#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 19. Januar 2014

Das Labyrinth der träumenden Bücher von Walter Moers



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.10.2011
  • Aktuelle Ausgabe : 01.03.2013
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442746170
  • Flexibler Einband: 432 Seiten
  • Sprache: Deutsch 
  • Preis: Kindle 11,99 €,  Gebunden 24,99 €, Taschenbuch 14,99 €




Kurzbeschreibung:

Hildegunst von Mythenmetz kehrt zurück.

Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt.

Verlockt durch einen rätselhaften Brief kehrt Hildegunst von Mythenmetz nach Buchhaim zurück. Die prächtig wiederaufgebaute Stadt ist erneut zur pulsierenden Metropole der Literatur und zum Mekka des Buchhandels geworden und wird durchströmt von Buchverrückten aller Art. Dem Rätsel auf der Spur gerät Mythenmetz, kaum hat er die Stadt betreten, in ihren abenteuerlichen Sog. Er begegnet alten Freunden wie der Schreckse Inazea Anazazi, den Buchlingen Ojahnn Golgo van Fontheweg, Dölerich Hirnfidler und Gofid Letterkerl, dem Eydeeten Hachmed Ben Kibitzer, aber auch neuen Bewohnern, Phänomenen und Wundern der Stadt, wie den mysteriösen Biblionauten, den obskuren Puppetisten und der jüngsten Attraktion Buchhaims, dem »Unsichtbaren Theater«. Dabei verirrt sich Mythenmetz immer tiefer im »Labyrinth der Träumenden Bücher«, das geheimnisvoll und unsichtbar die Geschicke Buchhaims zu bestimmen scheint. Bis er schließlich in einen unaufhaltsamen Strudel von Ereignissen gerät, der alle Abenteuer, die er je zu bestehen hatte, in jeder Hinsicht übertrifft.


Meine Meinung:

Der zweite Teil der trilogie und ich fand es wieder super. Zwar nicht so gut wie das erste, da es weniger spannung enthielt, aber trotzdem ist Walter Moers einmalig :)
Besonders das Ende hat mir gefallen, ich mag eig. keine offenen Enden, aber ich weiß ja das im Herbst der letzte Teil rauskommen wird.

Durch einen Brief kehrt Hildegunst wieder nach Buchhaim zurück und es hat sich sehr viel verändert. Einer seiner Freunde stirbt und zusammen mit der Schreckse Inazea erkundet er die Stadt und kommt dem Puppitismus näher. Einer neuen Form der Kunst mit Puppen. Dadurch gerät er auch wieder in die tiefen des Labyrinths der träumenden Bücher, ob er wieder herauskommt?

Ich muss dazu noch sagen ich hab mir das Buch als E-Book gekauft und das war eine sehr schlechte Wahl, die Bilder konnte man Teilweiße garnicht richtig lesen (Schilder, Hildegunsts Notizbuch ect.) und ich musste ein paar Seiten überspringen, da es wirklich unlesbar war. Nicht mal mit die "Alphabet größer Funktion" hat es was gebracht, da Bilder nicht größer gemacht werden können.
Ich denke ich werd es mir nochmal als Printausgabe holen, da ich ja das erste auch schon als Print besitze und die Bilder sind einfach nur wunderschön anzuschauen :)

von mir gibts 5 von  5 Chibis



Kommentare:

  1. Tolle Rezension!
    Ich habe dich getaggt, vielleicht hast du Lust mitzumachen?:) http://cathslovleybooks.blogspot.de/
    Alles Liebe und hab einen wundervollen Tag!
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    Eine sehr interessante Rezension. Ich hab mir schon überlegt das Buch mal genauer anzuschauen, aber leider hatte ich bisher keine Zeit, aber deine Rezi macht Lust auf mehr :)
    Liebe Grüße,
    Carly.

    AntwortenLöschen