Samstag, 14. März 2015

[Rezension] Schwarzer Rauch von Stefanie Hasse



Verlag: Impress
Seiten: 321
ISBN: 978-3-646-60133-6
Preis: Ebook: 3,99 €







Kurzbeschreibung:
Es vergeht keine Nacht, in der Victoria nicht von ihm träumt. Dem unbekannten Jungen, der ihr vertrauter erscheint als selbst der Mann, neben dem sie schläft. Doch erst in der Nacht des aufgehenden Blutmonds kehren die Erinnerungen an ihre Jugend schlagartig zurück. Daran, wie es begann …
Mit achtzehn Jahren denkt man eigentlich darüber nach, was und wer man werden will. Aber Victorias Schicksal wurde schon bei ihrer Geburt entschieden – und nun offenbart. Als Kind des Mondes, Teil eines alten Geschlechts, das schon Götter, Magier, Feen und Vampire hervorgebracht hat, erfährt sie, welche seltene Gabe sie trägt. Und trifft in ihrer Ausbildung auf den ungewöhnlichen Jungen, von dem sie einst träumen wird. Darian.

Meine Meinung:



Das Cover:
Ich mag das Cover total, aber irgendwie passt es so gar nicht zur Geschichte dahinter. Es ist seit langem irgendwie das erste Cover das nicht so ganz passen mag ^^ ich kann mich aber auch täuschen

Die Protagonisten:
Victoria: Anfangs konnte ich sie irgendwie nicht so leiden, aber das hat sich dann auch schnell gelegt, denn sie ist ein sehr liebenswürdiges Mädchen. Ihre gute, reine Art hat sie schnell zum Liebling des Lesers gemacht.
Sie hat die Gabe der Telepathie und kann die Gedanken der anderen lesen.
Darian: Schon bei seiner Beschreibung im Buch war er mir sympathisch. Auch im laufe der Geschichte wurde er Zunehmens sympathischer und ich mochte ihn als Protagonisten sehr.
Er hat die Gabe die Sprache der Tiere zu verstehen und mit ihnen zu Reden.

Der Schreibstil:
Daran kann ich nichts aussetzen, der Schreibstil war angenehm zu lesen. Die Kapitel waren jeweils von der Sicht verschiedener Protagonisten und man konnte immer sofort sehen, in wessen Kopf man nun mitliest, das fand ich super. Auch die Bildhafte Aussprache im Buch hat direkt meine Fantasie angeregt.

Die Autorin:

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.


Mein Fazit:
Ein toller Auftakt der Reihe und ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht mit unseren Helden. Ich mochte besonders das Ambiente der Nacht und das Geheimnisvolle das die Story ausmacht.

von mir gibt's 4 von 5 Chibis


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen