#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Samstag, 10. Januar 2015

[Rezension] Glasgesichter von Cordula Hamann



Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 352
ISBN: 978-3956490729
Preis: 9,99 € Broschiert & Ebook





Kurzbeschreibung:
Ein schlechter Scherz – oder tödliche Gefahr? Die Galeristin Andrea Wahrig erhält eine anonyme Morddrohung, als sie die spektakulären Bilder eines jungen Berliner Künstlers ausstellen will … Gesichter, farbenfroh gemalt auf Glas, im Todeskampf verzerrt – die spektakuläre Bilderserie des jungen Künstlers Maximilian Ross soll der Galerie von Andrea Wahrig den Durchbruch bringen. Da erhält sie einen anonymen Brief: „Sagen Sie die Ausstellung ab oder jemand, den Sie lieben, wird sterben.“ Andrea glaubt zunächst an einen schlechten Scherz. Bis ihre Mutter verschwindet. Und urplötzlich weigert sich auch Maximilian, seine Bilder auszustellen. War die Drohung etwa von ihm? Hat er etwas mit dem Verschwinden von Andreas Mutter zu tun? Fieberhaft beginnt Andrea nachzuforschen. Während sie dem grausamen Geheimnis des Künstlers immer näher kommt, liegen Pinsel und Farben schon bereit, für das nächste gläserne Totenbild …

Meine Meinung:



Cover:
Das Cover gefällt mir besonders gut, es ist mal etwas anderes, vor allem erwartet man bei so einem Bunten Cover eher weniger einen Thriller.

Die Protagonistin:
Andrea ist eine Galeristin und sie liebt ihre Arbeit. Ich mochte sie als Protagonistin sehr gerne, da sie mit beiden Beinen fest im Leben steht und sehr selbstbewusst ist. Ihre Handlungsweise war für mich nachvollziehbar und auch sonst war sie mir sehr sympathisch.

Der Schreibstil:
Das Buch war sehr fesselnd geschrieben, bis zum Schluss wusste man nicht genau wer nun der Irre ist und wie genau alles zusammenhängt - genauso muss ein Thriller für mich sein.
Die Kapitel waren nicht zu lang und man hatte eine gute Übersicht über die Personen die im Roman vorkommen. Auch die Dialoge waren ansprechend und nicht langweilig gestaltet.

Die Autorin:
Cordula Hamann, geboren 1959, lebt mit ihrer Familie in Berlin und in Andalusien. Ihre literarischen Schwerpunkte sind Krimis, Thriller und Familiendramen. Cordula Hamann ist im Vorstand des Vereins "42erAutoren - gemeinnütziger Verein zur Förderung der Literatur e.V. und Mitglied des Autorenkorrektivs Qindie. 

Mein Fazit:
Ein fesselnder Thriller den man gelesen haben muss. Ich konnte richtig in der Story versinken und hatte das Buch sehr schnell durch gehabt, da es so spannend war. Anhaltende Spannung und ein Rätselraten bis zum Schluss - das erwartet hier den Leser.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen