#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 8. Juni 2014

[Rezi] Als Gott schlief von Jennifer B. Wind

Mit klick aufs Bild kommt ihr zur Verlagsseite

Kurzbeschreibung:
Meine Hände rutschten zum wiederholten Male von der Wand ab. Ich pochte gegen die Tür, die sich Sekunden vorher geschlossen hatte. Ich wollte schreien: »Lasst mich hier raus!«

München und Wien: Eine Serie brutaler Morde an katholischen Geistlichen schockiert die Öffentlichkeit. Die Opfer werden auf grausame Weise gefoltert und getötet. Am Tatort werden mysteriöse Hinweise gefunden, die jedoch niemand entschlüsseln kann. Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihr Partner Thomas Neumann stehen vor einem Rätsel. Was hat die Opfer verbunden? Was treibt den Mörder an? Bei ihren Ermittlungen stößt Jutta auf eine Mauer aus Angst und Schweigen – doch dann entdeckt sie eine Spur, die weit in die Vergangenheit zurückreicht …

Eine junge Kriminalbeamtin, ein sadistischer Mörder und eine schreckliche Wahrheit ...

Meine Meinung:
Ich hab das Buch an einem Tag gelesen, ich glaube das sagt schon alles ;)

Die Story:
Eine Leiche -  und auch noch ein Geistlicher, wer hat ihm das angetan? Dann passieren weitere Morde an geistlichen -  wie hängt das zusammen? Warum wurden sie so prutal getötet?
Die Vergangenheit ist der Schlüssel, doch um in sie einzutauchen muss man starke Nerven bewahren.

Die Protagonistin:
Jutta ist Kriminalbeamtin und hat vor kurzem ihren Mann verloren, mit dem sie nur 2 Jahre verheiratet war, er wurde ermordet. Noch gebeutelt von diesem Verlust schlägt sie sich durch diese Geschichte.
Ich mag sie sehr, sie ist sympatisch, aber leider auch sehr labil. Im Buch lernt man sie gut kennen und kann sich in sie hineinversetzen.

Der Schreibstil:
 Ein super Schreibstil, man kommt direkt in die Story rein und ist schon drin versunken. Man kann sich alles genau vorstellen, durch den detailreichen Wortlaut. 
Was ich auch super fand, wenn man in die Vergangenheit reist, dann stand das auch dort, man musste nicht rätselraten was denn nun eig. schon wieder los ist (wie bei manch anderen Büchern). Es standen immer Jahreszahlen dabei. Top!

Mein Exemplar:
war ein Rezensionsexemplar für eine Leserunde

Fazit:
Ein sehr spannendes Buch a la Dan Brown, mit österreichischem Charme.
Ich empfehle es jedem weiter, er auf Thriller steht.

5 von 5 Chibis



1 Kommentar:

  1. Lustig, ich habe heute meine Rezension zu dem gleichen Buch veröffentlicht :D
    Meine Meinung unterscheidet sich aber grundlegend von deiner, ich war gar nicht begeistert von der Protagonistin und den Klisches bezüglich Psychologie.
    Wie verscheiden Menschen doch sind ^.^
    xx
    Rin

    AntwortenLöschen