#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 10. August 2014

[Rezi] Die Stunde der Lilie von Sandra Regnier

 

Kurzbeschreibung:
Es sollte ein gewöhnlicher Ausritt nach einem anstrengenden Schultag werden. Niemals hätte sich die sechzehnjährige Julia träumen lassen, dass es sie an der mit Lilien gesäumten Weggabelung aus dem Deutschland der Gegenwart ins Frankreich des 17. Jahrhunderts verschlagen würde. Und das ohne eine Möglichkeit der Rückkehr. Von einem Tag auf den anderen muss sich Julia den Sitten des Versailler Königshofes anpassen und zu allem Übel auch noch Französisch lernen. Glücklicherweise bekommt sie jedoch einen einflussreichen Vormund an die Seite gestellt: Etienne Flémont, den Grafen von Montsauvan. Ein Mann, der ihr Schicksal noch weitreich beeinflussen soll … Dies ist der erste Band der Lilien-Reihe. Der zweite Band erscheint am 8. Januar 2015.  

Meine Meinung:

Das Cover:
Einfach nur ein Traum, ich liebe dieses Cover. Es ist wunderschön  und die Farben passen wirklich super dazu :)

Die Protagonistin:
Julia ist ein liebes Mädchen, sie versucht immer die Fassung zu bewahren. Was ich etwas seltsam fand war das man so wenig davon gelesen hat das sie ihre Familie vermisst. Wenn ich an ihrer Stelle gewesen wäre würde ich wohl vollkommen ausrasten ^^ 
Aber an sich mochte ich die Protagonistin sehr gerne, sie war immerwieder für einen guten Spruch zu haben und sonst auch immer sehr nett und freundlich 

Der Schreibstil:
Gefiel mir wieder super, ich habe ja schon die Pan-Trilogie von Sandra Regnier gelesen und mochte den Schreibstil schon damals, er gefällt mir immernoch. Das einzige wo ich mich schwer getan habe war mit den Französischen Namen, damit kam ich garnicht klar, aber das gehörte dazu und so hießen ja die Leute damals wirklich ^^ vielleicht liegt es daran das ich kein Französisch kann, aber ich hab die Leute oft verwechselt.
Was ich ebenfalls super fand war das Nachwort, wo die Autorin erzählt was wirklich geschehen ist und was nicht

Die Autorin:
Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch und ein super Einstieg in diese Trilogie voller wunderbarer Persönlichkeiten. Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht und freue mich auf Teil 2

von mir gibts 4 von 5 Chibis

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen