#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Dienstag, 30. September 2014

[Rezension] So finster, so kalt von Diana Menschig

http://www.droemer-knaur.de/buch/7907001/so-finster-so-kalt 

Kurzbeschreibung:
Als Merle Hänssler nach dem Tod ihrer Großmutter in deren einsam gelegenes Haus im Schwarzwald zurückkehrt, findet sie im Nachlass ein altes Dokument. Darin berichtet ein gewisser Johannes, der Ende des 16. Jahrhunderts im Haus lebte, über merkwürdige Geschehnisse rund um seine Schwester Greta. Merle tut diese Geschichte zunächst als Aberglaube ab. Doch dann passieren im Dorf immer mehr unerklärliche Dinge: Kinder verschwinden, und auch das alte Haus selbst scheint ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Langsam, aber sicher beginnt Merle sich zu fragen, ob an Johannes’ Erzählung mehr dran ist, als sie wahrhaben wollte.  

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover richtig unehimlich und passend zum Buch, die Ornamente in der der Name der Autorin steht findet man auch im Buch wieder, bei den Kapitelanfängen. 

Die Protagonistin:
Merle ist Anwältin und sehr bestürzt darüber das ihre Omi gestorben ist. Diese Wohnte in einem kleinen "Hexenhäuschen" und seitdem sie Tot ist passieren seltsame Dinge in der Stadt.
Merle an sich habe ich als Frau die voll im Leben steht wahrgenommen, sie kam sympatisch rüber, aber auch ein bisschen naiv. Meiner Meinung nach vertraut sie fremden viel zu schnell. Ihr Job scheint ihr keinen rechten Spaß mehr zu machen, darum kommt es ihr auch ganz gelesen das Haus ihrer Omi ein paar Tage zu hüten und darauf zu warten das ihr Vater, von einer Kanadareise zurückkommt.

Der Schreibstil:
War etwas eigen, ich habe mich nicht richtig in das Buch einfühlen können. An sich ist die Geschichte wirklich toll ausgearbeitet, aber mir hatte irgendwie das gewisse etwas gefehlt. Schön fand ich die Abgrenzung zwischen dem was jetzt passiert und der Geschichte von Hans, dort gab es, wenn seine Geschichte in den Vordergrund rückte schöne Ornamente bzw Striche am unteren Seitenrand, die einem das Gefühl gaben in einem alten Geschichtsbuch zu lesen.

Die Autorin:
Diana Menschig, geboren 1973, absolvierte nach einem Studium der Psychologie mehrere Stationen in Marktforschung und Personalmanagement, bevor sie einen Spieleladen eröffnete. Heute arbeitet sie als selbständige Dozentin und Autorin. Wenn sie nicht gerade in fantastischen Parallelwelten unterwegs ist, teilt sie sich mit ihrem Mann, zwei Hunden, einer Katze und vielen Rennrädern ein Haus am Niederrhein.

Ihre Homepage: http://www.seitenrauschen.de

Mein Fazit:
Eine wirklich Märchenhafte Geschichte, die mal ein bisschen anders ist als alle anderen Geschichten da draußen. Mir hat das Buch gezeigt das hinter jedem Märchen eine fürchterliche Geschichte lauern kann, ganz nach der Fantasie jedes einzelnen Menschen.

von mir gibts 3 von 5 Chibis



[Kurzrezensionen] 2 Erotik-Kurzgeschichten

 

Heute gibts eine kleine Kurzrezi von 2 kleinen Erotik-Kurzgeschichten die ich so nebenbei mal gelesen habe

Es handelt sich um

und

beide habe ich kostenlos auf Amazon gefunden (wobei zweiteres nun wieder 2,96 € kostet)

ich weiß nicht recht was ich erwartet habe, aber ich war doch eher enttäuscht, ganz besonders von "Alles ist nass" die Aussprache war wie aus einem billigen Porno und man hatte eig. gar keine richtige Story. Die zweite Geschichte hat mir etwas besser gefallen - für kostenlsoes ist die noch annehmbar, aber für 2,96 € wäre es echte Geldverschwendung

zusammen hatten die Storys 64 Seiten

Von mir gibts daher nur 1 Chibi für beide Storys

 

Sonntag, 28. September 2014

und das Wunsch-Ebook geht an:

So meine lieben, nun ist mein Gewinnspiel ja schon seit ein paar Tagen ausgelaufen, da ihr ja wisst das ich Krank war hat es etwas gedauert, aber nun kann ich die Gewinnerin bekannt geben:

 

Herzlichen Glückwunsch Orangenmädchen

ich schicke dir gleich einen Gutschein von Amazon an deine angegebene Emailadresse :D

ich hoffe du freust dich über dein Wunsch-Ebook und berichtest uns darüber!


An alle anderen: nicht traurig sein, Ende Oktober könnt ihr auch wieder etwas tolles bei mir Gewinnen ;)

[Rezension] Saeculum von Ursula Poznanski

http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/saeculum-4308/ 

Kurzbeschreibung:
Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?  

Meine Meinung:

Das Cover:
Superschön gestaltet. Allein wegen dem Cover wollte ich das Buch schon lange haben. Auch wenn es nur Schwarz-Weiß ist (oder vielleicht grade deshalb?) finde ich es sehr faszinierend

Der Protagonist:
Bastian ist 20 und Medizinstudent, er lässt sich auf ein Abenteuer ein in dem es darum geht 5 Tage lang in einem Wald wie im Mittelalter zu Leben. Warum er das tut? Natürlich wegen einer Frau ;)
Ich mochte Bastian sehr, er war immer realistisch denkend und auch neugierig auf neues, das hat mir gut gefallen. Auch seinen Charakter fand ich sehr angenehm zu lesen

Der Schreibstil: 
Man liest das Buch aus der Sicht von Bastian, der Schreibstil von Ursula Poznanski ist natürlich wieder super, seitdem ich vor ein paar Wochen Erebos gelesen hatte, war ich dem Schreibstil total verfallen. Sie weiß genau wann man der Spannung noch eins draufgibt und das setzt sie super ein. 

Mein Fazit:
Ein interessantes Buch mit einem interessanten Thema. Ich hab das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf weitere Bücher von ihr

von mir gibts 4 von 5 Sternen

[Rezension] Schlachtfeld Elternabend

http://www.amazon.de/Schlachtfeld-Elternabend-unzensierte-Frontbericht-Lehrern/dp/3944296702/ref=tmm_other_meta_binding_title_0?ie=UTF8&qid=1411917002&sr=8-1 

Kurzbeschreibung:
Gibt es eigentlich Bio-Essen in der Schulkantine? Wer betreut die nächste Klassenfahrt? Und wo kommen die ganzen verdammten Läuse her? Wenn Ihnen diese Fragen bekannt vorkommen, dann waren Sie wahrscheinlich schon mal auf einem Elternabend. In Schlachtfeld Elternabendhaben nun endlich Eltern und Lehrer aus ganz Deutschland ihre besten Elternabend-Geschichten zusammengetragen. Kurzweilig und unterhaltsam erzählen sie von überbesorgten Helikoptermüttern, überforderten Lehrern und ahnungslosen Vätern – eben dem ganz normalen Elternabend-Wahnsinn. 

»Wenn kleine Soldaten nicht mehr weiterwissen, dann werden große Generäle gerufen, um den Fortlauf des Krieges zu besprechen. Das nennt man dann Elternabend. Für Eltern und Lehrer ist dieses Buch ein Muss.« Kai Twilfer, Bestsellerautor von Schantall, tu ma die Omma winken!

Meine Meinung:

Das Cover:
sehr süß gestaltet, ich mag die kleinen Männlein und man kann sich ausmalen was alles in diesem Buch geschrieben wird

Die Schreibstile:
Ja, dadurch das jede Geschichte von jemand anderem Geschrieben wurde kann ich hier nur im großen und ganzen Schreiben das ich die Schreibstile eig. alle mochte. Ich hab mir aber mehr lustige Szenen in diesem Buch erhofft, mit der Meinung wurde ich leider enttäuscht. 
Ja es war unterhaltsam, aber eben nicht lustig, was ich sehr schade fand.

Allgemein zum Buch:
die Gliederung der einzelnen Kapitel und Geschichten fand ich sehr schön gemacht. Besonders die versonen über verschiedene Eltern- und Lehrertypen. Auch die süßen Illustrationen, die man vorne am Cover sieht fand ich sehr süß gemacht und passend im Buch eingefügt.
Was ich irgendwie unsinnig fand war das manche Sätze nochmal Fett am Seitenrand geschrieben waren, das war meiner Meinung nach unnötig und hat nur dazu geführt das das Buch dicker wurde.

Mein Fazit:
Im allgemeinen eine interessante "Nebenbei-Lektüre" Ich hatte das Buch schon an einem Nachmittag durch und war danach eher enttäuscht als belustigt. Trotzdem muss ich unebdingt mal in meinen bekanntenkreis fragen, wie sie denn so ihre Elterabende fanden und bin gespannt was ich da an Geschichten erzählt bekomme

von mir bekommt das Buch 2 von 5 Chibis

 

Freitag, 26. September 2014

Lesemarathon Update

 

So, leider konnte ich mich bisher nicht großartig melden, da ich pünktlich zu beginn meines Lesemarathons die Grippe bekommen hatte

stand der Dinge:
  • 24.09.2014 => Die letzten 22 Seiten von "Dunkle Götter" gelesen und mit Saeculum angefangen
  • 25.09.2014 => Saeculum fast bis zum Schluss durchgelesen, aber ca. 100 Seiten bleiben noch übrig
  • 26.09.2014 => gegen 13 Uhr wird Saeculum beende, danach habe ich mit "Schlachtfeld Elternabend" angefangen und es ausgelesen :) und noch eine kurze Erotik-Story gelesen, mit ca. 30 Seiten die mich eher gelangweilt haben 
  • 27.09.2014 => ich fange mit "So finster, so kalt" an


Dienstag, 23. September 2014

[Rezension] Dunkle Götter von Michael G. Manning

http://www.piper.de/buecher/das-erwachen-isbn-978-3-492-28011-2 
Eine Leseprobe gibt es hier: Klick

Kurzbeschreibung:
Seine Herkunft ist dunkel. Sein Leben ein Geheimnis. Seine Bestimmung – Magie ... Der junge Mort verfügt über Fähigkeiten, die es eigentlich nicht geben darf: Magie ist in seiner Welt längst vergessen. Gemeinsam mit seinen Gefährten Dorian und Penny erlernt Mort das magische Handwerk – und gerät damit dem finsteren Lord Devon in die Quere, der nicht nur für Mort, sondern auch für Penny zur größten Bedrohung wird. Dabei ist Devon aber nicht ihr einziger Gegner. Mit seiner Gabe bringt Mort eine schier unbesiegbare Macht gegen sich auf: einen dunklen Gott.


 Meine Meinung:

Das Cover:
ich finde das Cover wirklich sehr schön, auch mysteriös und passt super zu diesem High Fantasy Roman. Ich finde die Ornamente total schön angebracht und auch der Leuchtende Punkt in der Mitte ist ein guter Blickfang

Der Protagonist:
Mort ist zu Anfangs ein ganz einfacher Junge, seine Eltern sind tot und er wächst bei einem Schmied und dessen Frau auf. Als er 16 Jahre alt ist, merkt er das er Magische Zeichen und Auren erkennen kann und so beginnt er die Magie zu lernen und zu beherrschen.
Ich mochte Mort von Anfang an, er ist ein kleveres Kerlchen und man muss ihn einfach mögen, außerdem sind ihm seine Freunde sehr wichtig und er tut alles um sie zu beschützen

Der Schreibstil:
Den Schreibstil mochte ich ebenfalls von Anfang an, er ist nicht zu langweilig, sondern kann seinen Leser richtig fesseln. Außerdem ist die Geschichte so geschrieben, das man sich alles wunderbar vorstellen kann. Auch die Personen waren schön ausgearbeitet und man hatte das Gefühl mitten drin zu sein als stiller beobachter.

Der Autor:
Michael G. Manning liest seit seiner Jugend Science Fiction und Fantasy. Er hat sich in der Kunst des Software Designs ebenso wie im Fantasy Artwork versucht und ist außerdem ein begeisterter Baumkletterer. Er lebt in Texas, gemeinsam mit seiner Frau, zwei Kindern und zahlreichen phantastischen...

hier gehts zu seiner Facebookseite: Klick

Mein Fazit:
Dieses Buch kann ich jedem Fantasyfan weiterempfehlen, es war wirklich erste Klasse und ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine tolle, durchdachte Story voller Spannung und Magie, die den Leser verzaubert.

von mir gibts 5 von 5 Chibis



[Rezension] Die Pferdefrau von Jutta Beyrichen


http://www.dotbooks.de/e-book/274872/die-pferdefrau

Kurzbeschreibung:
Eine Frau geht unerschrocken ihren Weg – erleben Sie jetzt den Bestseller „Die Pferdefrau“ von Jutta Beyrichen als eBook.

Diese Reise wird ihr Leben verändern: Um über eine unglückliche Liebe hinwegzukommen, beschließt die junge Tierärztin Christine für einige Zeit nach Irland zu reisen. Dort lernt sie den undurchschaubaren Denis O'Flaherty kennen, dessen wertvollster Besitz ein wunderschönes, aber verängstigtes Pferd ist. Niemand scheint einen Zugang zu dem Tier zu finden, doch Christine nähert sich ihm Schritt für Schritt an. Durch ihre einfühlsame und sensible Art gewinnt sie nicht nur das Vertrauen des Pferdes, sondern beginnt auch sich nach der Liebe des Besitzers zu sehen …

Meine Meinung:

Das Cover:
Sehr schön gemacht, ich mag Pferde total (auch wenn ich Angst vor ihnen habe) und das Cover erinnert mich sehr an meine Kindheit in Ungarn, dort gab es auch sehr viele Pferde.
Ich finde die Frau sieht aus wie eine Elfe, weil sie so zierlich und schön ist ^^

Die Protagonistin:
Christine ist Tierärztin und macht Urlaub in Irland bei ihrem Vater. Sie ist eine sehr emotionale Persönlichkeit und ist sehr Tierlieb, weshalb sie sich auch um die Pferde auf dem Nachbarhof kümmert. 
Ich mochte Christine sehr gerne, sie ist zwar etwas eigen gewesen, aber auch sehr mutig, wenn es darum ging etwas was sie liebt zu verteidigen.

Der Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich sehr schön zu lesen, ich hatte das Gefühl das Buch in einen rutsch durchlesen zu können (wenn ich die Zeit gehabt hätte) und ich hab mich sehr wohl mit dem Schreibstil gefühlt. Es waren wenige Fachausdrücke dabei, sodass auch Leute die sich nicht mit Pferden auskennen gut informiert fühlten.

Die Autorin:
utta Beyrichen wurde 1964 geboren. Bereits als junges Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zum Reiten. Neben Pferden hat sie eine zweite große Leidenschaft – Irland, die grüne Insel, auf der auch viele ihrer Romane spielen.

Mein Fazit:
Ein fantastischer Roman, den ich allen die gerne Lesen weiterempfehlen kann. Mir hat dieser Roman großen Spaß gemacht und ich freue mich auf mehr Romane von dieser Autorin.

von mir gibts 4 von 5 Chibis



[Rezension] Der Mädchenmacher von Michael Koglin

http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Maedchenmacher-Thriller/Michael-Koglin/e440147.rhd 

Kurzbeschreibung:
Auf einer gedeckten Tafel liegt die zerstückelte und lukullisch garnierte Leiche von Karen Kreft. Einen solch perversen Tatort hat die junge Polizistin Lina Andersen noch nicht gesehen. Wie sie bald herausfindet, war die Ermordete Mitglied einer Gruppe militanter Tierschützer. Hat sich ein Tierzüchter, der von der Gruppe überfallen wurde, brutal gerächt? Lina ermittelt undercover und schleust sich in die Tierschutzorganisation ein. Viel zu spät merkt sie, dass sie auf der falschen Fährte ist. Und dann gerät sie selbst in den Fokus des Täters, der begonnen hat, sich in einen wahren Blutrausch zu morden ...

Meine Meinung:

Cover:
Total gut gemacht, es spiegelt die Angst und das Grauen wieder, das die Mädchen in diesem Buch erfahren. Das Cover war für mich ein Grund, das Buch haben zu wollen ♥

Die Protagonistin:
Lina ist eine Polizistin und ermittelt in diesem Fall. Sie ist mir von Anfang an sehr sympatisch gewesen. Sie ist freundlich und versucht mit allen mitteln die sie hat den Mörder zu finden und einzusperren. 

Der Schreibstil:
War wirklich sehr gut. Die Sätze waren einfach geschrieben und trotzdem voller Spannung, die sich durch das ganze Buch zog. Genau so muss ein guter Thriller geschrieben sein

Der Autor:
wurde in Büdelsdorf/Schleswig-Holstein geboren. Er lebt seit vielen Jahren in Hamburg.
Nach einem landesweiten Schulverbot in Schleswig-Holstein (aufgrund von Artikeln in einer Schülerzeitung) Flucht nach Hamburg. Dort Abitur und Hochschulstudium.
Arbeitete vor, während und nach dem Studium als Lagerarbeiter, Reißwolf-Bediener, Videofilm-Vorführer beim Arbeitsamt, Kraftfahrer, Bildungsarbeiter, Schauermann, Container-Logistiker, Politologe, Friedensforscher, Kaffeeröster, Preisauszeichner, Privatsekretär, Chefstaubsauger und Hilfsgärtner in einem niederländischen ZEN-Kloster.

mehr zu ihm auf seiner Homepage: http://www.michael-koglin.de/michael-koglin.html

Mein Fazit:
Ein super Thriller der auch gut zur Jaheszeit passt. Ich bin begeistert von diesem Buch und es war bestimmt nicht das letzte Buch das ich von diesem Autor gelesen habe

von mir gibts 4 von 5 Chibis

 




Freitag, 19. September 2014

[Rezension] Wild Cards von George R.R. Martin

http://www.randomhouse.de/Paperback/Wild-Cards-Das-Spiel-der-Spiele/George-R-R-Martin/e445191.rhd 

Kurzbeschreibung:
 Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

Meine Meinung:

Das Cover:
finde ich absolut genial gemacht, ich mochte den Charakter Lohengrin am liebsten, darum finde ich es super das er den ersten Band zieren darf :) 

Die Protagonisten:
Waren alle sehr verschieden und ich glaube es wäre zu viel wenn ich über alle berichte.
Insgesamt gab es über 20 Personen die bei American Hero mitgemacht haben und es gab nur wenige die ich nicht mochte
wie bereits geschrieben mochte ich Lohengrin am liebsten, den deutschen Ritter in schimmernder Rüstung ^^ er war zwar nicht immer ehrenwert, aber im grunde ist er ein guter Kerl und versucht sich auch wie ein Ritter zu verhalten. 
Außerdem mochte ich die Earth Witch Ana sehr gerne, sie kommt aus eher ärmlichen verhältnissen, wollte eig. garnicht bei American Hero mitmachen und plötzlich findet sie sich in einer großen Schlacht wieder. Sie kann mit ihren Kräften Gräben bauen und die Erde kontrollieren.
Und zu guter letzt: Bubbles
Sie war/ist eig. ein Model, aber durch ihre Wild Card Fähigkeit kann sie richtig Fett werden und Blasen von festigkeit einer Abrisskugel formen und auf ihre Gegner schleudern, dadurch wird sie wieder dünn, aber durch schläge kann sie auch wieder dick werden. Das ganze fand ich äußerst Faszinierend

Der Schreibstil:
Das Buch haben ja sehr viele verschiedene Autoren geschrieben, aber mir hat das Buch vom Schreibstil her super gefallen, teilweiße war es zwar ein wenig wirr, aber nach 1-2 Seiten war man wieder voll drin in der Story. 

Der Autor/Herausgeber George R. R. Martin:
eorge R. R. Martin gehört nicht nur in den USA zu den prominentesten Science-Fiction-Autoren. Den weltweiten Durchbruch schaffte er mit dem mehrbändigen Werk "Das Lied von Eis und Feuer". Er schrieb anfangs Kurzgeschichten, arbeitete dann erfolgreich als Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Doch das Schreiben von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen entspricht seinem Vorstellungsvermögen und seinen schriftstellerischen Neigungen am meisten. Der 1948 im US-Staat New Jersey geborene und studierte Journalist lebt in Santa Fe, New Mexico. Er wurde mehrfach mit dem "Hugo Award" ausgezeichnet.

mehr von ihm hier auf seiner Homepage: http://www.georgerrmartin.com/

Mein Fazit:
Ein wirklich Klasse Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. Es hatte alles was ein gutes Buch braucht und war immer wieder mit neuen, fantastischen Ereignissen gespickt. Ich hätte anfangs nie erwartet das es im Buch eine große Wendung geben wird, aber genau das hat dem Buch den richtigen Pepp gegeben

von mir gibts 5 von 5 Chibis

 

Donnerstag, 18. September 2014

Aufruf zum Lesemarathon

 

Hallo ihr lieben, frisch vermählt melde ich mich nun zurück und das gleich mit einem Aufruf zum Lesemarathon 

Eigentlich wollte ich den ja alleine machen, da ich ab dem 24.9 Urlaub habe, aber zusammen ist es doch viel lustiger :) Darum habe ich gedacht ich poste es einfach mal hier und wenn jemand mitmachen möchte kann er sich gerne melden 

Ich selbst muss noch einige Rezensionsexemplare weg bekommen und möchte auch ein paar Bücher vom SuB weglesen, daher der längere Zeitraum. Ich werd sicher nicht nur lesen in der Zeit, da ich ja auch Sachen zu erledigen hab ect. 
Es ist nicht wichtig wie viel man liest, Hauptsache man hat Spaß daran ♥

 

Mittwoch, 10. September 2014

Kleine Bloggerpause => Hochzeit

Hallo ihr lieben
ich muss mich mal bei euch ne Woche verabschieden, denn ich Heirate am Wochenende und es muss noch viel gemacht werden

ich denke das ich mich Mitte nächster Woche wieder melden kann und dann gehts auch wieder richtig los :) also bleibt mir treu und macht fleissig bei meinem Gewinnspiel mit ;)

eure Sally ♥

[Rezension] Drachenspucke von Peter Wiegel

 

Kurzbeschreibung:
Das Buch enthält zehn Geschichten aus dem Bereich der Science Fiction.
Es geht um Menschen, ihr Leben, ihre Erlebnisse und um Situationen, die es nur in der Vorstellung von Autoren des Science Fiction gibt.
In der Regel hält man die Inhalte solcher Geschichten für unmöglich, überhaupt nicht real und undenkbar. Trotzdem weiß man, dass man beim ähnlichen Inhalt sehr alter bücher des Science Fiction genau so dachte und heute feststellen muss, dass heutige Technik daraus Realität werden ließ.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ist sehr schlicht, aber irgendwie passend zum Inhalt. Es lässt einen irgendwie nicht so viel erwarten, aber man wird überrascht

Die Geschichten:
Es gab insgesamt 10 Geschichten in dem Buch, alle im Bereich SF. 
Einige haben mir nicht gefallen, aber andere fand ich wieder echt toll. An sich waren sich manche Geschichten schon sehr ähnlich, was mir das Gefühl gab irgendwie immer das selbe zu lesen. 
Es gab aber auch Geschichten die mich in ihren Bann gezogen haben und auch Spaß gemacht haben.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil war leider nicht so meins, es gab keine gescheiten Absätze und das hat in manchen Storys einfach zu verwirrung geführt. Auch war die Spannungskurve nicht sehr hoch, was ich total schade fand, denn manche Geschichten hätte man echt nochmal aufpeppen können

Mein Fazit:
Ein durchwachsenes Buch das ich nicht so richtig einordnen kann. Es hat spaßgemacht und war dann wieder totlangweilig. Ich selbst lese ja nicht so oft SF und versuche es immer wieder und leider scheitere ich auch immer wieder daran. Trotzdem war es schön, sich anhand Kurzgeschichten rantasten zu können

von mir gibts leider nur 2 von 5 Chibis


 


 

Dienstag, 9. September 2014

[Rezension] Eisblaue Augen von Sandra Bäumler

http://www.carlsen.de/digitale-produkte/epub/eisblaue-augen/61421#Inhalt 

Kurzbeschreibung:
Als die achtzehnjährige Alex in einer originalen »Jane Eyre«-Ausgabe ihrer Großmutter eine Handvoll geheimnisvoller Tagebuchblätter findet, ahnt sie noch nicht, wie sehr diese ihr weiteres Leben bestimmen werden. Sie erzählen von der jungen Kate, die im 19. Jahrhundert ihre Arbeit als Gouvernante in einem englischen Landhaus am Meer aufnimmt, wo sie sich unsterblich in den undurchsichtigen Hausherrn Valen Morrisey verliebt. Alex' Neugier ist geweckt, als sie herausfindet, dass es dieses Haus noch immer gibt. Sie macht sich auf den Weg nach Cornwall und lernt dort den überaus gutaussehenden Jay mit den eisblauen Augen kennen, der ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen hilft, sondern auch selbst nicht ganz das ist, was er vorzugeben scheint…  

Meine Meinung:

Das Cover:
Einfach nun wow! Mir gefällt das Cover total, ich bin ein totaler Wasserfan und solche Bilder finde ich einfach nur super, auch das es so schön zur Story passt finde ich schön

Die Protagonistin:
Alex ist mir von Anfang an sympatisch gewesen, sie hat diesen Entdeckerdrang und fühlt sich ein bisschen wie Lara Croft als sie auf Spurensuche ihrer Ahnen geht.
Auch mochte ich ihre flotten sprüche
ich musste sehr lachen als sie einen bekannten Spruch aus dem Nürnberger Raum gebracht hat, denn ich komme ja von hier und benutze ihn selbst oft (Das hätte mir der von der Fleischbrücke auch erzählen können)

Der Schreibstil:
war sehr erfrischend und schön zu lesen. Er weicht ein bisschen von dem ab was ich momentan lese und das finde ich gut, mir hat es gefallen richtig in die Story zu tauchen und mit Alex mitzuerleben was sie alles herausfindet. Die Kapitelgrößen waren genau richtig und alles wurde aus Alex´ Sicht geschrieben was einen näher zu Protagonistin gebracht hat

Die Autorin:
Sandra Bäumler erblickte 1971 das Licht der Welt.

Schon als Kind dachte sie sich gerne Geschichten aus, die sie mit ihren Puppen nachspielte, doch erst im Erwachsenenalter hat sie damit begonnen, ihre Geschichten aufzuschreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Söhnen, zwei Katzen, Fischen und Fröschen in einer kleinen beschaulichen Ortschaft in der Nähe von Nürnberg. Diese mittelalterliche Stadt hat sie auch zu ihrem ersten Roman inspiriert, der jedoch unveröffentlicht ist.

Eisblauge Augen ist ihr Debüt.

Mehr von Sandra Bäumler hier: www.sandra-baeumler.de

Meine Meinung:
Eine super Geschichte die ich nur so verschlungen habe, ich finde es echt super das in letzter Zeit viele neue Autoren so super Geschichten schreiben. 
Bitte mehr von Sandra Bäumler!

5 von 5 Chibis

 

Montag, 8. September 2014

[Rezension] Radioactive von Maya Shepherd

 

Kurzbeschreibung:
Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab.

In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.  

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover schön gemacht, ich dachte am Anfang das es die Protagonistin darstellt, aber da lag ich falsch. Trotzdem mag ich das Cover sehr gerne.

Die Protagonistin:
D518 ist genauso wie alle anderen in der Sicherheitszone. Nichts unterscheidet sie von den anderen. Doch ab und zu sieht sie das nicht alle wirklich gleich sind, manche haben Narben oder einen winzigen Pigmentfleck der sie von anderen unterscheidet.
Eines Tages wird sie von Rebellen entführt und lernt wie es ist Gefühle zu haben, sie wird zu einer perönlichkeit die man gerne hat, sie ist liebevoll und sympatisch. 

Der Schreibstil:
Hat mir sehr gut gefallen. Es wurde nicht zu viel drum herum geschrieben, sondern das was genau passiert ist bzw gerade passiert.
Auch gab es keine langweiligen passagen, sodass man das Buch gemütlich in einem rutsch durchlesen könnte. Ich finde den Schreibstil daher wirklich super und freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe

Die Autorin:
Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.

Über ihren Alltag berichtet Maya Shepherd mit Witz und Charme in ihrem Weblog www.mayashepherd.blogspot.de

Mein Fazit:
Ein wirklich tolles Buch das mir großen Spaß gemacht hat. Wer Dystopien mag ist hier genau richtig. Maya Shepherd bringt einen in eine Welt die wir uns nicht vorstellen können.

von mir gibts 5 von 5 Chibis

 

Sonntag, 7. September 2014

[Rezi] Gefrorenes Herz von Mirjam H. Hüberli

 

Kurzbeschreibung:
Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…  

Meine Meinung:

Das Cover:
Ist wirklich wunderschön gestaltet. Ich finde es immer super wenn der Protagonist auf dem Cover zu sehen ist, dann ist es einfach sich vorzuestellen wie er oder sie aussieht

Die Protagonistin:
Aurelia ist sehr verzweifelt, da ihre Zwillingsschwester verschwunden ist. Aber sie ist immernoch voller Hoffnung sie zu finden und gibt nicht auf. 
Ich finde ihr Charakter war sehr authentisch und ihre Handlungen konnte man gut nachvollziehen

Der Schreibstil:
Normal kenne ich Mirjam H. Hüberli nur von Kinderbüchern, diesmal hat sie einen richtigen Jugendroman geschrieben und ich bin der Meinung das sie wirklich Talent hat. Sie schafft es einen in der Geschichte zu fesseln und die Spannung beizubehalten. 
Die Geschichte wurde komplett aus Aurelias Sichtweise geschrieben und hat mir so wirklich super gefallen

Die Autorin:
Vor vielen Jahren erblickte Mirjam H. Hüberli, dicht gefolgt von ihrer Zwillingsschwester, in der schönen Schweiz das Licht der Welt. Erst während des Studiums zur Online-Redakteurin wurde ihr bewusst, was sie wirklich will. So beschloss sie, den Schritt aus dem stillen Schreibkämmerchen in die aktive Szene zu wagen, um das zu leben, was das Herz ihr zuflüstert: Eigene Geschichten schreiben.

hier kommt ihr zu ihrem Blog: http://mirjamhhueberli.wordpress.com

Mein Fazit:
Ich bin begeistert von diesem Buch und kann es euch weiterempfehlen, wenn ihr Jugendbücher mögt und interessante Geschichten bevorzugt.
Von mir Persönlich gibts von ein großes Dankeschön an Mirjam, denn ich habe mich in der Danksagung entdeckt und war total Baff, ich hab mich rießig darüber gefreut und hoffe du schreibst weiterhin so tolle Bücher :)

von mir gibts 5 von 5 Chibis
 

Samstag, 6. September 2014

September-Gewinnspiel

Heute gibt es endlich das lang ersehnte Gewinnspiel das ich euch im Juli versprochen habe, im August bin ich leider nicht dazu gekommen eines zu machen

 

Diesen Monat könnt ihr euer Wunsch-Ebook gewinnen 

was müsst ihr dafür tun?

1. Ihr seid leser auf meinem Blog
2. Schreibt mir warum gerade ihr gewinnen wollt
3. Postet das Gewinnspiel auf euren Blog, bei Facebook oder sonstwo und postet den Link davon hier (ist kein muss, es gibt aber pro Link ein Extralos)

 4. Füllt bitte diese Maske in eurem Kommentar aus:

Dein Name unter dem du mir folgst:
Die Platform von der du mir folgst:
Deine Emailadresse:
Welches Buch würdest du dir wünschen:
Warum solltest du das E-Book gewinnen:
Links vom geposteten Gewinnspiel:


Der Gewinner bekommt von mir einen Amazon-Gutschein in Höhe des Wunschbuches

das Gewinnspiel läuft bis 24.09.2014

ich drück euch die Däumchen :)
 

[Kurzrezi] Just you - my perfect love affair von Tiffany Townsend

http://www.klarant-ebooks.de/ 


Kurzbeschreibung:
Die Hochzeitsglocken läuten für Susanna und Chris, die schönste Zeit des Lebens startet! Das Liebesglück dauert drei Jahre, bis Susanna, bei einem Besuch in Chris Anwaltskanzlei, ihren attraktiven und liebestollen Ehemann in eindeutiger Pose mit einer Sexsklavin erwischt. Ganz ähnliche Schicksale erleben auch Susannas Freundinnen Rebecca, Jennifer und Eva innerhalb kürzester Zeit. Was liegt da näher, als dass sich alle Mädels zusammentun? Sie drehen den Spieß um: Ab sofort nehmen sie sich jeden Kerl, der ihnen gefällt, ohne zu fragen, zu wem er gehört. Eine aufregende Zeit bricht an...  

Meine Meinung:

Das Cover:
sehr schön gestaltet und lässt sofort ahnen, das es in diesem Buch erotisch zugeht

Die Protagonistin:
Susanna war mir sehr sympatisch, sie ist eine starke Frau und steht zu sich, sie weiß was sie will und gemeinsam mit ihren Freundinnen will sie es den Männern zeigen

Der Schreibstil:
War wirklich toll, alles war einfach zu lesen und die Stummung kam auch sehr gut rüber :)

Die Autorin:
Tiffany Townsend ist eine beliebten Autorin, die vergnügliche wie auch erotische Romane über das Liebesleben von Frauen und Männer schreibt. Die Autorin lebt in der weltoffenen, hippen Stadt Berlin mit Mann, Tochter und zwei Hunden.

Mein Fazit:
Eine Kurzgeschichte die lust auf mehr macht, ich bin richtig begeistert und freue mich auf mehr von Tiffany Townsend

von mir gibts 5 Chibis

 

Mittwoch, 3. September 2014

[Rezension] Die azurblaue Insel von Luanne Rice

http://www.droemer-knaur.de/buch/7784510/die-azurblaue-insel 

Kurzbeschreibung:
 Nach dem Tod ihres Vaters sind die Schwestern Pell und Lucy Davis ganz auf sich allein gestellt. Von ihrer Mutter wissen sie nur, dass diese vor zehn Jahren die Familie über Nacht verlassen hat und seitdem auf Capri lebt, ohne jemals wieder
Kontakt zu ihren Kindern aufgenommen zu ­haben. Kurzerhand beschließt Pell, nach Capri
zu reisen und ihre Mutter nach Hause zurückzuholen. Doch dann erfährt sie, warum die Mutter sie damals wirklich im Stich gelassen hat … 

Meine Meinung:

Das Cover:
Es läd ein zum Träumen, das wunderbar Blaue Wasser und die Insel. Ich finde das Cover passt super zu diesem Sommerbuch und hat mich näher an die Geschichte gebracht

Die Protagonistin:
Pell (welch seltsamer Name) ist eine starke junge Frau, sie reißt nach Capri um ihre Mutter zurück zu holen und lässt dafür ihren Freund und ihre kleine Schwester Lucy zurück. Sie ist immer fest entschlossen ihre Ziele zu verwirklichen, auch wenn sie im inneren eher ein trauriges Mädchen ist, dessen Vater tot und ihre Mutter davongelaufen ist.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir leider nicht so gut gefallen, da mir zu viel drum herum passiert ist, das unnötig war. Ich hatte das Gefühl es gab einfach zu viele Lückenfüller um das Buch auf mehr Seiten zu bringen, das fand ich sehr schade. Die Story an sich ist aber wirklich toll

Die Autorin:
 Luanne Rice hat in den USA zahlreiche Romane veröffentlicht und ist dort eine Bestsellerautorin. In Deutschland erschienen von ihr "Wo das Meer den Himmel umarmt", "Wo die Sterne zu Hause sind", "Wolken über dem Meer", "Wenn du mir nur vertraust" etc. Sie stammt aus Connecticut und lebt heute mit ihrem Mann in New York City.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte mit vielen Familientragödien und einer Reise voller Abenteuer. 
Die Story hat mir wirklich gut gefallen, leider muss ich durch den Schreibstil ein paar Punkte abziehen

von mir gibts 3 von 5 Chibis


vielen dank an den Droemer Knaur Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar
 

Seitenleser Challenge August übesicht

Und wieder ist ein erfolgreicher Monat um

 

Diesen Monat hat am meisten Sally gelesen

Zauberfeder ist leider ausgeschieden da sie 2 Monate keine Rezensionen gepostet hat und Jenny hat leider nichts gelesen, hat aber diesem Monat um wieder aufzuholen

Die meisten Seiten hat immernoch Mimi in der Gesamtübersicht :) 


seid ihr zufrieden mit eurem Monat? 
was wollt ihr diesen Monat alles schaffen?

bei Fragen und anmerkungen könnt ihr euch wie immer per Email oder Kommentar an mich wenden

Montag, 1. September 2014

Über diesen Blog

Über diesen Blog


Mein Blog wurde im Juli 2013 ins Leben gerufen. Der Schwerpunkt liegt auf Rezensionen von Büchern die ich gelesen habe, aber es finden sich auch Autoreninterviews, Lesenächte, Neuerscheinungen und vieles andere darauf.

Genremäßig bin ich nicht wirklich fest gelegt, da ich im allgemeinen alles gerne Lese. Wenn ich mich für ein Lieblingsgenre entscheiden müsste dann wäre das wohl Fantasy/Jugendbuch oder Thriller.

Vor kurzem habe ich aber auch Angefangen Kochbücher und Lifestylebücher zu rezensieren, da ich großen Spaß daran habe, möchte ich dieses Genre gerne mehr ausbauen.


Aktuelle Zahlen:


März 2017

GFC: 161
Youtube: 333
Facebook: 60

Rezensionen: 273

Rezensionen S-Z

~S~


~T~

~U~


~V~





~Y~


~Z~