#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 21. Dezember 2014

Niemand liebt November von Antonia Michaelis



Verlag: Oetinger
Seiten: 448
ISBN: 978-3-7891-4295-6
Preis: 17,99 € Gebunden  12,99 € Ebook








Kurzbeschreibung:
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.

Das Cover:
Ich mag das Cover total, die Farben harmonieren wirklich super mit der Geschichte und das Mädchen das man auf dem Cover sehen kann passt super zur Protagonistin. Auf der anderen Seite des Covers kann man ganz leicht im dunkel auch eine Katze sehen

Die Protagonistin:
Amber bzw November ist ein Mädchen das mit 6 Jahren von ihren Eltern verlassen wurde, sie sind einfach verschwunden. Doch sie ist zu einer tollen persönlichkeit herangewachsen die man einfach mögen muss. Für ihre 17 Jahre habe ich sie schon sehr Erwaschen empfunden und mochte ihre Art und ihren Charakter

Der Schreibstil:
Der Schreibstil von Antonia Michaelis ist wirklich erstklassig. Ich mochte die Geschichte auch deshalb sehr gerne. Man hat das Gefühl man steht neben den Protagonisten und bekommt alles Hautnah mit. Auch waren die Orte schön beschrieben und man konnte sich direkt alles vorstellen. Besonders das Ende dieser Geschichte hat mir sehr gut gefallen und war ganz anders als man erwartet hätte.

Die Autorin:
Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 

Mein Fazit:
Ein wundervolles Buch für den Winter und Abende die man gemütlich am Sofa verbringen kann. Diese Geschichte zieht einen völlig in ihren Bann und ich fand sie einfach wunderbar. Dieses Buch erschüttert und fesselt einen gleichzeitig und ich persönlich werde diese Story wohl noch lange in meinem Gedächtnis haben.

von mit gibts 5 von 5 Chibis


Kommentare:

  1. Über dieses Buch habe ich schon so viel Gutes gelesen, ich glaub nun muss ich da auch mal ran :) LG Danni

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss mir das unbedingt noch kaufen! :)
    Danke für die schöne Rezi ^-^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann dir nur zustimmen, ich fand das Buch toll und freue michauf weitere Bücher der Autorin!

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen