#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Dienstag, 1. Dezember 2015

Was ist hier eigentlich los?

Wie ihr ja sicher alle schon bemerkt habt kommt seit ein paar Monaten nur sehr wenig von mir. Das hat einen guten Grund: Ich lese momentan fast überhaupt nicht.
Leider wird mir seit ein paar Monaten beim Lesen sehr schlecht und ich komme nur sehr langsam vorran mit meinen Büchern. Es gibt Tage da lese ich dann überhaupt nicht und welche da lese ich grade mal 10 Seiten.

Nicht, das ich keine Lust mehr aufs Lesen hätte, ich liebe meine Bücher immernoch sehr und möchte auch immernoch gern wie früher 180 Seiten am Tag schaffen, aber das wird mir in ein paar Monaten erst wieder möglich sein.

Der Grund warum mir schlecht dabei wird ist eigentlich ein sehr schöner: Ich bin Schwanger

Momentan bin ich im fünften Monat und habe eine schwierige Zeit mit sehr vielen Krankheitstagen hinter mir. Ich hoffe das ganze hat sich nun ein wenig eingespielt, sodass ich auch mal wieder ein paar Tage verbringen kann an denen es mir gut geht.

Ich hoffe ihr versteht mich da und seid nicht böse oder gelangweilt das hier erstmal etwas stille einkommt. Ich versuche mein bestes um euch bald wieder Rezensionen schreiben zu können.

Eure Sally

Dienstag, 3. November 2015

[Rezension] Dark Elements von Jennifer L. Armentrout




Verlag: Harper Collins
Seiten: 448
ISBN: 9783959670036
Preis: Ebook 14,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!



Meine Meinung:

Das Cover: 
Mir gefällt dieses Cover sehr gut, es ist eher "robust" gehalten und passt zu einem Buch über Dämonen super. Auch die Farbe mag ich sehr gerne.

Die Protagonistin:
Schon auf den ersten Seiten mochte ich Layla sehr. Sie ist anders als sonstige Protagonistinnen. Sie ist zur hälfte ein Dämon und das hat mir sehr gut gefallen. Auch ihre Art mochte ich sehr gerne, sie ist eher lieb, doch ab und zu sieht man auch ihre dunkle Seite hervorkriechen und dann erinnert man sich wieder das sie ja doch kein Mensch ist.

Der Schreibstil: 
Ich fand die Geschichte unfassbar fesselnd und einzigartig. Die Beschreibungen der Charaktere war einfach super und das verhalten einzelner Personen fand ich nachvollziehbar. Die Geschichte hat Power und macht Lust auf mehr!

Die Autorin:
Ihre ersten Geschichten verfasste Jennifer L. Armentrout im Mathematikunterricht. Heute ist der bekennende Zombie-Fan New York Times und SPIEGEL-Bestsellerautorin und schreibt Fantasy- und Liebesromane für Jugendliche und Erwachsene – und denkt nicht mehr an die schlechten Mathenoten von damals…

Mein Fazit: 
Eine spannende Geschichte von der man mehr will. Mir hat sie gut gefallen und ich freu mich schon auf Band 2

4 von 5 Chibis


[Rezension] Frostkuss von Jennifer Estep

Verlag: Piper
Seiten: 400
ISBN: 978-3-492-28031-0
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro















Kurzbeschreibung:
Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges

Meine Meinung:

Das Cover:
Hierbei handelt es sich um die neuen Cover der Reihe, die ich übrigens sehr viel schöner finde als die alten. Der Einband glänzt wunderschön und man hat das Gefühl das die Blume wirklich leuchtet.

Die Protagonistin:
Gewn ist eine Gypsy (wobei ich unter einer Gypsy was komplett anderes verstehe) und hat die Gabe Dinge oder Menschen zu berühren um zu erfahren was sie gerade Denken und Fühlen. 
Ich mochte sie von Anfang an, sie ist etwas ganz anderes als ihre Klassenkameraden und doch etwas wirklich besonders. Denn so eine Gabe wie sie hat keiner. Außerdem ist sie ein sehr aufrichtiges und mutiges Mädchen.

Der Schreibstil:
Das Buch war flüssig zu lesen und auch mal etwas neues für mich. Ich liebe ja Geschichten über Schulen, Akademien oder Internate total und da war das hier genau das richtige für mich. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und jeder hat sozusagen seinen eigenen Kopf. Man erkennt die Personen gut wieder, auch durch ihr verhalten. Was mir ebenfalls gut gefallen hat war das man auch ein wenig was gelernt hat über die Griechische und Nordische Mythologie.

Die Autorin:
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erschien bisher ihre All-Age-Serie um die »Mythos Academy« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«.

Mein Fazit:
Ein toller einstieg für diese Reihe und ich freu mich auf weitere Bände

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Montag, 5. Oktober 2015

[Rezension] Das Eherne Buch von Christian von Aster




Verlag: Klett-Cotta
Seiten: 347
ISBN: 978-3-608-93934-7
Preis: Taschenbuch 17,95 Euro














Kurzbeschreibung:
Aus den Händen seines Vaters empfängt Jaarn, der letzte Nachkomme des Hauses von Stahl, ein sagenumwobenes Schwert, mit dessen Hilfe er dem Reich Frieden bringen soll. Es trägt den Namen »Das Eherne Buch« und ist aus Geschichten geschmiedet. Fürsten und Räuber trachten nach dem Legendeneisen und bald heften sich die gefürchtetsten Meuchelmörder des Reiches an seine Fersen. Seiner Jugend und Unerfahrenheit zum Trotz liegt das Schicksal des Reiches allein in Jaarns Händen. Zwischen Gaunern und Gelehrten ist es ihm bestimmt, zum Helden zu werden.

Meine Meinung

Das Cover:
Mir gefällt das Cover gut. Wir sehen darauf das Eherne Buch in der Bibliothek stehen. Süß finde ich die kleinen Details im Hintergrund wie z.B. die Schriftrolle die zwischen den Büchern steckt. 

Der Protagonist:
Jaarn ist in der Bibliothek aufgewachsen und hat noch nie die Welt außerhalb dieser Hallen betreten. Als er erfährt das er von Edler Herkunft ist verändert sich alles für ihn.
Ich mochte Jaarn gerne als Protagonisten. Klar ist er durch seine Unerfahrenheit oft sehr naiv, aber er ist auch ein lieber Kerl den man ins Herz schlißen kann.

Der Schreibstil:
Hier hatte ich Anfangs meine Probleme, da der Schreibstil doch sehr anders ist, als andere. Er kam mir oft sogar ein bisschen Poetisch vor und ich brauchte einige Seiten um mich richtig reinlesen zu können. Nachdem man das aber geschafft hat, gefällt einem diese Erzählweise sehr.

Der Autor:
Christian von Aster, geboren 1973, studierte Germanistik und Kunst, um sich schließlich Bühne, Film und Schreiben zuzuwenden. Neben seinen Fantasybüchern ist er auch mit seinen Lesungen, die gleichermaßen die Gothic- wie Phantastikszene begeistern, einem großen Publikum bekannt. Außerdem betreibt er die Berliner Lesebühne »Das StirnhirnhinterZimmer«.

Mein Fazit:
Eine interessante Geschichte, die mal etwas anderes ist. Mir hat sie gefallen und ich freue mich das ich in diese Welt eintauchen konnte.

von mir gibts 3 von 5 Chibis


Dienstag, 29. September 2015

[Rezension] Night School 2 - Der den Zweifel sät von C. J. Daugherty




Verlag: Oetinger
Seiten: 432
ISBN: 978-3-8415-0322-0
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro

Teil 2 von 5












Kurzbeschreibung:
Allie ist in größter Gefahr: Nach einer atemlosen Verfolgungsjagd durch die düsteren Straßen Londons kehrt sie zurück ins Internat. Doch hier geht es atemlos weiter, denn nun ist Allie vollwertiges Mitglied der geheimnisvollen NIGHT SCHOOL. Gleichzeitig spielen ihre Gefühle für Carter und Sylvain total verrückt. Da erhält sie eines Nachts eine Nachricht von ihrem verschollen geglaubten Bruder. Und ihr wird klar, dass die NIGHT SCHOOL ein sehr dunkles Geheimnis hütet ...

Meine Meinung:

Das Cover:
Es sieht aus wie das erste auch, nur das es in Rot gehalten ist. Ich finde es schön wenn Reihen so gut zueinander passen, das man auch sieht das es eine Reihe ist.

Die Protagonistin:
Allie kennen wir bereits aus dem ersten Band. Ich finde sie hat sich seitdem echt gemacht und wurde erwachsener. Sie ist mir nach wie vor sehr sympathisch und ich kann ihre Sorgen und Probleme nachvollziehen. 

weitere Charaktere:
Rachel und Jo: Freundinnen von Allie auf der Schule
Carter: Allies Freund mit dem sie zusammen ist
Sylvain: Allies Exfreund, den sie immernoch gerne als Freund hat. Er hat sie aus den Flammen im ersten Band gerettet.

Der Schreibstil:
Einfach superspannend und immer für Überraschungen gut. Oft sieht man etwas nicht kommen, das einen dann total mitzieht und man kann das Buch nur sehr schwer weglegen. Deswegen bin ich immernoch so begeistert von dieser Story.
Auch das man in diesem Band mehr über die Night School erfährt und mitbekommt was dort eigentlich alles gemacht wird, fand ich sehr interessant.

Die Autorin:
C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!"

Mein Fazit:
Ein gelungener zweiter Teil der Reihe und ich kann es kaum erwarten bis der dritte Teil als Taschenbuch rauskommt. Ich habe selten so eine Spannende Geschichte gelesen.

von mir gibt es 5 von 5 Chibis


Montag, 28. September 2015

[Rezension] Soul Colours von Marion Hübinger




Verlag: Impress
Seiten: 323
ISBN: 978-3-646-60157-2
Preis: 3,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Das Leben der siebzehnjährigen Sarina ist nahezu perfekt. Ihre Familie gehört zu den Wenigen, die es geschafft haben, sich vor der verheerenden Pandemie auf der Erde in Sicherheit zu bringen und auf dem Planeten Aeterna unterzukommen. Hier wird das Leben der Menschen von der Farbe ihrer Auren bestimmt und ist ein harmonisches Miteinander. Zumindest glaubt das Sarina. Bis ihr Bruder eingesperrt wird, weil das Blau seiner Aura in ein zorniges Rot übergeht, und sie erkennt, wie gefährlich diese Welt tatsächlich ist. Aber Sarina hat Glück. Sie ist die Einzige, deren immerzu hellgelbe Aura nichts über ihre Gefühle verraten kann. Sie und der fremde Junge, der plötzlich an ihrer Schule auftaucht ...

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wunderschön, das Mädchen darauf in dem gelben Kleid versucht einen Stern zu fangen. Dahinter ein toller Hintergrund von einem Sonnenauf- oder untergang (ich tippe mal auf Aufgang). Auch die Schriftart des Titels finde ich wirklich sehr schön und passend.

Die Protagonisten:
Sarina ist eine typische Jugendliche, die mir durch ihre unkomplizierte Art direkt Sympathisch war. Während der fortschreitenden Geschichte habe ich mich immer mehr in sie hineinversetzen können und konnte mit ihr mitfiebern, als es auch mal brenzlich wurde.
Für mich ist sie eine sehr gelungene Protagonistin, deren Charakter auch schön ausgearbeitet ist.

Sonstige Charaktere:
Liam: Er ist der neue Schüler auf der Schule und keiner weiß wer er eigentlich wirklich ist. Angeblich soll er von einem anderen Planeten kommen und ist eher der Geheimnissvolle Typ.
Josh: Der beste Freund von Sarina, die beiden kennen sich schon seit sie klein sind und kommen sehr gut miteinander aus.

Der Schreibstil:
Eigentlich bin ich ja an sich kein Fan von fremden Planten und deren Bewohner. Doch wenn man es so gut rüberbringt wie Marion Hübinger greife ich demnächst öfter zu diesem Genre. 
Ich mochte den Schreibstil sehr gerne, da er etwas besonders hatte. Die Spannung war sehr gut abgestimmt und die Charaktere die im Buch vorkamen haben mir alle sehr gut gefallen. 
Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht mit dieser Geschichte.

Die Autorin:
Marion Hübinger, 1963 in Ulm geboren, lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern in München. Schon als Jugendliche füllte sie reihenweise Tagebücher, schrieb Gedichte und schwelgte in der Welt von Tolkiens »Herr der Ringe«. Die Liebe zum Lesen, die sie unter anderem auch ihrem Vater verdankt, machte sie zum Beruf und wurde Buchhändlerin. Ihren Kindern schenkte sie viele Geschichten. Geschichten, in denen die Figuren Ängste überwinden, böse Mächte besiegen und das ganz große Glück erleben dürfen. »Farben der Dunkelheit« ist ihr Debütroman.

Mein Fazit:
Eine etwas andere Geschichte, die Hoffnung gibt und dem Leser richtig Spaß macht. Man wird in eine ferne Welt eingeladen um zu träumen und seine Phantasie spielen zu lassen.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Freitag, 18. September 2015

Lesenacht bei BookDemon


Heute mache ich mal wieder bei einer Lesenacht mit.
So lange hab ich das irgendwie schleifen lassen, nun habe ich bei BookDemon gesehen das sie heute eine startet und da mach ich doch direkt mit.


Updates:

19:00 Uhr ~ 1. Die Standardfrage muss sein: Was lest ihr heute und wo habt ihr es euch bequem gemacht?

Ich lese den ersten Band von Soul Colours. Derzeit bin ich bei 70 % und lese gemütlich auf meinem Sofa :)


20:00 Uhr ~ Frage 2: Welches gehypte Buch hat dich bitter enttäuscht?

Ganz klar "Magisterium" ich hatte mir so viel davon versprochen, doch leider fand ich die Story dann so schlecht gemacht und irgendwie langweilig. Dabei sieht auch das Buch von außen sehr vielversprechend aus.

21:00 Uhr Frage 3: Du hast die Wahl. Welche Romanfigur (aus alles Büchern, die du je gelesen hast) lädst du zum Kaffe ein, welche schubst du ins Feuer? >:D

Hmmm schwere frage. Ich glaube ich würde Edward Cullen zum Kaffee einladen, vielleicht kann er mich ja nebenbei ganz Freundschaftlich unsterblich machen? :D
Ins Feuer würd ich Ron Weasly schubsen, ah ich kann ihn einfach net leiden... geschieht im recht xD

21:23 Uhr
Ich bin nun durch mit meinem Buch und war eher unschlüssig mit was ich weiter mache. Ich hab mich für Teil 2 der Nightschool Reihe entschlossen


Frage 4: Du kannst der Hauptfigur deines Buchs eine Superkraft geben. Welche ist es und warum?

Auch wieder eine schwere Frage. Ich denke ich würde ihr gerne die Gabe schenken das sie sofort sieht wer wirklich was gutes von ihr will und wer nicht.
Andererseits wäre das Buch dann wohl nur noch halb so spannend oder?

23:00 Uhr ~ 6. Dein Lieblingsbuch wird komplett in einem Kuchen eingebacken, der alles enthält, was dir nicht schmeckt. Isst du den Kuchen, um dein Buch zu retten?

Mein Kuchen wäre wohl aus Buttercreme und Zitrone und irgendwas widerliches mit Rum *urgs* Aber für mein Lieblingsbuch (Harry Potter Band 5) würde ich das wohl in kauf nehmen. Auch wenn es Gefühlt ewig dauern würde

23:04 Uhr

Ich mach mich langsam mal Richtung Bett auf. Irgendwie bin ich in letzter Zeit immer so unglaublich Müde :/
Ich wünsche den anderen noch viel Spaß bei der Lesenacht und es war toll wieder dabei zu sein!

Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension] Rache der Schwarzen Engel - Phoenicrus Teil 3 von Mirjam H. Hüberli




Verlag: Impress
Seiten: 267
ISBN: 978-3-646-60140-4
Preis: Ebook 3,99 Euro

Teil 3 von 3












Kurzbeschreibung:
Als Zara in den Flammen eines brennenden Hauses ein Mädchen entdeckt, das ihrer Großmutter zum Verwechseln ähnlich sieht und zu dem sie eine seltsame Verbindung spürt, glaubt sie sich endlich am Ziel ihrer langen Suche: ihre verschollene Schwester, sie muss es einfach sein. Doch dann verschwindet das Mädchen spurlos. Dafür ist ER wieder da. Der unheimliche Typ mit der tief in die Stirn gezogenen Kapuze, der sie zu verfolgen scheint. Zara will nur eins, endlich zu Yosephine. Doch sie ahnt nicht, in welcher Gefahr die Phoenicrus schweben und dass das Schicksal der Schwarzen Engel nicht nur in den Händen ihrer Schwester liegt …

Meine Meinung

Das Cover:
Das dritte und letze Cover der Reihe rundet das ganze noch ab. Der Stil der Cover passt super zusammen und diesmal haben wir auch einen Männlichen Protagonisten auf dem Deckel. Hierbei handelt es sich um Milo oder auch "Der Arrow Typ" was ich persönlich sehr gelungen finde.

Die Protagonisten:
Diesmal dürfen wir unsere beiden Schwestern Zara und Yosephine zusammen erleben. Trotz der fehlenden Erinnerungen der beiden halten sie wirklich super zusammen, wie Schwestern das tun sollten. Sie beschützen sich gegenseitig und ergänzen sich einfach wunderbar.
Auch Milo und Ben sind wieder von der Partie, sie können sich zwar nicht wirklich leiden, aber akzeptieren sich und versuchen den beiden Schwestern immer zu helfen und sie zu beschützen.

Der Schreibstil:
Mittlerweile wissen wir ja alle das ich den Schreibstil von Mirjam sehr mag und ich immer wieder begeistert bin, was sie sich alles einfallen lässt. In diesem Band sieht man wie die ersten Beiden auf einen Nenner kommen und alles zusammen Sinn ergibt. Die Charaktere sind weiterhin schön ausgearbeitet und die Spannung hielt sich während des ganzen Buches immer aufrecht. Genauso sollte ein gutes Jugendbuch sein.

Die Autorin:
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

Mein Fazit:
Ein gelungener Abschluss dieser Trilogie und ich bin wirklich begeistert. Der zweite Band hatte mir ja nicht so sehr gefallen wie der erste, was aber nun der dritte wieder wett macht. Eine tolle Trilogie, nicht nur für Jugendliche.

Zitate:
"Wenn ihr kommt, Schwarze Engel, dann bin ich darauf gefasst. Wenn ihr kommt, dann bin ich bereit und kämpfe" Pos 34

"Fröstelnd schlinge ich die Arme um meinen Oberkörper. Die Lichter der Wandleuchten flackern unruhig wie verblassende Hoffnungsschimmer" Pos 1184


von mir gibts 5 von 5 Chibis


Freitag, 11. September 2015

[Rezension] Lost Places von Johannes Groschupf




Verlag: Oetinger
Seiten: 240
ISBN: 978-3-8415-0366-4
Preis: Broschiert 7,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart sind Urban Explorers: Im nächtlichen Berlin erkunden sie stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch was als aufregendes Abenteuer beginnt, wird bald ein riskantes Unterfangen. Denn die verlassenen Gebäude bergen nicht nur Charme, sondern auch Schrecken. Als die Freunde in einem halb verfallenen Haus eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt. Und dann wird es plötzlich so richtig gefährlich...

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde dieses verlassene Gebäude wirklich super gewählt für das Cover. Dazu die dunklen Wolken und die Dämmerung, einfach toll gemacht. Auch der Schriftzug des Titels passt hervorragend dazu.

Die Protagonisten:
Lennert: Von seiner Sicht aus lesen wir die Geschichte. Wir erfahren nicht viel über sein aussehen, aber er ist ein lieber Kerl, der mir sehr sympathisch war. Leider ist er in der Schule gerade eine Klasse durchgefallen und seine Eltern sind sehr sauer auf ihn - was ihn aber nicht davon abhält seine Freunde zu treffen.
Kaya: Sie ist das It-Girl der Gruppe. Immer perfekt frisiert und gekleidet. Sie ist auch eher der Oberflächliche typ und wenn sie betrunken ist labert sie echten Mist.
Moe: Sie scheint die neueste in der Gruppe zu sein und mir erschien sie eher ein bisschen unnahbar, als müsste sie sich erst daran gewöhnen so einen großen Freundeskreis zu haben.
Chris: Ihn mochte ich irgendwie überhaupt nicht. Er ging mir mit seinen Sprüchen ein bisschen auf die nerven. Trotzdem ist er ein festes Mitglied der Gruppe und außerdem ist er eher der Mutige.
Steven: Er ist so ein bisschen der Intelligente in der Runde. Er will später einmal Jura studieren und hat gute Einfälle. Ihn mochte ich gerne.

Der Schreibstil:
Ich mochte den Schreibstil gerne. Typisch für ein Jugendbuch ist man nicht so sehr auf die Hintergründe eingegangen, sondern sieht alles aus der Sicht unserer Protagonisten. Das ganze Buch über war Spannung da und ich konnte es kaum weg legen. Mir hat es gefallen das die Protagonisten so individuell gestaltet wurden und somit irgendwie alles dabei war.

Der Autor:
Johannes Groschupf, 1963 in Braunschweig geboren, studierte Germanistik, Publizistik und Amerikanistik. Heute lebt er als freier Journalist in Berlin und schreibt für Die ZEIT, die FAZ, den Tagesspiegel, die Berliner Zeitung u.a. Er hat bereits zwei Romane für Erwachsene veröffentlicht und erhielt 1999 den Robert-Geisendörfer-Preis für das NDR-Feature „Der Absturz“.

Mein Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, das richtig Lust drauf macht die Stadt nach verlassen Orten zu durchforsten. Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich hoffe der Autor schreibt noch mehr Jugendbücher.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


[Rezension] Passion - leideschaftlich verführt von S. Quinn




Verlag: Goldmann
Seiten: 320
ISBN: 978-3-442-48247-4
Preis: Taschenbuch 8,99 Euro

Leseprobe


Teil 2 von 3

Rezi zu Teil 1







Kurzbeschreibung:
Das Kindermädchen Seraphina Harper und ihr Arbeitgeber Lord Patrick Mansfield verbindet eine unbändige Leidenschaft. Seraphina ist verliebt, sehr verliebt. Als sich Patrick mit ihr eines Tages in den nahen Wald begibt, entdeckt Seraphina eine ganz neue Seite an sich: eine wilde Seite, deren Existenz ihr bisher nicht bewusst war. Denn hier gibt es keine Verbote, keine Regeln – nur Lust. Aber Seraphina hat ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Patrick nichts weiß – und auch nichts wissen darf …

Meine Meinung:

Das Cover:
Mir gefällt das Cover sehr, mit der behandschuhten Hand und der Gerte darin. Es sieht verrucht aus und macht Lust aufs Lesen.

Die Protagonisten:
Sera hat sich seit dem ersten Band nicht weiterentwickelt, sie ist noch genau so wie sie war und das finde ich sehr schade. Ich habe das Gefühl gehabt sie lässt sich von Patrick unterdrücken und hat keine eigene Meinung mehr.
Patrick hat sich ebenfalls nicht großartig verändert, wir kennen ihn jetzt nur besser. Er lässt mir ein bisschen zu oft den Matcho raushängen und kontrolliert alles was Sera macht, das hat mich dann doch eher abgeschreckt.

Der Schreibstil:
An sich hat mir der Schreibstil wieder super gefallen, nur die Sexpraktiken die hier vorkamen und was gemacht wurde hat mich total angewidert. Ich war kurz davor das Buch abzubrechen, hab es aber dann doch noch durchgelesen (und zum Glück kamen auch keine Sexszenen mehr). Leider hatte ich eher das Gefühl das es genau wie der erste Band auch ist. Eine Entführung und die Suche danach, Sera begibt sich in Gefahr usw.

Die Autorin:
S. Quinn hat als Journalistin, Ghostwriter, Buchgestalterin, Clubtänzerin und Partymasseuse gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Unter ihrem vollen Namen Susanna Quinn veröffentlicht sie erfolgreich Mystery-Thriller. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in Brighton.

Mein Fazit:
Ich war eher angewidert und werde dieses Buch nicht weiterempfehlen. Den dritten Band werde ich wohl auch nicht mehr lesen. Eigentlich sehr schade, der erste Band hatte mir so gut gefallen.

von mir gibts 1 von 5 Chibis


Mittwoch, 9. September 2015

[Rezension] Der Marsianer von Andy Weir




Verlag: Heyne
Seiten: 512
ISBN: 978-3-453-31583-9
Preis: Klappenbroschur 14,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er den Mars. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes ...

Meine Meinung:

Das Cover:
Es sagt ja irgendwie schon alles. Man sieht einen einsamen Astronauten auf dem roten Planeten Mars. Schwach hat man hinten kleine Berge und ein Sandsturm scheint ihn gerade wegzufegen. Das ist genau richtig für die Stimmung im Buch.

Der Protagonist:
Mark Watney ist Botaniker und Ingenieur - und er ist alleine auf dem Mars zurück gelassen worden. Ich fand ihn unglaublich sympathisch, sein Lebenswille und seine Ideen sind einfach der Hammer. Er muss so viele Dinge überlegen und scheint nie etwas zu vergessen. Trotzdem geht so ziemlich alles schief was schief gehen kann und er verliert trotzdem nicht die Hoffnung. Er rappelt sich wieder auf und fängt einfach von vorne an. So eine Einstellung muss man erstmal haben!

Der Schreibstil:
90% des Buches sind aus Marks Sicht geschrieben. Man liest seine Gedanken und seine Sorgen. Aber auch viel Fachchinesisch, jedenfalls habe ich es so empfunden. Trotzdem hat mir der Schreibstil des Buches gut gefallen, man konnte sich richtig in unseren Protagonisten reinversetzen und mitleiden. Man hat immer so sehr gehofft das diesmal alles gut geht und wurde immer wieder überrascht. Außerdem ist es der erste Science Fiction Roman der mir gefallen hat ;)

Der Autor:
Bereits im zarten Alter von fünfzehn war Andy Weir als Programmierer für diverse Computerfirmen tätig und arbeitet inzwischen als Softwareentwickler. In seiner Freizeit interessiert er sich für Physik, Mechanik und die Geschichte der bemannten Raumfahrt – und natürlich für das Schreiben. Mit seinem Debütroman Der Marsianer wird er als die Science-Fiction-Entdeckung des Jahres gefeiert.

Mein Fazit:
Eine wirklich interessante Reise auf einen anderen Planeten. Ich kann sehr gut verstehen warum das Buch so gehyped wird und bin begeistert.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Dienstag, 8. September 2015

[Rezension] Im Reich der Verborgenen von Mehliqa Yigit


Verlag: neobooks Self-Publishing
Seiten: 377
ASiN: B013MKUR6G
Preis: Ebook: 3,49 Euro Taschenbuch: 12,99 Euro



Band 1 der Geschichte. Ab Frühjahr 2016 gibt es Band 2












Kurzbeschreibung:
Im Reich der Verborgenen - Eine Reise in die Ebene der Dschinn. Viele mögen über die Dschinn geschrieben haben. Märchen, Geschichten, die vielleicht 10% der Wahrheit entsprechen, weil man über sie wenig bis ungenügendes Wissen hat. Viel wird auch über die Dämonen geschrieben, nur darf man nicht vergessen, das Dschinn sich auch in Rassen teilen. Die Normalen und die Teuflischen.

Lassen Sie mich sie in eine Welt entführen, voller Spannung, und eine Portion an Liebe. Vielleicht finden Sie sich auch persönlich in dieser Geschichte wieder. Erleben sie mit Shahiqa eine wunderbare und seltsame Reise.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich mag das Cover unglaublich gerne. Wir sehen hier unsere Protagonistin zusammen mit einer Taube, die ebenfalls ein Protagonist in der Geschichte ist. Dahinter ist eine Wüste, oder ähnliches zu sehen. Die wunderschönen Ornamente am Rand runden das ganze ab und zeigen das es sich um eine orientalische Geschichte handelt.

Die Protagonistin:
Anfangs konnte ich mir Shahiqas Namen nicht merken, aber mit der Zeit ging es dann. Wir lernen sie als ein ängstliches Mädchen kennen, das im verlauf der Geschichte aber immer stärker und mutiger wird. Sie ist mir richtig ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil:
Durchweg Spannend war dieses Buch geschrieben. Ein Märchen aus 1001 Nacht, das zur jetzigen Zeit passt. Ich mochte es das alle Charaktere schön ausgearbeitet waren und sie auch sehr real erschienen. 
Im Buch versteckt waren auch einige gezeichnete Bilder der Protagonisten, was ich super fand. So konnte man sich selbst eher ein Bild davon machen wie sie aussehen.

Die Autorin:
Mein Name ist Mehliqa. Ich bin jemenitischer Abstammung und mein Geburtsland ist die Türkei. Schon seit 1973 lebe ich in Deutschland und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ich sehr stolz bin, meine Bücher in Deutsch geschrieben zu haben. Denn die deutsche Sprache ist wirklich nicht die einfachste. Ich muss gestehen, das Buch so zu schreiben, dass ich einigermaßen zufrieden war, war nicht einfach. Aber ich habe nicht aufgegeben.

Ich war schon immer eine große Träumerin. Schon in meiner Kindheit habe ich leidenschaftlich gerne kurze Geschichten geschrieben. Nachdem ich als Fremdsprachen-Büroassistentin und Pflegerin gearbeitet habe, widmete ich mich meinem größten Wunsch - dem Schreiben. Ich liebe Geschichten aus 1001 Nacht zu lesen, aber noch mehr sie zu schreiben.

Mein Fazit:
Eine wunderbare Geschichte über Dschinn und die orientalische Welt. Ich freue mich sehr auf Band 2 und kann es kaum erwarten.

von mir gibt es 4 von 5 Chibis


Sonntag, 6. September 2015

[Rezension] Liebe zum Nachtisch von Victoria Seifried




Verlag: Heyne
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-41822-6
Preis: Taschenbuch 8,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Helena kann es nur hoffen, denn die Beziehung mit ihrem langjährigen Freund Rainer ist in etwa so spannend wie Staubsaugerbeutel zu kaufen. Auch ihr Lebensberater, ihre Schildkröte Pirmin, kann sie nicht dazu bewegen, sich von Rainer zu trennen und ihr Leben in Schwung zu bringen. Doch das ändert sich schlagartig, als sie ihrem Traummann Jeffrey begegnet. Die beiden verbringen eine aufregende Nacht, und Helena ist im siebten Himmel. Doch am nächsten Morgen muss Jeff nach New York fliegen. Für Nesthocker Helena eine unvorstellbare Reise, aber Jeff niemals wieder sehen? No way! Sie packt ihre Koffer und reist ihm nach. Aber wie soll sie ihn nur anhand seines Vornamens aufspüren?

Meine Meinung:

Das Cover:
Wirklich Zuckersüß oder? Ich hab immer ein wenig Hunger bekommen, wenn ich das Buch gesehen habe ^^

Die Protagonistin:
Helena ist eher ein kleiner Schussel und bei ihr läuft es auch in Sachen Männern nicht so besonders. Als sie sich mit ihrer Schildkröte Pirmin dann nach New York aufmacht sind Fettnäpfchen vorprogrammiert. 
Ich mochte sie total gerne, gerade weil sie so schusselig ist. Sie hat mich schon eher ein bisschen an mich selbst erinnert. Man hat ihr aber total gewünscht das sie die große Liebe noch finden wird.

Der Schreibstil:
Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich musste auch sehr oft lachen, da das Buch sehr humorvoll ist. Bei Helena geht immer etwas schief und das wurde einfach so niedlich rübergebracht. Auch die Ausarbeitung der anderen Charaktere war toll, man konnte alle sehr gut voneinander unterscheiden und die meisten Leute mochte ich ebenfalls.

Die Autorin:
Victoria-Louise Seifried wurde 1987 in Berlin geboren. Seit 2007 schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die sie auf Poetry Slams, Stand-up-Comedy-Bühnen und bei unterschiedlichen Kulturprojekten vorträgt. Sie hat Psychologie studiert und Psychologische Diagnostik an der Universität Potsdam unterrichtet. Am Street College, einem sozialen Projekt des Gangway e.V. in Berlin, ist sie außerdem als Lehrerin tätig und unterstützt Jugendliche beim Erlangen ihres Hauptschulabschlusses. Liebe zum Nachtisch ist ihr erster Roman.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte zum Träumen. Das Buch zeigt einem das nicht nur Liebe, sondern auch Freundschaften sehr wichtig im Leben sind.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Dienstag, 25. August 2015

[Rezension] Last Chance von Mara Breiter




Verlag: Impress
Seiten: 478
ISBN: 978-3-646-60169-5
Preis: Ebook 3,99 Euro

Teil 1
Teil 2 erscheint im Dez 2015











Kurzbeschreibung:
Eine neue Wohnung, ein neues Leben. Als Antonia in ihre erste eigene Bleibe zieht, scheinen ihr alle Möglichkeiten des Lebens unendlich nah und unendlich greifbar zu sein. Aber dann trifft sie auf ihren Balkonnachbarn Matze und nichts ist mehr, wie es war. Matze und Antonia. Sie sind wie Licht und Dunkelheit, Zeit und Raum, Osten und Westen. Unterschiedlicher könnten zwei Menschen gar nicht sein und doch sind sie ohne den anderen bedeutungslos, nicht existent. Als sich ausgerechnet die Schatten ihrer beider Vergangenheit zwischen sie stellen, liegt es ganz allein bei ihnen, ihr Leben zu entwirren und ihre Chance zu ergreifen. Aber nichts ist so einfach, wie es aussieht…

Meine Meinung:

Das Cover:
Einfach nur wunderschön, dieses Cover erinnert mich an Frühling und Sommer gleichermaßen. Ich liebe Pusteblumen und die Farben dazu.

Die Protagonisten:
Antonia, auch Mepsi genannt ist eine tollpatschige junge Frau, die bei neuen Bekanntschaften nur Stottern kann. Dieses Problem hat sie seit ihrer Kindheit und erst wenn sie jemanden näher kennt, legt sich das. Ich fand sie sehr sympathisch und irgendwie hat sie mich an mich selbst erinnert mit ihrer Tollpatschigkeit, denn ich war früher genauso ^^
Matze: Er ist Antonias neuer Nachbar und sehr gutaussehend. Anfangs scheint er unnahbar, aber mit der Zeit lernt er Antonia besser kennen und öffnet sich ein wenig. Im ganzen Buch hängt ein Schatten über ihm, mit etwas Geheimnisvollen, das wohl mit seiner Familie zu tun hat. Ich war sehr gespannt es zu erfahren und wurde am Ende überrascht.

Der Schreibstil:
ich habe das Buch nur so verschlungen. Innerhalb von 2 Tagen habe ich es gelesen und würd es am liebsten gleich nochmal lesen. Mir hat der Schreibstil wirklich gut gefallen. Anfangs hat das Stottern von Antonia doch etwas genervt, aber als sie dann halbwegs richtig sprechen konnte ging es. 
Die Story war Spannend bis zur letzten Seite und ich freue mich total auf Band 2.

Die Autorin:
Mara Breiter erlebte ihre schöne Kindheit in dem kleinen Dorf Loccum und entdeckte erst später ihre Liebe zu Büchern und dem Schreiben. Neben der Schule und den alltäglichen Problemen eines Teenagers findet sie immer wieder Ruhe in ihren Geschichten und unzähligen Büchern. Durch das Hochladen der Geschichten im Internet wurde ihr Traum, irgendwann eine eigene Geschichte zu veröffentlichen, früh erfüllt.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, die einfach Spaß macht zu lesen. Eines der Top Bücher in meinem Lesejahr

von mir gibts 5 von 5 Chibis



[Gemeinsam Lesen] #6




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Liebe zum Nachtisch" und bin derzeit auf Seite165


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Vielleicht gib es bestimmte Orte, an denen deutsche Einwanderer sich gerne aufhalten, oder angesagte Stadtviertel, in die junge Leute aus dem Ausland ziehen würden.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist eigentlich ein Buch das ich so nie lesen würde, weil es einfach nicht zu meinen Lieblingsgenre gehört. Trotzdem bin ich positiv überrascht wie gut es mir bis jetzt gefällt.

4. Wenn ihr das letzte Buch was ihr gelesen habt umschreiben könntet, was würdet ihr ändern?

Oh ich hätte einiges geändert. Vor allem die Aufteilung der Kapitel im Buch und vielleicht hätte ich es auch mit mehr Ernst geschrieben.

Sonntag, 23. August 2015

[Rezension] How to be Irish von David Slattery




Verlag: btb
Seiten: 320 Seiten
ISBN: 978-3-442-75484-7
Paperback: 14,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Was macht einen wahren Iren aus? Wer wird zu einer irischen Beerdigung eingeladen und wenn ja, warum? Wie feiert man hier eine Hochzeit? Und warum sind dort immer mindestens 200 Gäste eingeladen? Was sind die wichtigsten Regeln in einem Irish Pub? Und was sorgt an Weihnachten für Konfliktstoff?

David Slattery zeigt uns, welche Besonderheiten und Eigenheiten die Iren von ihren Nachbarn unterscheiden. Mit Fachkenntnis und einer ordentlichen Portion Humor führt uns der studierte Anthropologe durch die Regeln des irischen Miteinanders. Für seine Recherchen schleuste er sich in eine politische Partei ein, nahm an unzähligen Hochzeiten und Beerdigungen teil, arbeitete am Empfang einer Arztpraxis, trug Frauenkleidung und besuchte zahlreiche Pubs – alles im Dienste der Wissenschaft!

Meine Meinung:

Ganz voran: Man sollte dieses Buch vielleicht nicht ganz so ernst nehmen und das ganze mit Humor angehen, denn den braucht man für dieses Buch.

Es handelt sich um eine Anleitung zum Irish sein, die sehr lustig Erzählt wird.

Gegliedert ist das ganze in:

Tod
In der Kneipe
Hereingeschneite
Hochzeit
Gesundheit
Berufsleben
Bauen
Weihnachten
Politik
Cool sein

Alles an sich tolle Themen die bei allem ihren Witz hatten.
Besonders lustig fand ich das sich auf Friedhöfen mit einem High Five begrüßt wird, weil man selbst nicht unter der Erde liegt.
Jedoch hätte ich dieses Thema nicht gerade als erstes im Buch genommen.

Ansonsten ist es sehr amüsierend, aber trotzdem anders als ich es erwartet hätte. Für mich hat es sich ein wenig gezogen und ich habe lange für das Buch gebraucht. Obwohl die Schrift groß und gut Lesbar ist. 
Auch bin ich mir nicht so sicher ob wirklich alles in diesem Buch seine Richtigkeit in den Geschichten hat oder nicht.

Der Autor:
David Slattery ist Sozialanthropologe, unterrichtete an zahlreichen Universitäten und arbeitet gegenwärtig als Berater im Bereich der Erwachsenenbildung. "How To Be Irish" erschien in einem Independent Verlag und wurde zu einem Überraschungserfolg. David Slattery lebt in Dublin.

Mein Fazit:
Ein interessanter Einblick in das irische Leben. Ich für meinen Teil glaube zwar nicht alles, aber ich habe richtig Lust mal dorthin zu fahren und es selbst zu erleben.

von mir gibts 3 von 5 Chibis


[Rezension] Fünf Elemente Ernährung von Ilse-Maria Fahrnow und Jürgen Fahrnow




Verlag: Irisiana
Seiten. 176
ISBN: 978-3-424-15280-7
Preis: Paperback 16,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Wer seine Ernährung entsprechend der Jahrtausende alten Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin am Fünf-Elemente-System ausrichtet, verbessert die eigene energetische Verfassung und fühlt sich rundum wohl und gesund. Er befindet sich in einem beweglichen Gleichgewicht der Elemente, wie es die Autoren Dr. med. Ilse-Maria Fahrnow und ihr Mann Jürgen Fahrnow in ihrem Buch „Fünf Elemente Ernährung“ beschreiben. Praxisbezogen und leicht verständlich erklären sie darin die Grundlagen der Fünf-Elemente-Lehre und machen sie mit köstlichen Rezepten zu einem sinnlichen Vergnügen. Ein abschließendes Kapitel zeigt, wie mühelos sich die Fünf Elemente Ernährung in den Alltag integrieren lässt. Egal, ob man für Kinder kocht, das eigene Stresslevel senken oder endlich das Wunschgewicht erreichen und halten will: All das ist möglich mithilfe der Fünf Elemente Lehre.

Meine Meinung:

Ich finde solche Bücher sehr interessant. Das einladende Cover und der Klappentext haben mich überzeugt das ich dieses Buch gerne lesen würde.
Ich muss sagen, ich habe sehr viel bei diesem Buch mitnehmen können und ich hoffe ich kann es gut in meinen Alltag integrieren.

Im allgemeinen geht es in diesem Buch um die Fünf Elemente:

Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde.
In der Chinesischen Medizin werden diese Elemente schon sehr lange angesehen und verschiedene Organe besitzen ein bestimmtes Element. 
Man lernt hier sehr schnell wie man Jin und Yang in seinem Körper mit diesen Elementen in Einklang bringt und die Kraft für sich nutzen kann.

Leckere Rezepte zu den verschiedenen Elementen runden das ganze ab. Da werde ich sicher bald was ausprobieren. Jedoch hätte ich mir mehr Rezepte hierzu gewünscht, da ich es schwer finde alle Elemente in ein Gericht zu bringen.

Auch sind tolle Entspannungsübungen oder Akupunkturpunkte in diesem Buch angegeben, die man bei verschiedenen wehwehchen nutzen kann.

Trotzdem möchte ich von nun an mehr auf die Tips in diesem Buch achten (die bei jedem Individuell sind, je nachdem welchen Mangel/Überschuss man hat) und bin gespannt ob es mir damit besser geht.

Die Autoren:
Dr. med. Ilse-Maria Fahrnow ist Allgemeinmedizinerin, Ärztin für Naturheilkunde, Homöopathie und TCM; außerdem Diplompsychologin. Seit einigen Jahren integriert sie auch ihre spirituelle Begabung in ihre Arbeit. Als gefragte Referentin, Buchautorin und Ausbilderin erreicht sie ihre Leser einfach und direkt.

Jürgen Fahrnow ist ausgebildeter Koch mit über 15-jähriger Erfahrung in der Spitzengastronomie, Ernährungsberater der TCM, NLP-Masterpractitioner und Rolfer. Gemeinsam mit seiner Frau bietet er Seminare im Bereich der Spiritualität an.
von mir bekommt das Buch 4 von 5 Chibis


Freitag, 21. August 2015

[Rezension] Ich lass dich nicht los von Madeleine Reiss




Verlag: Goldmann
Seiten: 352
ISBN: 978-3-442-48098-2
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
„Ich hab dich lieb, jeden und jeden Tag.“ Unzählige Male hat Carrie diesen Satz zu ihrem fünfjährigen Sohn Charlie gesagt, so auch an jenem Sommertag an der Küste von Norfolk, als ein langer Schatten auf ihr Leben fiel: Sie hatte nur für einen Moment die Augen geschlossen, und als sie sie wieder aufschlug, war Charlie fort. Auch drei Jahre später bestimmt dieses traumatische Ereignis noch Carries Leben, als sie zufällig die alleinerziehende Mutter Molly kennenlernt. Doch noch können die beiden Frauen nicht ahnen, dass an jenem Tag am Strand eine Verbindung entstanden ist, die ihrer beider Schicksal bestimmen wird ...

Meine Meinung

Das Cover:
Ich mag dieses Cover wirklich gerne. Der Vintage Stil ist passend zur Geschichte und es ist auch ein wenig bedrückend, was ebenfalls zur Story gut passt.

Die Protagonisten:
Carrie: Wir lernen sie kennen als eine liebende Mutter, die ihren Sohn Charlie über alles liebt. Doch dann verliert sie ihn und sie weiß nicht ob er Tot ist oder noch Lebt. Sie gibt sich die Schuld dafür, da sie am Strand eingeschlafen ist und ihn aus den Augen verloren hat. Ihre Verzweiflung kommt im Buch sehr gut rüber. Was mir ebenfalls gut gefallen hat ist, das sie irgendwann doch versucht ihr Leben zu meistern und einen tollen Laden aufmacht.
Molly: Sie war am Tag ebenfalls am Strand, an dem Charlie verschwand. Ihr Sohn Max hatte sogar mit Charlie gespielt. Sie hat zwar nicht ihren Sohn verloren, aber dennoch trägt diese Frau ein schlimmes Schicksal. Denn ihr Mann kann der liebste auf der Welt sein und im nächsten ist er Jähzornig und Schlägt sie. 
Wie sich die Schicksale der beiden Frauen schlussendlich zusammenfügen müsst ihr dann selbst lesen ;)

Der Schreibstil:
Für diese Geschichte ist der Schreibstil genau richtig. Düster und eher Traurig. Man konnte die Emotionen spüren die im Buch vorkommen und man bleibt wirklich bei dieser Geschichte hängen. Die Sätze waren klar Formuliert und die Kapitel nicht zu lang. Außerdem war es interessant wie sich die beiden Handlungsstränge zusammenfügen.

Die Autorin:
Das Schreiben wurde Madeleine Reiss gewissermaßen in die Wiege gelegt, denn sie ist die älteste Tochter des 2012 verstorbenen Schriftstellers und Booker-Preis-Gewinners Barry Unsworth. Madeleine Reiss arbeitete viele Jahre als Journalistin, bevor sie mit »Ich lass dich nicht los« ihren ersten Roman vorlegte, der aus über 1000 Einsendungen einen Buchwettbewerb des bekannten englischen TV-Talks »The Alan Titchmarsh Show« gewann. Derzeit arbeitet Madeleine Reiss an ihrem nächsten Roman, sie hat zwei Söhne und lebt mit ihrer Familie in Cambridge.

Mein Fazit:
Ein interessanter Roman, der für düstere Stimmung sorgt. Ich war begeistert von diesem Buch und kann es weiterempfehlen

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Montag, 17. August 2015

[Rezension] Kindertotenlied von Bernard Minier




Verlag: Droemer
Seiten: 656
ISBN: 978-3-426-19980-0
Preis: Hardcover 19,99 Euro












Kurzbeschreibung:
Hochsommerliche Hitze und heftige Gewitter belasten die Menschen im Süden Frankreichs, als ein brutaler Mord geschieht. Eine Professorin der Elite-Universität Marsac liegt ertrunken und grausam gefesselt in der Badewanne. In ihrem Rachen steckt eine Taschenlampe. Ohrenbetäubende Musik von Gustav Mahler schallt durch die Nacht. Kindertotenlieder. Beklemmung macht sich in Kommissar Martin Servaz breit. Ist Mahler doch der Lieblingskomponist des hochintelligenten und seit Monaten flüchtigen Serienmörders Julian Hirtmann. Hauptverdächtig ist jedoch ein Student: ausgerechnet der Sohn von Kommissar Servaz` Jugendliebe. Die Ermittlungen führen den Kommissar zu einem mysteriösen Studentenzirkel und zwingen ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit. Amicus mihi Plato, sed magis amica veritas – Platon ist mir lieb, aber noch lieber ist mir die Wahrheit, lautet sein Motto. Doch die Wahrheit wird ihn in diesem Fall schmerzhaft an die Grenzen des Vorstellbaren bringen.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover passt gut zur Geschichte. Eher bedrückend und grau, aber sehr schön gestaltet.

Der Protagonist:
Martin Servaz ist Mitarbeiter bei der Polizei und er ist gut in dem was er macht. Anfangs erschien er mir etwas unnahbar, aber als man ihn besser kennen lernt, merkt man das er echt spitze ist in dem was er tut. 
Auch die Hintergrundgeschichte zu unserem Protagonisten fand ich sehr interessant.

Der Schreibstil:
Packend, aber leider oft etwas langatmig, jedenfalls meiner Meinung nach. Die Geschichte war gut ausgedacht und es hat Spaß gemacht sie zu lesen. Ich fand sie Spannend und gut geschrieben. Jedoch hatte ich das Gefühl das irgendwas im Schreibstil gefehlt hat.

Der Autor:
Bernard Minier, Jahrgang 1960, ist im Südwesten Frankreichs, in den Ausläufern der Pyrenäen, aufgewachsen. Für seine Thriller wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. Neben dem Spannungsliteraturpreis Prix Polar de Cognac gewann er unter anderem den Prix polar pourpre sowie den Publikumsleserpreis der Zeitschrift Elle. Monatelang standen „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ in Frankreich auf der Bestsellerliste. Auch in Deutschland hat Bernard Minier erfolgreich den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Der Autor lebt mit seiner Familie in der Nähe von Paris.

Mein Fazit:
Ein interessanter Thriller, der mich packen konnte. Außerdem genau das richtige für den Sommer, ein Thriller den man so schnell nicht vergisst.

von mir gibts 3 von 5 Chibis


Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Gamemaker - Spiel des Verlangens von Kresley Cole




Verlag: Egmont Lyx
Seiten: 480
ISBN: 9783802595882
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro

Teil 1 von 5












Kurzbeschreibung:
Als die Studentin Natalie Porter in einer Bar einem atemberaubend attraktiven Mann begegnet, ahnt sie noch nicht, dass es sich um den Leibwächter handelt, den ihr unbekannter Vater geschickt hat, um sie zu beschützen. Alexander Sevastyan nimmt sie mit nach Russland in eine Welt des Reichtums und des Überflusses. Doch mit jedem Tag in seiner Gesellschaft verfällt Natalie mehr seinem düsteren Charme und seinem Versprechen, ihre verbotensten Wünsche zu erfüllen.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover sieht sehr edel durch die Diamanten aus. Genauso wie Sewastian unsere Protagonistin behandelt - als wäre sie zerbrechlich und kostbar.

Die Protagonisten:
Natalie ist eine aufgeschlossene, junge Frau die sehr gut weiß was sie will. Obwohl sie noch Jungfrau ist kennt sie sich in Sachen Erotik gut aus und weiß was sie begehrt. Auch allgemein ist ihr Charakter wirklich toll, sie ist freundlich und man kann ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. 
Sewastian ist da das totale Gegenteil. Der stille, zurückhaltende Typ von der Russischen Mafia ist geheimnisvoll und man möchte so gerne mehr über ihn erfahren. Sein verhalten erscheint dem Leser am Anfang seltsam vorzukommen, aber je mehr man über ihn weiß, desto besser kann man ihn verstehen.

Der Schreibstil:
Sehr heiß und erotisch ist - meiner Meinung nach - dieses Buch geschrieben. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, man konnte sich alles gut vorstellen und die Autorin schafft es dem Leser mit dieser erotischen Geschichte ganz schön einzuheizen. 
Ich hätte mir ein wenig mehr Hintergrundgeschichte gewünscht, aber das ist bei vielen Erotikromanen leider eher Mangelware.

Die Autorin:
Nach einer Karriere als Athletin und Trainerin veröffentlichte Kresley Cole 2003 ihren ersten Roman und ist seither eine der erfolgreichsten Autorinnen historischer und fantastischer Liebesromane.

Mein Fazit:
Eine spannende und aufheizende Geschichte. Mir hat sie gut gefallen und ich möchte mehr davon.

von mir gibts 4 von 5 Chibis




Donnerstag, 13. August 2015

[Rezension] Liebten wir von Nina Blazon




Verlag: Ullstein
Seiten: 553
ISBN: 13 9783548285771
Preis: Taschenbuch 9,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Verstohlene Blicke, versteckte Gesten, die Abgründe hinter lächelnden Mündern: Fotografin Mo sieht durch ihre Linse alles. Wenn sie der Welt ohne den Filter ihrer Kamera begegnen soll, wird es kompliziert. Mit ihrer Schwester hat sie sich zerstritten, von ihrem Vater entfremdet. Umso mehr freut sich Mo auf das Familienfest ihres Freundes Leon. Doch das endet in einer Katastrophe. Mo reicht es. Gemeinsam mit Aino, Leons eigensinniger Großmutter, flieht sie nach Finnland. Eine Reise mit vielen Umwegen für die beiden grundverschiedenen Frauen. Als Mo in Helsinki Ainos geheime Lebensgeschichte entdeckt, ist sie selbst ein anderer Mensch

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr schön, die Farben passen wirklich gut zueinander und es ist mal ein bisschen was anderes.

Die Protagonistin:
Moira ist selbstständige Fotografin und ich mochte sie direkt. Sie hat etwas unbeschwertes und gleichzeitig großartiges an ihrem Charakter, das den Leser sofort Sympathie spüren lässt.
Ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen und hätte wahrscheinlich genauso gehandelt wie sie. 

Der Schreibstil:
Unbeschreiblich. Es ist mein erstes Buch dieser Autorin und ich war sofort begeistert. Man merkt die Stimmungen die im Buch sind an sich selbst und oft hatte ich deswegen beim Lesen Gänsehaut. Ich habe noch nie etwas vergleichbares gelesen und bin absolut begeistert.

Die Autorin:
Nina Blazon, geboren 1969, studierte Slawistik und Germanistik in Würzburg und lebt inzwischen in Stuttgart, wo sie als freie Journalistin, Autorin und Texterin arbeitet. Nina Blazon ist Autorin zahlreicher Jugendromane. Sie wurde mit dem Deutschen Phantastikpreis und dem Wolfgang-Hohlbein-Preis ausgezeichne

Mein Fazit:
Eine Geschichte voller Leid und Hoffnung, voller Liebe und Schmerz. Genau das richtige für laue Sommernächte.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Donnerstag, 6. August 2015

[Rezension] Spurlos von Ashley Elston




Verlag: Mixvision
Seiten: 300
ISBN: 978-3944572062
Preis: Gebunden 16,90 Euro Ebook 13,99 Euro













Kurzbeschreibung:
Zum sechsten Mal in acht Monaten wird Meg Jones mitten in der Nacht aus ihrem Leben gerissen. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied, ohne Aussicht auf Rückkehr ... Meg Jones ist nicht ihr richtiger Name. Seit die 17-Jährige mit ihrer Familie im Zeugenschutzprogramm lebt, hat sie ihre Identität verloren, ihre Freunde, ihre Heimat. In ständiger Angst vor ihren Verfolgern trägt sie immer eine Tasche bei sich mit den wichtigsten persönlichen Dingen. Und eigentlich hat sie sich vorgenommen, keine neuen Freundschaften zu schließen. Doch dann taucht Ethan auf ... Ashley Elston erzählt einen atemberaubenden Thriller über ein brisantes Thema, mit Road-Trip-Elementen und der richtigen Dosis Romantik.

Meine Meinung:

Das Cover:
Es ist sehr passend für dieses Buch gewählt, eine junge Frau die davonläuft. Denn genauso fühlt sich unsere Protagonistin auch.

Die Protagonistin:
Meg ist im Zeugenschutzprogramm und hasst es. Sie gibt ihrem Vater die Schuld daran, denn er muss irgendwas getan haben, damit sie in dieser misslichen Lage gelandet sind.
Meg ist für ihre 17 Jahre eher etwas unreif, ich glaube sie konnte sich einfach noch nicht richtig ausleben und wirkt daher öfter mal etwas naiv. Aber sie ist auch mutig und ich mochte ihre Art sehr gerne, wie sie die verschiedenen Dinge angeht konnte ich sehr gut nachvollziehen.

Der Schreibstil:
unglaublich Spannend gehts in diesem Roman zu. Ich konnte das Buch garnicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte wie das ganze ausgeht. Der Schreibstil ist fesselnd und rasant, man merkt wie sehr alles ineinander verstrickt ist und hat das Gefühl mittendrin zu sein. Man konnte die Angst die aus Meg hervorgeht gut wahrnehmen, ich hatte einige male sogar Gänsehaut beim lesen.

Die Autorin:
Ashley Elston lebt mit ihrem Mann, drei Söhnen und zwei Katzen im Norden Louisianas. Sie arbeitete zehn Jahre lang als Hochzeits- und Porträtfotografin, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete.

Mein Fazit:
Ein spannender Roman, der so aufwühlend ist das man das Buch nicht mehr weglegen kann. Ich kann das Buch allen empfehlen die Lust auf Spannung haben.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Sonntag, 2. August 2015

[Rezension] Der Rithmatist von Brandon Sanderson




Verlag: Heyne
Seiten: 432
ISBN: 978-3-453-26986-6
Preis: Gebunden 14,99 Euro

Die Seite des Autors:
www.brandonsanderson.com


Leseprobe








Kurzbeschreibung:
Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover super gestaltet. Erst habe ich nicht ganz verstanden was es darstellen soll, aber als ich gelesen habe das die Magier sich mit Kreidezeichnungen bekämpfen wusste ich das es sich um einen Zauber handelt.

Die Protagonisten:
Joel ist kein Magier, doch er ist sehr interessiert daran alles zu studieren was mit ihnen und den Kreidezeichnungen zu tun hat. Er ist sehr wissbegierig und auch sympathisch. Ein lieber Junge von Nebenan sozusagen. 
Da sein Vater ein Kreidehersteller war, darf er die Schule für Rithmatisten umsonst besuchen und lernt dort viel über die Magier. 
Melody ist eine Rithmatistin, doch kann sie sehr schlecht Kreise zeichnen, die extrem wichtig für die Magier sind. Denn ist ein Kreis nicht sauber gezeichnet finden sich schnell gut angreifbare Flächen, die schnell zerschellen.
Melody ist ein witziges, freches Mädchen das pep in die Geschichte bringt. Ich mochte sie sehr und zusammen mit Joel scheint sie unbesiegbar zu sein.

Der Schreibstil:
Typisch Brandon Sanderson ist der Schreibstil wieder unfassbar spannend. Man ist so sehr in der Geschichte und hofft einfach nur das beste für unsere beiden Protagonisten. Das Buch konnte ich fast gar nicht mehr aus der Hand legen. Auch die Magier mit der Kreide sind etwas völlig neues und aufregendes, das ich so noch nie gelesen habe.

Der Autor:
Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman »Elantris« avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen »Kinder des Nebels«-Romanen und seinen Sturmlicht-Chroniken gilt Brandon Sanderson auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Der Autor lebt mit seiner Familie in Provo, Utah

Mein Fazit:
Eine sehr schöne Geschichte, die mich verzaubert hat. Ich habe große Hoffnung das es einen zweiten Teil des Buches geben wird und bin schon gespannt.

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Donnerstag, 30. Juli 2015

[Neuerscheinungen] Der August im Oetinger Verlag

Beim Oetinger Verlag kommen im August 2 Bücher raus die mich sehr interessieren:


Unglaublich Spannend

Seit sie mit Adrian zusammen ist, ist das Leben der 16-jährigen Siri ein einziger Rausch. Am meisten fasziniert sie, dass Adrian sich nicht um Grenzen und Verbote schert. Lebe jetzt, ist sein Motto, denn morgen sind wir tot. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Siris Ex-Freund Niklas, der Adrian sogar für gefährlich hält. Siri schlägt alle Warnungen in den Wind und ist bereit, für ihr Glück Eltern und Freunde zu hintergehen. Doch Niklas lässt nicht locker. Als er zur ernsten Bedrohung wird, schmieden Siri und Adrian einen Plan, der das Dunkelste in ihnen zum Vorschein bringt.

Überraschende Wendungen, atemloser Thrill, unwiderstehlicher Sog: Thriller über Liebe und Verderben von Andreas Götz!

Preis: 14,99 Euro



Verfallene Gebäude und verlassene Plätze - ein Roman mit Sog!

Die Jugendlichen Chris, Moe, Kaya, Steven und Lennart sind Urban Explorers: Im nächtlichen Berlin erkunden sie stillgelegte Fabriken, leer stehende Häuser und verfallene Krankenhäuser. Doch was als aufregendes Abenteuer beginnt, wird bald ein riskantes Unterfangen. Denn die verlassenen Gebäude bergen nicht nur Charme, sondern auch Schrecken. Als die Freunde in einem halb verfallenen Haus eine Leiche entdecken, vermuten sie, dass die Motorradgang Bandidos dahintersteckt. Und dann wird es plötzlich so richtig gefährlich ...

Atemraubend. Unheimlich. Fesselnd. Taucht ein in die verborgenen Lost Places!

Preis: 7,99 Euro




Ist hier etwas für euch dabei? Ich glaub ich werd mir beide holen :) 

















[Neuerscheinungen] Der August bei Piper Verlag

und weiter geht es mit dem Piper Verlag im August:


Ein spannender Roman

In Monsieur Jeans »Atelier der Wunder« treffen sie aufeinander: die Lehrerin Mariette, der ehemalige Soldat Mike und die junge Millie, die alle am absoluten Tiefpunkt ihres Lebens angekommen sind. Wie gut, dass Monsieur Jean nicht nur Uhren, sondern auch zerbrochene Seelen repariert. Und gemeinsam kommen sie auch dem Geheimnis von Monsieur Jean auf die Spur …

Preis: 9,99 Euro

Erscheint am 10.08.15








Der letzte Teil der Saga:

»Das Geheimnis von Askir« von Richard Schwartz zählt zu den beliebtesten deutschsprachigen Fantasyserien. Diese Sonderausgabe mit den Romanen »Die Eule von Askir« und »Der Kronrat« schildert das große Finale des Epos. Farbige Karten und exklusive Illustrationen bringen Sammlern und Neulesern die faszinierende Welt Askir so nahe wie nie zuvor: Leandra, Havald und ihre Gefährten gelangen in die alte Kaiserstadt Askir. Doch hier liegt ein dunkles Geheimnis verborgen, und eine Weissagung kündet vom Krieg der Götter ... Für Einsteiger und Sammler das unverzichtbare Geschenk!

Preis: 20,00 Euro

Erscheint am 10.08.15






Zwischen Krieg und Liebe

Hamburg,1939: Verzweifelt sieht Marga dem Zug hinterher, mit dem ihr Jugendfreund Michael in die Ferne reist. Seit sie denken kann, ist sie in den jüdischen Klarinettisten verliebt, zahllose Stunden verbrachte sie mit ihm in den Tanzlokalen der Hamburger Swingjugend. Obwohl seine Herkunft ihn zur Emigration nach Paris zwingt, ist Marga fest entschlossen, ihn wiederzusehen. Denn ihre Liebe ist wie ein Lied, das niemals verklingt. Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald die kalten Klänge des Krieges ...

Preis: 9,99 Euro

Erscheint am 10.08.15





Band 3 der Reihe

David Falks High-Fantasy-Epos um den zynischen Krieger Athanor findet seine düstere Fortsetzung: Als König des Menschenreichs sieht sich Athanor einer immer größeren Plage durch Untote gegenüber. Uralte Kreaturen erheben sich, die schon zu Lebzeiten so gefährlich waren, dass die Götter ihnen den Tod sandten. Auf der Suche nach Antworten erkennt Athanor, was den Toten ihren Frieden raubt - und dass mehr auf dem Spiel steht, als nur das Schicksal der Menschen ...

Preis: 12,99 Euro

Erscheint am 10.08.15








Der Alltag im Mittelalter

Nicht berühmte Herrscher, grausame Kriege oder denkwürdige Ereignisse sind das Thema des Historikers Ian Mortimer, sondern der Alltag der Menschen im Mittelalter: Wie feierten sie? Worüber lachten sie? Wie liebten sie? Mortimer beschreibt, wie es in den engen Gassen roch, welche Mahlzeiten sich die Bewohner zubereiteten und wie man sich auch ohne Handy und SMS in Windeseile verständigte. Endlich ein Buch, das zeigt, dass Geschichte nicht nur studiert, sondern auf einer Zeitreise erlebt werden kann!

Preis: 12,99 Euro

Erscheint am 10.08.15





Ein verschollenes Tagebuch erzählt

Eine viktorianische Reisegruppe: Im Sommer 1863 starten in London vier junge Männer und vier junge Frauen zur ersten geführten Tour durch die Schweizer Alpen – begleitet von keinem Geringeren als Thomas Cook. Mit Dampfschiff und Eisenbahn gelangen die ungleichen Mitglieder des »Junior United Alpine Club« in die westlichen Alpen, wo sie mit Maultieren, Postkutschen und zu Fuß von Chamonix übers Wallis bis ins Berner Oberland vordringen. Die 31-jährige Miss Jemima Morrell hat darüber mit spitzer Feder und feinstem englischen Humor ein Tagebuch geschrieben. Jahrzehnte verschollen, liegt der vergnügliche Bericht nun auf Deutsch vor.

Preis: 12,99 Euro

Erscheint am 10.08.15





Gefällt euch auch etwas davon?
Ich hätt sie am liebsten alle ^^ mal sehen was ich mir da alles schönes von hole