#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Samstag, 22. November 2014

[Rezension] Blutmond im Mitternachtsblau von Blake Kato

 

Kurzbeschreibung:
Was wäre, wenn du deine eigenen Träume und die von anderen Menschen beeinflussen könntest? Nora besitzt diese ungewöhnliche Gabe. Mit Hilfe ihrer Freunde spricht sie einen Wunschzauber, mit dem sie Kinuteros zu sich rufen, den Gott der Träume. Er erlangt Stück für Stück seine Kraft zurück und möchte in die reale Welt eindringen. Nun suchen Nora und ihre Begleiter einen Weg, dies zu verhindern. Der Schattenmann möchte die reale Welt ebenfalls vor Kinuteros beschützen. Sein Unterfangen birgt dabei jedoch nicht nur für Nora viel Unheil.
 
Meine Meinung:
 
Das Cover:
Ich finde das Cover wirklich sehr ansprechend. der rote Mond mit dem Mädchen drinnen, passt perfekt zum Titel und auch zu der Geschichte
 
Die Protagonisten:
Hauptprotagonistin ist hier Nora, es gibt jedoch noch 3 weitere junge Erwachsene die eine tragende Rolle spielen.
Ich muss leider sagen das ich mich in die Personen nicht wirklich hineinversetzen konnte und sie doch sehr flach gestaltet wurden. Es wird nicht viel über sie Erzählt bevor die Geschichte los geht, was ich sehr schade fand, denn man möchte sich den Protagonisten nahe fühlen und mit ihnen zusammen die Geschichte erleben.
 
Der Schreibstil:
Hier habe ich auch etwas zu bemängeln, ich bin mit dem Schreibstil leider nicht klar gekommen. Erst ab ca. mitte des Buches hab ich verstanden das es sich wohl um 3 verschiedene Handelsstränge handelt. Es fehlten sehr oft Absätze, die dies zeigten und ich wusste oft nicht das ich nun bei einem anderen Charakter bin, bis der Name fiel.
 
Der Autor:
hier gehts zu seiner Facebookseite: https://www.facebook.com/pages/Blake-Kato/817556358266696
leider habe ich nicht mehr über ihn im Netz gefunden
 
Mein Fazit:
Es tut mir immer unendlich Leid, wenn sich ein Autor die mühe gemacht hat und mir ein Rezensionsexemplar zugeschickt hat, welches mir dann nicht so gefällt und dem ich einfach eine schlechte Note geben muss. Ich möchte jedoch ehrliche Rezensionen schreiben, auch wenn es heißt das es mal etwas schlechtes ist. Hier ist der Fall aufgetreten das mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat. Der Autor hat in meinen Augen wirklich Potential, er weiß nur noch nicht wie er es richtig ausleben kann. Ich wünsche Blake das er trotz schlechter Kritiken weiter macht und nicht die hoffnung verliert, denn was er schreibt ist von der Idee her wirklich klasse.
 
von mir gibts leider nur 2 von 5 Chibis
 
 


1 Kommentar:

  1. Oh das klingt ja nicht gut, ich habe lustigerweise das Buch auch als Reziex bekommen, bin aber noch nicht dazu gekommen, mal schauen wie es mir gefällt ;)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen