#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Dienstag, 4. November 2014

[Rezension] Der Dichter des Teufels von Tanja Schurkus

http://www.dotbooks.de/e-book/274870/der-dichter-des-teufels 

Kurzbeschreibung:
Ein einsames Dorf anno 1812: Im Hunsrück glaubt man noch immer an dunkle Gestalten, die der Teufel höchstselbst auf die Erde schickt, um die Menschen heimzusuchen. Der Gendarm Picaud gibt nichts auf dieses Geschwätz – bis der junge Handwerksbursche Ferdinand ihn um Hilfe bittet: Seine Braut Lucinde ist in der Hochzeitsnacht verschwunden. Aber wurde die junge Frau wirklich von Dämonen geraubt? Picauds Ermittlungen führen nach Heidelberg. Dort begegnet er dem Dichter Sylavon, dessen Werk von Schauergestalten und Teufelswerk erzählt – und der eine geheimnisumwitterte rote Tinte begehrt, für die ihm kein Preis zu hoch ist …

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wirklich wunderschön gemacht, man sieht eine Feder die mit roter Tinte. Ich finde das Bild sehr passend, da es sich ja um einen Mittelalterlichen Roman handelt und es geht auch um diese mysteriöse rote Tinte :) 

Der Protagonist:
Ferdinand ist frisch verheiratet, gemeinsam mit seiner Braut nächtigt er in einer Herberge. Nachts werden sie jedoch überfallen und so beginnt Ferdinand die Suche nach seiner Braut.
Ich fand ihn von Anfang an sympatisch und auch sein Handeln war gut nachvollziehbar. Der Charakter war schön ausgebaut und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen.

Der Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm. Es war leicht zu lesen, auch wenn ich das ein oder andere Wort mal nachschlagen musste (was ja auf einem Ebook-Reader kein Problem ist). Sehr schön fand ich das im Anhang noch erläutert wurde was von dieser Geschichte wahr ist und was nicht. Da ich bei sowas immer total interessiert bin hab ich mich gefreut das ich nicht erst alles im Internet recherchieren musste :D

Die Autorin:
Tanja Schurkus wurde 1970 in Köln geboren. Nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin und einem Studium der Literaturwissenschaften arbeitet sie heute überwiegend als freie Autorin. Ihre Leidenschaft gilt dem 19. Jahrhundert, jener Zeit, in der auch ihr Roman „Der Dichter des Teufels“ angesiedelt ist.

Hier kommt ihr zu ihrer Facebookseite: Klick

Mein Fazit:
Eine spannende Geschichte über Entführungen, düsteren Gestalten und die mysteriöse rote Tinte. Mir hat das Buch gut gefallen und ich bin froh das ich das Buch beim Verlag angefragt habe. Mich hat die Story richtig gefesselt und hatte es sehr schnell durch. 
Ich kann es auf jedem Fall weiterempfehlen :)

von mir gibts 4 von 5 Chibis





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen