#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Apple zum Frühstück - Jacke A.



  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.10.2013
  • Aktuelle Ausgabe : 04.10.2013
  • Verlag : Blumenbar
  • ISBN: 9783351050078
  • Fester Einband: 240 Seiten
  • Sprache: Deutsch 
  • Preis: 16,99 €

Kurzbeschreibung:
"So klug und amüsant, so skurril und warmherzig versteht derzeit niemand über Berlin zu schreiben. Ein famoser und extravaganter Backstage Report." (Irene Bazinger, FAZ) ------- Analog geboren, digital erwachsen – Nachrichten von einer aussterbenden Spezies Jackie A. gehört zu einer aussterbenden Spezies, analog geboren, digital erwachsen. In ihrer Kindheit war ihr erster Ansprechpartner noch das Tagebuch, doch kaum erwachsen war die Welt schon voller DIGITAL NATIVES. Kein Event, Date, Film, Buch oder Gefühl, das nicht im Netz dokumentiert wird. Jackie, Kolumnistin und Nachtlebenreporterin, macht sich auf die Suche, um diese verrückte und unbeständige Welt festzuhalten: Legendäre Partys in längst geschlossenen Berliner Clubs und der vergebliche Versuch, sich auf der langweiligen Schuldisco mit Fassbrause zu besaufen. Mit David Hasselhoff an der East-Side-Gallery demonstrieren und beim Anblick von Boy George im Fernsehen die Milch auf dem Sofa verschütten. Jackie A. führt zwei Welten zusammen, denn beide haben eines gemeinsam: Sie sind bevölkert von lauter komischen und liebenswerten Personen. Jackie hat dabei ein einzigartiges Gespür für außergewöhnliche Orte, besondere Menschen und skurrile Situationen. Ganz nebenbei ist Apple zum Frühstück der perfekte Reiseführer durch das Szeneleben von damals bis heute.

Meine Meinung:
Als ich das Buch angefangen habe war ich sehr enttäuscht davon. Es war ein Mix aus zusammengewürfelten, nicht zusammenpassenden Sätzen die mich total verwirrt haben. Ich hatte keine Ahnung was mir die Autorin damit sagen will.
Aber ich muss sagen, in jedem Kapitel das ich weiter gelesen habe fand ich das Buch besser. Es hatte witz, traurige Geschichten, peinliche Geschichten und es hat dann auch echt spaß gemacht das Buch zu lesen, das hätte ich am Anfang nie erwartet.

Ich würde sagen, das Buch ist nichts für jedermann. Es ist ein samelsorium an kleinen Texten von Events, Tagebucheinträgen der jungen Jackie in der DDR und eher selten gibt es richtigen Text zu lesen.
Ich kann mich nicht so richtig entscheiden wie ich das Buch am Ende dann bewerten soll, deswegen nehme ich einfach mal die goldene Mitte und vergebe 3 Chibis an dieses Buch


1 Kommentar:

  1. Schade das dir das Buch nicht so gut gefallen hat:(
    Trotzdem tolle Rezension!
    Alles Liebe und hab einen wundervollen Tag!
    <3
    cathslovleybooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen