#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Mittwoch, 26. April 2017

Rezension | MeeresWeltenSaga 1 - Unter dem ewigen Eis der Arktis von Valentina Fast

MeeresWeltenSaga 1 - Unter dem ewigen Eis der Arktis von Valentina Fast | Impress Verlag | Ebook | Fantasy-Jugendbuch | 332 Seiten | Preis 3,99 Euro | Teil 1 von 3 | Erscheinungsdatum 02.03.17


Um was geht es?

Überall Wasser und kalte Meeresluft. So schön das Land der Mitternachtssonne auch sein mag, so wenig kann sich Adella über den Umzug nach Norwegen freuen. Zu viele Erinnerungen lasten auf den glitzernden Fjorden, zu denen ihre Eltern sie jedes Jahr mitgenommen haben. Nun ist alles, was ihr von ihnen geblieben ist, eine simple Kette mit einer einzigen Perle dran – ein Schmuckstück, das ihr ihre vor kurzem verstorbenen Eltern von einer Unterwasserexpedition mitgebracht haben. Aber die Meereswelt hat die entwendete Perle nicht vergessen. Und so passiert bei einem Ausflug das Unfassbare: Adella wird in die Tiefen des Wassers gezogen und verwandelt sich in eine Meerjungfrau…


Meine Meinung:

Ich finde das Cover des Buches unglaublich schön. Ich mag Meerjungfrauen schon seitdem ich ein kleines Kind war und deshalb hab ich mich auch sehr auf diese Geschichte gefreut.

Die Protagonistin Adella hat vor kurzem ihre Eltern verloren, gemeinsam mit ihren Großeltern zieht sie in deren Heimat Norwegen. Doch lange bleibt sie dort nicht, denn sie wird von einer Meerjungfrauen-Königin verwandelt. Zum Glück geht dieser Zauber jedoch in die Hose, denn statt ein Fisch ist sie nun eine Meerjungfrau - oder Media, wie sie im Buch heißen.
Adella nimmt das ganze am Anfang sehr mit, was man sehr gut nachvollziehen kann. Sie sucht nach einer Lösung wie sie wieder ein Mensch werden kann und reist zusammen mit ihrer neuen Freundin Sanyia in das Königreich der Arktis.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man fühlte sich richtig heimisch in der Unterwasserwelt und hat teilweiße sogar vergessen, das es sich hierbei nicht um die Menschenwelt handelt. Es war spannend, was es alles zu erleben gab, jedoch hätte ich mir ein paar mehr Hintergrundinfos zum Reich der Meerjungfrauen gewünscht.
Das Ende des Buches war doch ganz anders als ich es erwartet hatte und hat mich positiv überrascht. Die Charaktere die im Buch auftauchen sind alle sehr gut voneinander zu Unterscheiden, obwohl es schon ganz schön viele sind. Jedoch hat jeder einzelne sein eigenes Merkmal an dem man ihn oder sie gut erkennt. 
Auch die Umgebung war schön beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen.


Die Autorin:
Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt, die »Royal«-Reihe, wurde innerhalb weniger Wochen zum E-Book-Bestseller.


Links:


Fazit:
Ein toller Jugendroman über Meerjungfrauen, ich freu mich schon sehr auf den zweiten Teil der am 04.05.17 erscheint

5 von 5 Chibis


Montag, 24. April 2017

Ankündigung | Exklusiv-Chat mit Kendare Blake auf Twitter


Ihr lieben 
ihr habt uns ja nun schon länger begleitet bei unserem Kampf um den Thron.

Morgen - am Dienstag den 25. April ab 21 Uhr könnt ihr nun auch mit der Autorin auf Twitter chatten. 
Das ganze wird in etwa 1 Stunde gehen und auf Englisch sein.

Hier könnt ihr gerne vorbeischauen: 


Ich hoffe das ich es schaffe auch dabei zu sein, je nachdem wie mein Sohnemann sich morgen Abend anstellt :D 
Aber ich freu mich das die Autorin sowas macht :)

Seid ihr dabei?

#DerSchwarzeThron #ArsinoeForQueen



Rezension | Schmeckt´s noch? von Jörg Blech

Schmeckt´s noch? von Jörg Blech | Fischer Verlag | Hardcover | Sachbuch | 240 Seiten | Preis 18,00 Euro | ISBN: 978-3-10-002481-7 | Erscheinungsdatum: 23.03.17



Um was geht es?

Der engagierte Gesundheitsaufklärer und Wissenschaftsjournalist Jörg Blech hat ein Plädoyer dafür verfasst, wieder zum echten Essen zurückzukehren. In ›Schmeckt's noch? Die falschen Versprechen der Lebensmittelindustrie und wie wir einfach gesund essen können‹ stellt der Bestseller-Autor Jörg Blech fest, dass rund drei Viertel unserer Lebensmittel aus Industrieprodukten bestehen. Multinationale Konzerne kontrollieren den globalen Nahrungsmittelmarkt. In Supermärkten gibt es abertausend verschiedene Produkte, viele haben mit echten Lebensmitteln nichts mehr gemein. Ihre Zutaten sind ultraverarbeitet, angerührt aus hydrierten Fetten, hydrolysierten Proteinen, modifizierten Zuckern. Diese Nahrung macht sechzig Prozent unserer Energiezufuhr aus – und trotzdem nicht satt. Bloß dick.
In seinem fundiert recherchierten Buch deckt Jörg Blech die Machenschaften der Lebensmittelkonzerne und die Regeln, nach denen das große Fressen abläuft, auf. So findet er zurück zum echten Essen – und damit ganz unverhofft zu mehr Genuss und weniger Kilos.


Meine Meinung:

Wer mich kennt weiß, das ich mich sehr für das Thema Ernährung interessiere. Dieses Buch ist genau das richtige für meinen Geschmack, es verdeutlicht wie schlimm es um uns steht.

Nicht nur die Inhaltsstoffe unseres "täglichen Brotes" sind wichtig, sondern auch was wir im allgemeinen Essen. Es geht hierbei nicht nur um kleine Sünden oder Lappalien, sondern um unsere Existenz. 
Denn auch Überbevölkerung ist ein großes Thema, im Jahre 2050 werden wir 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten sein. Diese werden aber niemals satt werden, wenn wir so weitermachen. Das wird in dem Buch auch gut verdeutlicht, was mir sehr gefällt. Denn ich beschäftige mich auch schon länger mit diesem Thema. 

Doch nicht nur darum geht es in diesem Buch, sondern auch um den übermäßigen Zuckerkonsum den wir alle betreiben. Teilweiße nehmen wir zu 60% unseres Tagesbedarfs durch Zucker auf. Da ist es kein wunder das wir immer dicker und kränker werden. Übermäßiger Zuckerkonsum führt zu Demenz, Übergewicht bzw Adipositas, Bluthochdruck und vielen anderen Krankheiten.

Was mir aber gefallen hat, ist, das der Autor auch Alternativen nicht außen vor gelassen hat. Denn auch Süßstoff wie z.b. Aspartam oder sogar Stevia sind da nicht besser als Raffinadezucker. Das war mir zum Beispiel garnicht bewusst, denn seitdem ich eine Schwangerschaftsdiabetes hatte süße ich meinen Kaffee nur noch mit Süßstoff.

Der Autor hat aber auch ein paar Tipps auf Lager, was man denn stattdessen machen kann, wie wir eigentlich essen sollten usw. Da ist das Spektrum auch recht groß und meiner Meinung nach garnicht so schwer einzuhalten, das blöde ist eben nur das Zucker uns süchtig gemacht hat und wir uns so an ihn gewöhnt haben, das oftmals sogar Früchte gezuckert werden.

Ich habe mir in diesem Buch sehr viele Stellen makiert und bin der Meinung dieses Buch sollten viel mehr Leute lesen. Vielleicht können wir es so für die Zukunft besser machen!


Der Autor:
Seit seinem Enthüllungsbuch ›Die Krankheitserfinder‹ hat sich der studierte Biochemiker Jörg Blech als Autor etabliert, der den Dingen auf den Grund geht. Sein Buch löste eine bundesweite Debatte über das Ausufern der Medizin aus und stand auf Platz 1 der Bestsellerliste. Das Schreiben hat Jörg Blech an der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg gelernt. Er war Wissenschaftsredakteur der ›Zeit‹ und ist nunmehr Mitglied der SPIEGEL-Redaktion. Seine Bestseller ›Heillose Medizin‹ und ›Die Heilkraft der Bewegung‹ sowie sein zum Klassiker gewordener Erstling ›Das Leben auf dem Menschen‹ erscheinen im Fischer Taschenbuch.


Links:


Fazit:
Ein Buch das jeder gelesen haben sollte, von mir eine absolute Kaufempfehlung 

5 von 5 Chibis


Samstag, 22. April 2017

Funkelnder Leseabend bei Prowling Books


Heute Abend mache ich mal wieder bei einem Leseabend mit, ich freu mich schon sehr darauf.
 Es wird jede Stunde eine Frage geben, dazu dient dieser Post.
Wenn ihr Lust habt, macht doch einfach mit :D



Fragezeiten: 17 Uhr ~ 18 Uhr ~ 19 Uhr ~ 21 Uhr ~ 23 Uhr

18:19 Uhr: Soooo etwas verspätet komme ich nun auch hinzu :D ich freu mich schon aufs Lesen

Frage von 17 Uhr:
Welches Buch (bzw. welche Bücher) möchtest du heute lesen und hast du ein bestimmtes Traumziel? Beenden, bis Seite X lesen oder einfach so viel wie du schaffst? =)

Ich möchte heute etwa 50 Seiten Blutbraut lesen (das lese ich zusammen mit einer Freundin) und mit "Das dreizehnte Zeichen" weitermachen. Da bin ich aktuell auf Seite 100, wäre cool wenn ich auf Seite 200 kommen würde :D


Frage von 18 Uhr:
Erzählt uns etwas zu euren Lesegewohnheiten. Wo und wie lest ihr am liebsten? Habt ihr gerne etwas zum Naschen während ihr lest, trinkt gerne Tee nebenbei? Liegt ihr lieber in der Sonne oder gemütlich unter einer Decke auf dem Sofa?

Ich hab meist ne kleinigkeit zum Naschen bei mir uns trinke einen Tee zum Lesen. Meist les ich im Bett mit meinem Stillkissen im Rücken, das sehr bequem ist. Und oft hab ich auch 2 Decken über mir, weil ich es einfach gemütlicher finde, wenn es schön kuschelig ist.

Frage von 19 Uhr:
Welchen Charakter aus eurem aktuellen Buch mögt ihr am liebsten und warum? Und welchen Charakter könnt ihr überhaupt nicht ausstehen?

Ich kann dämlicherweiße die Protagonistin überhaupt nicht leiden, die alte geht mir übelst auf den Keks. Aber ich mag Joaquin, den zweiten Protagonisten, ein Vampir :) 
Er ist so freundlich und ich mag seinen Charakter total :D

19.30 Uhr
Ich mach mich jetzt mal auf und schau eure Blogs an, hinterlasse Kommentare und freu mich über das gemeinsame Lesen ^^

20:50 Uhr
so wir haben jetzt erstmal gegessen (Ofenkäse) und nun gehts weiter mit lesen. Bisher hab ich erst 40 Seiten geschafft :/



21 Uhr Frage:
Wo holt ihr euch am liebsten eure Empfehlungen für neue Bücher? Teilt uns eure Top 3 mit, egal ob Freunde, Familie, die Buchhändlerin eures Vertrauens oder Blogs etc. =)

1. Verlagsvorschauen

2. andere Blogs oder Freunde

3. direkt im Buchhandel beim Stöbern Am ehesten sind es bei mir wirklich die Verlagsvorschauen, da les ich die Klappentexte und schreib mir das raus was sich gut anhört :D


Frage für 23 Uhr:
Welche Bücher liegen bei euch am längsten auf dem SuB und wieso habt ihr sie bisher noch nicht gelesen?

Leider weiß ich garnicht welches das älteste Buch ist das so auf meinem SuB gammelt, vielleicht Panic Room, das hab ich damals gekommen als der Kinofilm lief und bis jetzt hab ichs noch nicht gelesen. Ich weiß garnicht warum xD Ich glaub weil ich den Film dann doch geschaut habe und dann schon wusste um was es ging und wie die Geschichte ausgeht

0:21 Uhr
Ich beende jetzt meinen Leseabend und beantworte noch die Fragen:


Fragen für den Schluss:

Hast du bei den anderen Teilnehmern ein neues Buch entdecken können?
Ja, sogar einige die sich interessant anhören :D

Hast du aus deinem gelesenen Buch/deinen gelesenen Büchern ein besonders schönes/emotionales/witziges... Zitat für uns?
Leider nicht, ich bin jemand ich vergess sowas leider immer aufzuschreiben bzw fällt mir sowas manchmal nicht wirklich auf wenn ich im Leserausch bin

Hast du dein Ziel vom Anfang erreichen können?
Bei Blutbraut schon, bei dem anderen nicht, was nicht allzu schlimm ist. Ich hab dann später auch noch Wächter der Nacht weiter gelesen, da bin ich ein gutes Stück vorran gekommen

Rezension | Spark - Die Elite 1 von Vivien Summer

Spark - Die Elite 1 von Vivien Summer | Im.press Verlag | Ebook | Jugendbuch/Fantasy | 328 Seiten | Preis 3,99 Euro | ISBN: 978-3-646-60337-8 | Ab 14 Jahren | Band 1 von 4


Um was geht es?

Kurz vor ihrer Volljährigkeit stellt sich heraus, dass Malia zu den Glücklichen der Gesellschaft gehört – den Menschen, denen eine außerordentliche Gabe zuteilgeworden ist. Von einem Tag auf den anderen zählt sie zur High Society des Landes: der ELITE. Aber für die verschlossene, immerzu unsichtbar bleibende Malia geht damit ein Albtraum in Erfüllung. Nicht nur richten sich plötzlich sämtliche Augen der Nation auf sie, auch muss sie sich als Trägerin eines übernatürlichen Elements ausgerechnet von dem bislang unerreichbaren High Society Boy Christopher Collins ausbilden lassen. Dem Jungen, in den sie seit Jahren heimlich verliebt ist und in dessen Augen das gleiche Feuer lodert wie in ihren…

Meine Meinung:

Mir ist bei dem Buch zu aller erst das wunderschöne Cover aufgefallen, ich mag das aussehen des Mädchens (das mit etwas an eine Mischung aus Lucy Hale und Selena Gomez erinnert) und diesen schönen Lichtbogen, der alles nochmal in Szene setzt.

Die Protagonistin Malia war mir direkt sympathisch. Sie wollte eigentlich nie zur gehobenen Klasse gehören, doch "leider" schlägt bei ihr das Gen an und von nun an gehört sie zur Elite. Das heißt für sie das sie von nun an ausgebildet wird um ihr Land zu beschützen, denn eines der vier Elemente wird sie auserwählen. Außerdem steht ihr nun sehr viel mehr Geld zu, als was sie ausgeben kann.
Sie ist davon aber überhaupt nicht begeistert, sie ist eine Person die nicht gerne im Mittelpunkt steht und die Elite für Oberflächlich und Eingebildet hält - womit sie garnicht so unrecht hat.
Trotzdem muss sie sich nun dem ganzen stellen und sie macht es meiner Meinung nach besser als gedacht.

Der Schreibstil war gut zu lesen, und man ist schnell in der Story drin. Die Charaktere waren toll gestaltet und man kann nicht anders, als die Protagonistin sofort zu mögen.
Sehr gut gemacht fand ich auch die Idee zur Politik, das ganze Handelt sich um eine Dystopie und es gibt z.B new Asia usw. (im Buch befinden wir uns übrigens in Amerika). Es gibt immer noch Krieg, aber genau dafür wird die Elite ausgebildet. Ob das nun etwas gutes ist oder eher schlecht, kommt drauf an auf wessen Seite man steht, aber es ist jedenfalls Spannend zu verfolgen.
Ich hab den zweiten Band auch bereits hier und freue mich schon weiter zu lesen.

Die Autorin:
Vivien Summer wurde 1994 in einer Kleinstadt im Süden Niedersachsens geboren. Lange wollte sie mit Büchern nichts am Hut haben, doch schließlich entdeckte auch sie ihre Liebe dafür und verfasste während eines Freiwilligen Sozialen Jahres ihre erste Trilogie. Für die Ausbildung zog sie schließlich nach Hannover, nahm ihre vielen Ideen aber mit und arbeitet nun jede freie Minute daran, ihr Kopfkino zu Papier zu bringen.


Links:
Verlag
Buch kaufen

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf den zweiten Band :)

5 von 5 Chibis










Rezension | Boy in the Park von A.J. Grayson

Boy in the Park von A.J. Grayson | Droemer Verlag | Broschiert | Roman | 368 Seiten | Preis 14,99 Euro | ISBN: 978-3-426-30571-3 | Erscheinungsdatum 01.08.16

Um was geht es?

A. J. Grayson legt mit seinem Debüt einen düsteren, komplexen Psycho-Thriller um eine Kindesentführung vor, der mit ganz besonderen Drehs aufwartet. Ein Roman um Alptraum und Realität, um dunkelste Erinnerungen und menschliche Abgründe.
Ein kleiner Junge verschwindet. Am helllichten Tag wird er aus dem Botanischen Garten in San Francisco entführt. Der einzige Zeuge des Verbrechens ist Dylan, der dort eigentlich in Ruhe seine Mittagspause verbringen wollte. Die Polizei tappt im Dunkeln und so entschließt sich Dylan, auf eigene Faust nach dem Kind zu suchen. Je weiter er bei seiner Suche ins kalifornische Hinterland vordringt, je näher er dem Versteck zu kommen scheint, desto verstörender und blutiger werden seine nächtlichen Alpträume. Sie zwingen Dylan, sich seiner eigenen dunklen Vergangenheit zu stellen, die mit einem grausamen Doppelmord in Verbindung zu stehen scheint…


Meine Meinung:

Ich hatte einiges gutes über diese Geschichte gehört, deswegen habe ich sie mir geholt. Leider wurde ich eher enttäuscht.

Der Protagonist des Buches heißt Dylan, er lebt ein sehr einfaches Leben. Er arbeitet in einem Laden an der Kasse und in der Mittagspause geht er immer in den Botanischen Garten um zu Schreiben. Dort sieht er am See auch immer einen Jungen, der für kurze Zeit mit einem Stock am Wasser spielt. 
Doch eines Tages entdeckt er, das dieser Junge Verletzungen hat. Er macht sich daran diesen Jungen zu finden und heraus zu bekommen, ob alles in Ordnung ist.
Ich fand Dylan schon sehr eigen und auch sein Verhalten war mir irgendwie nicht geheuer. Erst hatte ich im verdacht, das er im Kopf irgendwie zurück geblieben ist, aber während der Geschichte wurde es immer schlimmer und für mich auch bedrückender. Ich konnte mich einfach nicht auf diesen Protagonisten einlassen.

Auch der Schreibstil wahr teils verwirrend, teils so bedrückend, wie der Protagonist selbst. Ich musste das Buch öfter weg legen, weil ich einfach nicht in die Geschichte kam. Der Lesefluss, der mir in Büchern so wichtig ist, kam hier einfach nicht in Gang. 
Kurz habe ich sogar überlegt, das Buch abzubrechen, aber ich wollte auch wissen wie es ausgeht, darum habe ich es zu Ende gelesen. Das Ende war besser als ich dachte, trotzdem reißt es leider nicht viel raus, wenn man bereits nach ein paar Kapiteln schon gar keine Lust mehr hat weiter zu lesen.


Der Autor:
Ashley Grayson war jahrelang als Dozent und Berater in der Wissenschaft zu Hause, bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Er schreibt am liebsten ganz altmodisch mit Stift und Schreibmaschine und betätigt sich außerdem als Komponist. "Boy in the Park" ist sein erster Roman.


Links:


Fazit:
Ein Buch mit dem ich einfach nicht warm wurde, der Ansatz der Geschichte war gut, aber der Schreibstil und der Protagonist konnten mich leider nicht überzeugen

2 von 5 Chibis


Rezension | Göttlich verliebt von Josephine Angelini



Göttlich verliebt von Josephine Angelini | Dressler Verlag | Ebook | Jugendbuch | 464 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3-7915-2627-0 | Teil 3 von 3 | Erscheinungsdatum 01.03.13


Um was geht es?

Der fulminante Abschluss der "Göttlich"-Trilogie.
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Meine Meinung:

Ich hab mich schon sehr auf den dritten Band der Reihe gefreut, da ich im Vorfeld gehört hatte das dies der Beste Band der Reihe sein soll. Ich muss sagen: das stimmt!

Wir haben wieder unsere altbekannten Protagonisten Helen, Lukas und Orion. Ich finde sie sind erwachsener geworden und überlegen nun eher was sie tun, anstatt sich Blind in irgendwas hinein zu stürzen. Klar, es gibt immer mal wieder Szenen, bei denen man nur den Kopf schütteln konnte, aber diese waren in diesem Band sehr viel weniger als in den beiden davor.

Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen, ich fand den dritten Teil auf jeden Fall am Spannendsten und er hatte viele Momente, die den Leser einfach nur mitgerissen haben. Das Finale fand ich einfach grandios. Mir hat es sehr gut gefallen und ich wünschte ich hätte noch einen weiteren Band der Geschichte, doch leider ist der dritte Teil auch schon der letzte.


Die Autorin:
Josephine Angelini geb. in Massachusetts, studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.


Links:


Fazit:
Ein grandioser letzter Band, mit einen unheimlich spannenden Finale. Top!

5 von 5 Chibis