

Leseprobe











Kurzbeschreibung:
Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...

Meine Meinung:

Das Cover:
Ist es nicht wunderschön? Die Frau auf dem Cover zusammen mit dem Kleid das unten aussieht als würde es sich in Wasser auflösen finde ich sehr passend zu der Geschichte. Auch der Hintergrund gefällt mir sehr gut.

Die Protagonisten:
Juliette: Sie kommt am Anfang sehr sehr seltsam rüber, ich dachte erst sie ist völlig Geisteskrank, aber dann merkt man wie sie mit sich zu kämpfen hat und warum sie so geworden ist. Eigentlich ist sie ein liebes Mädchen bzw junge Frau die eine Gabe hat, für die sie nichts kann.
Adam: Ihr mochte ich sofort, er weiß was er will und kann trotzdem seine Gefühle zeigen. Er ist stark doch innendrin hat er einen weichen Kern. Das mochte ich sehr an ihm.

Der Schreibstil:
Den wiederrum fand ich etwas seltsam. Oft sind stellen durchgestrichen, wenn Juliettes Gedanken gezeigt werden, das hat mich schon etwas irritiert. Auch das oft verschiedene Passagen ständig wiederholt wurden fand ich eher nervig als passend.
Dennoch mochte ich den Schreibstil der Geschichte und besonders der Schluss hat nochmal Punkte für das Buch gegeben.

Die Autorin:
Tahereh Mafi ist 26 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Connecticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. Mit ihrem Debüt "Ich fürchte mich nicht" eroberte sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm. "Rette mich vor dir" ist der heiß ersehnte zweite Band der Trilogie um Juliette.

Mein Fazit:
Ein Anfangs schwieriges Buch das mir zum Schluss hin dann doch ganz gut gefallen hat. Die Geschichte ist auf jeden Fall mal etwas anderes und neues und wenn man sich durch das erste drittel gekämpft hat, ist das Buch garnicht mal so schlecht. 
Ich für meinen Teil möchte schon gerne wissen wie es hier weitergeht und werde mir den zweiten Teil besorgen :)

von mir gibts 3 von 5 Chibis



[Kurzrezension] Der Kampf um das Einhorn von Melanie von Roosendaal




Verlag: Merquana
Seiten: 84
ISBN: 978-3-943882-03-2
Preis: Gebunden: 9,90 Euro, Ebook: 2,99 €














Kurzbeschreibung:

Das Einhorn Tollpatsch gerät immer wieder in Schwierigkeiten, weswegen er einst diesen Namen bekam. Als sich eines Tages sein Rivale Krummhorn bei einem Wettlauf verletzt, will man ihn nicht mehr in der Herde haben und er geht fort. Dabei trifft er auf eine einsame Taube, die ihn vor den Gefahren außerhalb des Waldes warnt und er kehrt um. Doch sein Weg führt nicht in die Herde zurück, sondern direkt in die Arme des Prinzen von Vainapoor. Mithilfe der Tigerin Tahira verbringt er ein angenehmes Leben im Schloss des Prinzen. Doch dort kann er nicht ewig bleiben…

Meine Meinung:

Ich hab das Buch bekommen und war direkt begeistert davon, das Cover finde ich unglaublich schön. Einhörner mochte ich schon als Kind sehr gerne und ihr wisst ja ich mag selbst gezeichnete Cover am liebsten :)
Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen, sie war flüssig geschrieben und man kommt sehr gut mit (was ja bei Kinderbüchern noch wichtiger ist).
Mit knapp 90 Seiten und großer Schrift ist man natürlich sehr schnell durch, aber ich kann mir richtig gut vorstellen wie ich das Buch mal meinem Kind vorlese.

Mein Fazit:
Ich bin begeistert und liebe das Buch :D
Was mir aber fehlt sind ein paar Illustrationen im Buch

von mir gibts 4 von 5 Chibis




Samstag, 4. April 2015

[Rezension] Der Himmel über Berkeley Park von Amy Forster



Verlag: Knaur
Seiten: 480
ISBN: 978-3-426-51481-8
Preis: Taschenbuch 14,99 €

Leseprobe











Kurzbeschreibung:
Zwei Frauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, begegnen sich auf dem englischen Landsitz Berkeley Park: das englische Dienstmädchen Ella, die durch einen Unfall ihr Gedächtnis verlor, und die deutsche Adlige Auguste, die mit ihren Eskapaden das ganze altehrwürdige Haus auf den Kopf stellt. Beide Frauen kämpfen in einer Zeit, in der Europa auf den Ersten Weltkrieg zusteuert, auf unterschiedliche Arten um ihr Glück. Doch eine Gemeinsamkeit wird die zwei für immer verbinden: Die Liebe zu Augustes Ehemann Rhys.

Meine Meinung:

Das Cover:
In das Cover hab ich mich sofort verliebt, ich liebe diese Vintage-Cover und es macht sofort die richtige Stimmung für das Buch

Die Protagonisten:
Ella: Sie ist Dienstmagd im Hause Berkeley und ich mochte sie sehr gerne. Sie ist anfangs sehr sehr schüchtern, taut dann aber mehr auf. Sie versteht sich mit allen sehr gut und ich denke auch von den anderen Dienstboten wurde sie als Freundin angenommen.
Auguste: Schrill und Hysterisch sind mir die ersten Worte die mir zu dieser Person einfallen. Anfangs mochte ich sie ebenfalls sehr gerne, aber irgendwann ist sie mir einfach nur noch auf die nerven gegangen. Ihre Art war doch schon sehr anstrengend.
Rhys: Er ist ein netter Kerl, der seiner Mutter trotzen möchte und deswegen Auguste Heiratet. Ich denke nicht das er wirklich unter ihrem Pantoffel steht, aber manchmal kommt es so rüber. Ich denk er lässt Auguste einfach die Freiheit die sie braucht. 

Der Schreibstil:
Man ist sofort ab der ersten Seite im Buch dabei, ich hatte das Gefühl das ich in der Zeit zurück reiße und live dabei bin. Der Schreibstil ist bei mir sehr gut angekommen und auch das viele Hintergrundwissen fand ich sehr interessant, ich hatte einige Absätze die ich mir markiert habe, damit ich später nochmals mehr darüber in Erfahrung bringen kann.
Außerdem gibt es einen kleinen Glossar am Ende des Buches, was ich wirklich super finde, so kann man manche Sachen nachlesen die man vorher vielleicht nicht wusste. Schön wäre es aber auch gewesen wenn man die Stellen zum Glossar im Buch irgendwie markiert hätte.

Die Autorin:
Amy Forster wurde 1965 geboren und lebt im Hunsrück. Sie liebt es, zu reisen, in der Wirklichkeit und in der Fantasie, und so ist sie schon in viele Rollen geschlüpft: Als Isabel Beto veröffentlicht sie erfolgreich historische Sagas, darüber hinaus schreibt sie aber auch Romantisches und Fantastisches. Nun hat sie sich ihrer neuen Liebe England zugewendet.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch das einen in eine Welt führt, die längst vergangen ist. Mich hat das Buch außerordentlich berührt und zugleich war ich völlig überwältigt von den Eindrücken.
Ich kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen und bin sicher das ich dieses Buch wohl nicht zum letzten mal gelesen habe

von mir gibts 4 von 5 Chibis