#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Donnerstag, 17. Juli 2014

[Rezi] Der eiserne Wald von Chris Howard

 

Kurzbeschreibung:
In einer Zukunft, in der fast alle Pflanzen und Tiere ausgestorben sind, arbeitet der junge Banyan als Tree Builder und fängt die Schönheit der längst ausgestorbenen Bäume in kunstvollen Eisennachbildungen ein. Bei einem seiner Aufträge begegnet er einer Frau, auf deren Haut der Weg zu den letzten Bäumen auf Erden verzeichnet ist. Er erliegt der Vorstellung von diesem Paradies und macht sich gemeinsam mit der Fremden auf den Weg dorthin. Doch die zwei sind nicht die Einzigen, die die Bäume suchen, und so führt sie ihre Reise immer wieder an den Rand des Todes …  

Meine Meinung:


Story:
Nach der großen dunkelheit ist die Welt nicht mehr das was es einmal war. Die Heulschrecken sind über alles hergefallen was lebt. Es gibt weder Pflanzen noch Tiere. Einzig eine Firma kann Genmanipulierten Mais anpflanzen, der als Nahrung und als Zahlungsmittel eingesetzt wird.
Doch Banyan - ein Junger Baumkonstrukteur will nach Zion Reißen, einem Ort an dem es noch echte Bäume geben soll...

Das Cover:
Find ich einfach nur Hammer. Ich war sofort in das Buch verliebt als ich es gesehen habe und musste auch direkt an Steampunk denken. Das Cover passt wirklich super zur Story.

Der Protagonist:
Banyan mochte ich von Anfang an. Er ist ein Baumkonstrukteur - er schmiedet Bäume aus Stahl, Eisen und allem Schrott was er so finden kann. Er ist eine starke Persönlichkeit und ich konnte gut nachvollziehen was er alles getan hat. Ich hätte mir jedoch gewünscht das Banyan etwas näher beschrieben wird vom Aussehen her -  leider konnte ich mir ihn nicht so gut vorstellen

Der Schreibstil:
Das Buch ist wirklich wundervoll geschrieben. Die Sätze sind einfach und nicht zu lang, die Kapitellänge finde ich auch super und die Story wurde toll widergegeben. Genauso wie ich es mir vorgestellt hatte (vom Klappentext her) und auch superschön Gestaltet.
Mich hat es gefreut das viel von der Umgebung ect. beschrieben wurde, das hat die Story einfach lebendiger gemacht und ich bin gut reingekommen.

Mein Exemplar:
War ein Rezensionsexemplar vom Verlag - vielen dank :)

Der Autor:
hier gehts zur offiziellen Website: http://www.chrishowardbooks.com/

Mein Fazit:
Eine super Dystopie, bei der es Spaß macht sie zu lesen. Dieses war der erste Teil und ich freu mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil, denn diese Story hat echt etwas an sich das einen zum Nachdenken anregt und gleichzeitig so surreal ist das man es sich nicht vorstellen kann.
Finde ich einfach super!

von mir gibts 5 von 5 Chibis




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen