#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 21. Dezember 2014

Phoenix - unsere Rache wird euch treffen von Matthias Jösch



Verlag: Dotbooks
Seiten: 557
ISBN: 978-3-95520-678-9
Preis: 6,99 € Ebook








Kurzbeschreibung: 
In Feuer, Schutt und Asche ist das dritte Reich untergegangen – doch noch immer träumen Fanatiker davon, es in blutigem Glanz auferstehen zu lassen. Eine junge Mossad-Agentin findet Hinweise auf eine schier unglaubliche Verschwörung und beginnt zu ermitteln. Von all dem ahnt der Mathematikdozent und BND-Mitarbeiter Adrian von Zollern nichts, als er in einem holländischen Antiquariat eine harmlos aussehende Kiste mit alten deutschen Schallplatten entdeckt. Doch schon kurze Zeit später muss er um sein Leben kämpfen – und gegen eine mächtige Organisation, die vor nichts zurückschreckt, um die Welt zu unterwerfen. 



Das Cover:
Ich finde das Cover ist sehr gut getroffen, es ist Angsteinflößend und lädt direkt zu diesem Thriller ein.

Die Protagonisten:
Hier kann ich nicht wirklich einzelne Personen herausheben, da es so viele Leute in der Geschichte gab und ich ehrlich gesagt auch ein bisschen durcheinander gekommen bin wer denn nun eigentlich wer ist. Ich fand es echt schade das es ein bisschen unübersichtlich gestaltet war und ich somit nur wenig erzählen kann.
Zum einen gab es viele Geheimagenten, die eig. allesamt sympathisch waren. Ihre Handlungen fand ich jedoch teilweise ein bisschen unüberlegt und seltsam.
Dann gab es natürlich noch die andere Seite, die Bösen - in diesem Fall Leute die irgendwo im dritten Reich hängen geblieben sind.  Für sie steht der Plan die Juden zu vernichten ganz vorne.
Hier hat mich die Namensgebung etwas durcheinander gebracht, da viel Personen nur einen Buchstaben als Namen hatten (z.b. H ist der Anführer gewesen).

Der Schreibstil:
Leider bin ich mit dem Schreibstil nicht so wirklich warm geworden. Es gab einige Stellen die ließen sich echt flüssig lesen und da hat es auch Spaß gemacht die Story zu verfolgen, doch dann gab es wiederrum (und überwiegend) Stellen bei denen ich mache Seiten nochmals lesen musste. Es kam mir manchmal so vor als würden 2 verschiedene Personen an dem Roman geschrieben haben.
Ich denke nicht das es an der Story lag, das es mir nicht so gut gefallen hatte, eher an der Umsetzung der Geschichte.

Der Autor:
Matthias Jösch, geboren 1966 in Dernbach, studierte Betriebswirtschaftslehre, Mathematik und Musikwissenschaften. Er bekleidete leitende Positionen in renommierten Firmen und arbeitet heute als Unternehmensberater. Matthias Jösch lebt mit seiner Frau im Ruhrgebiet und schreibt in seiner Freizeit für HiFi- und Musikzeitschriften. 

Mein Fazit:
Wie bereits geschrieben fand ich die Idee dieser Geschichte sehr gut, nur an der Umsetzung hat es für mich gehapert, es war für mich zu durcheinander und es gab zu viele Namen, die den Lesefluss leider ins Stocken gebracht haben.

von mir gibts 2 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Zu diesem Buch gibt es gerade auch eine Leserunde auf LovelyBooks. Ich hatte erst überlegt mich dort zu bewerben. Doch nach deiner Rezi lasse ich das lieber. Dankeschön für diese Rezi :-)

    Liebe Grüße Line

    AntwortenLöschen