Donnerstag, 10. April 2014

Rezi | Das Los von Tibor Rode

 

Kurzbeschreibung:
Für was bist du bereit, deine Seele zu verkaufen? 
Diese Frage müssen sich vier Menschen in verschiedenen Teilen der Welt stellen, als ihnen ein mysteriöser Mönch die Teilnahme an einem jahrhundertealten Spiel anbietet. 
Ihr Einsatz: alles, was sie besitzen.
Der Gewinn: ein Preis von unermesslichem Wert - die Erfüllung all ihrer Träume.
 Alle vier lassen sich auf das Spiel und seine Regeln ein. Aber dann geschieht ein Mord, und die Teilnehmer erkennen, wie hoch ihr Einsatz wirklich ist ...  

Der Autor:
Tibor Rode, 1974 geboren, arbeitet als Autor, Rechtsanwalt, Mediator und Lehrbeauftragter. Neben Studium und Beruf war Tibor Rode lange Jahre für verschiedene Medien als Journalist tätig. 2013 erschien sein erfolgreiches Roman-Debüt "Das Rad der Ewigkeit". Der Thriller "Das Los" ist sein zweites Buch. 

Meine Meinung (evtl Spoiler):
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich bin richtig in die Story reingesunken und hab mitgefiebert. Sehr packend und spannend.

Die Hauptpersonen:
Trisha - sie ist eine Pokerspielerin und ich fand sie sehr sympatisch, konnte immer nachvollziehen was sie getan hat und hab mich mit ihr gefreut
Henri - ein Anwalt der wegen Betrug im Knast sitzt, ihn konnte ich sehr schwer nur einschätzen, ich wusste nie ob er nun gut oder Böse ist, aber das Ende hat es mir dann gezeigt ^^
Pandeep - ein Inder der in einem Slum in Mumbai wohnt. Er hat sein Geld für eine indische Lotterie ausgegeben bei der man eine unfertige Wohnun gewinnen konnte, die hat er auch gewonnen, doch leider fehlt ihm nun das Geld um seine Tochter zu retten, die schwer krank ist. Er ist mir richtig ans Herz gewachsen, ich mochte ihn und das Ende hat mich sehr gefreut :)
Carter - ein Wallstreetfutzi den ich überhaupt nicht leiden konnte, er ist unsympatisch und tut immer so als wär er der größte, dabei ist er hoch verschuldet. Aber jeder bekommt auch seine gerechte Strafe

Der Scheibstil:
Es wurde abwechselnd aus der Sicht der Hauptpersonen geschrieben, ab und zu gab es auch Kapitel die uns ins 18 Jahrhundert geführt hat, zu den Anfängen des Lotto.
Der Text war flüssig zu lesen und gut verständlich.

Fazit:
Ein Buch das ich sehr gerne gelesen hab, ich bin nun fast traurig das es schon ausgelesen ist. Für Fans die spannende Bücher mögen ist das Buch ein absolutes muss :) 

von mir gibts 5 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Hallo :)

    das Buch ist mir auch aufgefallen. Nur die Seitenanzahl hat mich etwas erschreckt. Hattest du nicht das Gefühlt gehabt, dass es zu viel war?
    Ich bin nun deine neue Leserin :) Möchte gerne die ein oder andere Rezension von dir noch lesen. Wenn du Zeit hast, kannst du mich ja auch besuchen. Ich würde mich sehr freuen <3
    http://schneefloeckchen.blogspot.de/

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen