Freitag, 8. August 2014

[Rezi] Aprikosenküsse von Claudia Winter

 

Kurzbeschreibung:
Das Leben der Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die gewissensgeplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn auch nach ihrem Tod verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt ordentlich durcheinanderwirbelt.

Meine Meinung:

Das Cover:
Total schön gestaltet, mir gefällt es wirklich sehr gut. Es sieht schon nach Sommer und Liebe aus :D das macht lust aufs Buch

Die Protagonistin:
Hanna ist Foodjournalistin und manchmal kommt sie echt unsympatisch und kalt rüber, aber im großen und ganzen mochte ich sie. Sie ist eine starke Frau und weiß was sie tut

Der Schreibstil:
war flüssig und gut zu lesen, ich habe das Buch schnell durchlesen können und es hat mir großen Spaß gemacht die Story zu verfolgen. Auch das Ende fand ich sehr gelungen :) 

Die Autorin:
Claudia Winter ist Diplom-Sozialpädagogin an einer Grundschule und schreibt schon seit ihrer Kindheit Gedichte und Kurzgeschichten. Als Tochter gehörloser Eltern lernte sie bereits mit vier Jahren Lesen und Schreiben, gefördert von ihrem Vater aufgrund der Sorge des sprachlichen Defizits.
Die romantischen Komödien "Ausgerechnet Soufflé!" und "Häppchenweise" aus der Cook&Chill-Reihe sowie der Chick-Lit-Krimi "Heul doch, Paulina!" sind im AAVAA Verlag Berlin, erschienen, außerdem hat Claudia Winter einige Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien veröffentlicht. Am 1. August 2014 erscheint ihr neuer Roman "Aprikosenküsse".
Claudia Winters Protagonistinnen sind Frauen mit liebenswerten Schwächen und der Fähigkeit, im Laufe ihrer Geschichten über sich hinauswachsen. Ihre Botschaft ist eindeutig: sich selbst nicht allzu ernst nehmen, mit offenem Herzen durch die Welt gehen, um Flügel wachsen zu lassen.
Die Autorin lebt in der Nähe von Limburg an der Lahn mit ihrem Lebensgefährten und ihren zwei Hunden Kim und Luka.

Mehr von Claudia Winter gibts auf ihrer Homepage:  www.c-winter.de

Mein Fazit:
Eine super Geschichte für den Sommer und auch für alle anderen Jahreszeiten, denn die Liebe macht vor dem Winter auch nicht halt. 
Es macht großen Spaß das Buch zu lesen und lässt den leser Träumen
von mir eine Kaufempfehlung!

4 von 5 Chibis

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen