#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension | Blutige Fesseln von Karin Slaughter

Blutige Fesseln von Karin Slaughter | Harper Collins Verlag | Hardcover | 512 Seiten | Preis 18,99 Euro | ISBN: 9783959676076 | Erscheinungsdatum: 31.10.16

Um was geht es?

Es ist der persönlichste Fall in Will Trents Laufbahn. Das spürt der Ermittler schon in dem Moment, als er das leer stehende Lagerhaus betritt und die Leiche entdeckt – die Leiche eines Ex-Cops. Blutige Fußabdrücke weisen auf ein zweites Opfer hin. Eine Frau. Von ihr fehlt jede Spur. Das Brisante: Gegen den prominenten Eigentümer des Lagerhauses ermittelt Will bereits seit einem halben Jahr wegen Vergewaltigung. Erfolglos!Als am Tatort zudem ein Revolver gefunden wird, der auf Wills Noch-Ehefrau Angie zugelassen ist, ahnt er, dass dies ein Spiel auf Leben und Tod wird.


Meine Meinung:

Ich habe bereits ein paar Bücher dieser Autorin gelesen und war von ihrem Schreibstil immer gefesselt und begeistert. Weswegen ich ihr neuestes Werk natürlich auch gerne haben wollte.

Hier geht es wieder um den allseits beliebten Kommissar Will Trent, den wir bereits aus anderen Romanen der Autorin kennen. Leider hatte ich das Gefühl das er bei diesem Buch etwas nachgelassen hat. Wir erfahren viel mehr von seinem Privatleben mir Sara und irgendwie ist der Fall für mich zu kurz gekommen. Es war eher so als befinden wir uns nur im Privatleben von Will.
An sich mag das ja auch super sein, denn es ist schön mehr zu erfahren, aber da es sich um einen Thriller handelt, hätte ich mir eine Spannendere Story gewünscht.

Mit Angie haben wir natürlich den perfekten Kontrast zu Sara. Sie ist eine Person, die man eigentlich nicht mag. Sie ist gemein, hinterlistig und nutzt Will nur aus. Aber die beiden haben diese Hassliebe, die sie immer wieder zusammen bringt und leider auch  nicht wirklich los lässt. Mir hat Sara an einigen Stellen im Buch wirklich leid getan, denn ihre Gefühle wurden damit auch wieder verletzt und ich mag sie als Protagonistin sehr gerne, da sie mit am Menschlichsten ist.

Für mich war das ein eher schwacher Slaughter Roman, aber dennoch war er gut.


Die Autorin:
Die internationale Nummer-1-Bestsellerautorin Karin Slaughter ist eine der weltweit populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen. Ihre Bücher wurden in 33 Sprachen übersetzt und haben sich insgesamt über 30 Millionen Mal verkauft. Ihr Gesamtwerk beinhaltet die Grant County und Will Trent-Reihen, außerdem Cop Town- Stadt der Angst, das für den renommierten Edgar-Krimipreis nominiert wurde, sowie den psychologischen Thriller Pretty Girls. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta.


Links:


Mein Fazit:
Einer der schwächsten Romane der Autorin, trotzdem war er nicht schlecht

4 von 5 Chibis


Samstag, 21. Januar 2017

Rezension | Demonhearts & Angelwings von Jana Goldbach

Demonhearts & Angelwings von Jana Goldbach | Im.press Verlag | Ebook | 212 Seiten | Preis 3,99 Euro | ISBN: 978-3-646-60260-9 | Ab 14 Jahren

Um was geht es?

Als Amber auf den ebenso arroganten wie gutaussehenden Gwin trifft und ihm nach seiner plumpen Anmache eine Ohrfeige verpasst, ahnt sie noch nicht, mit wem sie es zu tun hat. Gwin ist nämlich ein Dämon und zudem der Sohn des obersten Clananführers. Um dessen Amt weiterführen zu können, muss Gwin seinem Clan eine Opfergabe in Form eines Menschenmädchens darbringen. Nur leider hat er die Rechnung ohne die aufmüpfige Amber gemacht. Die ist nämlich gar nicht so naiv wie gedacht und bindet den stolzen Dämon prompt mit einem Zauber an sich. Als die beiden sich langsam näherkommen, muss Gwin schließlich feststellen, dass die Liebe nicht immer Flügel verleiht…


Meine Meinung:

Für mich hat sich das Buch nach einem locker-leichten Jugend-Fantasy Roman angehört und genau das war es auch. 

Amber ist ein normales junges Mädchen, das zur Schule geht und zusammen mit ihrer besten Freundin auch öfters mal auf Partys zu finden ist. Auf so einer trifft sie auch auf Gwen, den jungen Dämon, der sich an sie ranmachen will. Doch sie lässt ihn abblitzen, da sie ihn für einen arroganten und oberflächlichen Typen hält (was er ja auch ist). 
Auf einer Halloween-Party trifft sie ihn dann wieder und erfährt was er wirklich ist. Darauf hin versucht sie zusammen mit ihrer besten Freundin einen Schutzzauber zu machen, der Gwin davon abhalten soll ihr zu nahe zu kommen. Doch das geht natürlich schief...

Ich muss sagen ich mochte sowohl Amber recht gerne, als auch Gwin. Zusammen fand ich sie recht lustig, da die beiden wirklich immer ein Thema zum streiten gefunden haben, das war schon irgendwie süß. Außerdem mochte ich es das Amber sich von Gwin nicht hat unterkriegen lassen, auch nachdem sie an ihn gebunden war.

Der verlauf der Geschichte wird aus Ambers Sicht und aus Gwins Sicht geschrieben, jedoch sind es bei Gwin weniger die eigenen Gedanken die der Leser zu sehen bekommt, sondern eher das was ein Erzähler "sagt". Bei Amber sind wir wirklich in ihrem Kopf. 
Ich mag diese Art von Schreibstil ja total gerne, und auch hier hat sich das ganze viel besser lesen lassen, als wenn wir nur Amber gehabt hätten.

Was mir jedoch etwas missfallen hat, war das schnell Ende. Es kam mir leider so vor als wollte die Autorin schnell fertig werden und plötzlich waren da Gefühle aus dem nichts, das fand ich dann doch schon etwas zu schnell und wäre lieber langsam an das ganze heran geführt worden.

Ansonsten fand ich diese Einzelgeschichte sehr schön zu lesen :) 


Die Autorin:
Jana Goldbach, geb. 1986, ist ausgebildete Mediengestalterin und Kauffrau für Bürokommunikation. Wenn sie nicht gerade arbeitet oder schreibt, widmet sie sich ihrer zweiten großen Leidenschaft - dem Zeichnen. Inspiration findet sie nahezu überall, vor allem aber am Strand. Dort wo sich Wind und Wellen treffen, schlägt oft die Geburtsstunde neuer kreativer Ideen.


Links:
Verlag


Mein Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, das mir Spaß gemacht hat.

4 von 5 Chibis


Freitag, 20. Januar 2017

Rezension | Wellenflügel 1 - Die Tiefen des Sees von Awen Eibner

Wellenflügel 1 - Die Tiefen des Sees von Awen Eibner | Selfpublisher | Ebook | 281 Seiten | 3,99 Euro | Erscheinungsdatum: 30.09.2016

Um was gehts?

Wasser ist nichts Besonderes. Steine sind es ebenso wenig. Umso interessanter, dass beide unverhofft in einem blauen Licht erstrahlen und ein junges Mädchen auf die Suche nach einer Antwort schicken, deren Frage es nicht kennt.

Magie ist tief in der Familie verwurzelt, doch klein ist die Anzahl derer, die der lebendige Beweis dafür sind. Gwyneira, die seit frühen Kindestagen eine enge Verbundenheit mit dem Wasser verspürt, aktiviert durch Zufall einen Zauber, der ihr Geheimnisse zu enthüllen verspricht, deren Ausmaße ihr Vorstellungsvermögen übersteigen. Während sie den Antworten nachjagt und längst vergessene Familiengeheimnisse aufdeckt, kämpft ihr ebenfalls magisch begabter Bruder Keanu mit vollkommen anderen Problemen. Nur wenige Monate nach seiner Volljährigkeit übernimmt er die Familienführung - ohne dabei zu bemerken, dass seine größte Sorge abseits der plötzlich auftauchenden Zauber liegt …


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, war ich direkt hin und weg von dieser Idee zur Geschichte und war sehr gespannt ob sie mir auch im kompletten zusagt.

Zu aller erst mal zum Cover, ich find es für ein Selfpublisher-Buch wirklich super gestaltet, man sieht wichtige Elemente, die mit der Geschichte zu tun haben und es ist kein 08-15 Cover, das einfach hingeklatscht wurde.

Wir folgen im Buch mehreren Personen, zum einen haben wir  den jungen Keanu, der das Familienoberhaupt ist und sich bald eine Frau suchen muss. Er ist ein so genannter Metallflüsterer, er hört sozusagen das Metall sprechen und kann so ausgezeichnet damit umgehen und wunderschöne Dinge schmieden, die nur einen Bruchteil der Zeit benötigen, die es sonst dauern würde.
Dann haben wir auch noch Gwyn, sie ist ebenfalls etwas ganz besonderes, denn sie kann sich in eine Möwe verwandeln und fliegen. Außerdem ist sie ein Albino, das für die meisten Leute leider abschreckend ist, weswegen sie auch meist allein ist und sich daran gewöhnt hat.

Leider ist es in dieser Welt auch so, das Magie als etwas böses angesehen wird und die beiden dürfen deswegen nichts sagen. 
Es gibt außerdem noch mehr Personen, denen man im Buch folgt, doch diese kann ich an dieser Stelle noch nicht verraten, weil ich sonst Spoilern würde.

Der Schreibstil des Buches ist sehr flüssig. Die Autorin hat es geschafft Magie in einer ganz anderen Version zu erschaffen, wie wir sie normalerweise kennen. Das mag am Anfang etwas merkwürdig sein, doch ich fand es erfrischend mal etwas völlig anderes zu lesen und es hat mir sehr gefallen. Auch das das Buch aus verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten geschrieben wurde, hat mir gut gefallen. So bekommt man von jedem etwas mit und verpasst nichts. 

Ich persönlich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

Die Autorin:
Awen Eibner wurde im letzten Jahrzehnt des zwanzigsten Jahrhunderts geboren und wuchs in Österreich auf. Bereits früh war sie von Büchern begeistert und probierte sich erstmals am Verfassen von Texten. 2011 vollendete sie ihren ersten Roman, den sie zwar zu veröffentlichen gedachte, es aber nie ernstlich versuchte. Drei Jahre später schrieb sie "Wellenflügel" und ein Jahr darauf die beiden Folgeromane. Alle drei wurden als Rohentwurf auf einer Schreibplattform veröffentlicht.

2016 veröffentlichte sie ihren Debütroman "Wellenflügel" per Selfpublishing und begann mit dem Verfassen von Rezensionen. Seitdem betreibt sie einen kleinen Blog, auf dem sie diese veröffentlicht und der unter www.aweneibner.at abrufbar ist.

Links:

Mein Fazit:
Eine tolle Fantasygeschichte um Magie - so wie ihr sie noch nicht kennt. Ganz klare Leseempfehlung!

5 von 5 Chibis


Donnerstag, 19. Januar 2017

Buchvorstellung | 100 Dinge, die beste Freundinnen einmal im Leben getan haben sollten

100 Dinge, die beste Freundinnen einmal im Leben getan haben sollten | Groh Verlag | Hardcover | 96 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 9783848515943 | Erscheinungsdatum: März 2016

Um was geht es?

Seite für Seite finden Freundinnen in diesem Buch besondere und originelle Vorschläge, wie sie ihr Leben gemeinsam noch bunter, verrückter, aufregender und lustiger gestalten können. Sich durch alle Cafés der Stadt testen, den Junggesellinnenabschied der anderen ausrichten, Omas Backbuch oder die Nähmaschine rausholen: Die Anregungen liefern Inspiration für alle Lebenslagen und sind für jeden Typ und jedes Alter geeignet. Zu allen 100 Ratschlägen gibt es unterhaltsame Fotos, die Lust darauf machen, sofort loszulegen. Auf jeder Seite können die Freundinnen ankreuzen, was sie schon gemeinsam erlebt haben.


Meine Meinung:

Meine beste Freundin und ich sind nun schon seit 23 Jahren befreundet, wir haben viel zusammen erlebt, aber es gibt auch noch einige Sachen die wir zusammen machen können - und hierfür hab ich uns Inspiration in Form dieses Buches geholt.

Ich muss sagen ich bin total begeistert von diesem Buch, es sind so unglaublich tolle Ideen drin. Ich hab mir das ganze auch zusammen mit meiner besten Freundin angeschaut und wir haben nun schon Pläne geschmiedet was wir alles machen wollen.

Beispiele für Dinge die im Buch stehen:

- Macht einen All-Inclusive Urlaub
- Füllt ein Kochbuch mit euren besten Rezepten
- Überwindet gemeinsam eine Angst

Mittlerweile hab ich auch schon ein paar andere Freundinnen mit diesem hübschen Büchlein angefixt, die ebenfalls total begeistert waren von den vielen Möglichkeiten, an die man so vielleicht nie gedacht hätte.

Auch die Aufmachung des Buches finde ich sehr schön gemacht. Jedes der 100 Dinge ist nochmals grafisch hinterlegt und die Schriftarten variieren auch bei jedem Bild, das das ganze noch individueller macht.

Klar, es sind auch einige Dinge dabei, die utopisch sind - z.B. zum ungefähr gleichen Zeitpunkt schwanger werden - aber das sind wirklich nur 3-4 Punkte wo ich sagen würde, das schaffen wir niemals.

Mir macht dieses kleine Büchlein jedenfalls große Freude und ich freu mich schon auf neue Abenteuer gemeinsam mit meiner besten Freundin :) 


Links:

Mein Fazit:
Ein wunderbares Geschenk für die beste Freundin, meiner Meinung nach sogar eins der besten die man machen kann 

5 von 5 Chibis




Sonntag, 15. Januar 2017

Rezension | Die Schneekönigin von Michael Cunningham

Die Schneekönigin von Michael Cunningham | btb Verlag | Taschenbuch | 288 Seiten | Preis 10,99 Euro | ISBN: 978-3442714469 | Erscheinungsdatum: 14.11.16

Um was geht es?

In Hans Christian Andersens Märchen Die Schneekönigin zerbricht ein Zauberspiegel in tausend Scherben. Trifft ein Splitter einen Menschen im Auge, so sieht er fortan alles um sich herum nur noch hässlich und böse. Wird ein Mensch dagegen im Herzen getroffen, wird es so kalt wie Eis … Michael Cunningham spielt auf brillante Weise, voller Poesie und mit einem guten Schuss Ironie versehen, mit Motiven aus Andersens Märchen. Und während er vor dem Hintergrund eines winterlichen und sehr heutigen New York eine Welt voll Eis, Schnee und Kälte heraufbeschwört, ist sein Roman in Wahrheit eine Hymne auf den Glauben an die Liebe und das Leben.


Meine Meinung:

Ich kenne das Märchen von Hans Christian Andersen sehr gut und wollte daher dieses Buch gerne lesen. Leider hat es mir nicht so gut gefallen.

Die Protagonisten Barrett und Tyler waren mir beide nicht sonderlich sympathisch. Barrett ist ein homosexueller Mann, der in der Liebe einfach kein Glück hat. Er wurde per SMS verlassen und weiß garnicht so recht warum. Er verliert so langsam den Glauben an die Liebe und ist im allgemeinen eher ein Mensch der pessimistisch ist.
Sein Bruder Tyler hat es leider auch nicht recht viel besser, seine Freundin ist an Krebs erkrankt und siecht vor sich hin, dazu ist er auch noch Drogenabhängig und mit seiner Musik läuft es ebenfalls nicht so wie es zu wünschen wäre. 

Ich hatte beim Lesen das Gefühl ich komme an die Protagonisten nicht richtig heran, mir hat irgendwie dieser Funke gefehlt, der überspringt. Sehr schade, denn die Geschichte hat gutes Potenzial.

Auch mit dem Schreibstil hatte ich so meine Probleme. Zum einen waren die Kapitel teilweiße so kurz, das man sich garnicht richtig darauf einlassen konnte was nun passiert, zum anderen war die Geschichte in meinen Augen ziemlich verworren und abgehakt geschrieben. Ich bin leider in keinen richtigen Lesefluss gekommen und konnte deshalb leider die Geschichte auch nicht so genießen wie ich es mir gewünscht hätte.

Der Autor:
Michael Cunningham wurde 1952 in Cincinnati, Ohio, geboren und wuchs in Pasadena, Kalifornien, auf. Er lebt in New York City, lehrt an der Yale University und hat mehrere Romane und Erzählungen veröffentlicht. Sein Roman "Die Stunden" wurde vielfach preisgekrönt, u. a. mit dem Pulitzerpreis und dem PEN/Faulkner-Award, und wurde in 22 Sprachen übersetzt. Die überaus erfolgreiche Verfilmung "The Hours" mit Meryl Streep, Julianne Moore und Nicole Kidman wurde mit einem Oscar ausgezeichnet.

Links:

Fazit:
Leider war das Buch nichts für mich, mir fehlte der Bezug zu den Protagonisten.

1 von 5 Chibis


Rezension | Eisgesang von Kathleen Winter

Eisgesang von Kathleen Winter | btb Verlag | Hardcover | 320 Seiten | Preis 21,99 Euro | ISBN:
978-3-442-75454-0 | Erscheinungsdatum: 14.11.2016

Um was geht es?

Auf der Fahrt an Bord eines russischen Eisbrechers durch die legendäre Nordwestpassage erlebt die kanadische Journalistin und Nummer-1-Bestsellerautorin Kathleen Winter hautnah, wie fragil und gefährdet die Welt der Arktis ist. In wunderbaren Bildern und luzider Sprache schildert sie ihre Begegnungen mit dieser großartigen Landschaft und ihren Bewohnern. Winters eindringlicher Reisebericht ist zugleich die Geschichte ihrer persönlichen Lebensreise, eine Geschichte vom Verlieren und Finden, vom Suchen und vom bei sich selbst Ankommen.


Meine Meinung:

Mich hat das Buch vor allem wegen dem Cover sehr angesprochen, gerade jetzt im Winter ist es genau das richtige und ich wollte schon länger gerne wieder eine wahre Geschichte lesen.

Die Protagonistin des Buches ist die Autorin selbst. Sie kommt als eine aufgeschlossene, etwas verrückte und doch liebenswerte Person rüber, die gerne mal ein Abenteuer erleben möchte. Und genau das tut sie, als sie einem Kollegen die Reise abnimmt, da dieser nicht kann. 

Es ist eine wunderschöne Reise über Grönland und Kanada die wir hier zu lesen bekommen. Das ganze ist so wunderschön und poetisch Beschrieben, das ich völlig in diesem Buch versunken bin. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. 
Die Autorin findet in der Geschichte auch ein wenig zu sich selbst, sie interviewt andere Menschen, die sich ebenfalls auf dem Schiff befinden und so kommen wir als Leser auch in den Genuss noch mehr Informationen oder sogar Erinnerungen von diesen zu erhalten.
Für mich war das eine völlig neue Perspektive, die mir sehr gut gefallen hat. Man lernt somit sehr viele Menschen kennen, die an sich zwar keine große Rolle spielen, dem Buch aber das gewisse etwas geben und es mit Leben füllen.

In diesem Buch sieht man wie klein doch die eigenen Probleme sind und wie unbedeutend der ganze Stress ist, den wir uns tagtäglich machen. Auch habe ich mir aus diesem Buch sehr viele Zitate heraus geschrieben, da es viele Sätze gibt, die mich so nicht mehr los gelassen hätten.

Es hat mich fast traurig gemacht, von dieser Abgeschiedenheit und der beruhigenden Atmosphäre des Buches abschied nehmen zu müssen, als die Reise zu Ende ging. Aber ich bin sicher ich habe dieses Buch nicht das letzte mal gelesen und freue mich schon darauf, irgendwann wieder auf dieser tollen und inspirierenden Reise dabei sein zu dürfen.

Die Autorin:
Kathleen Winter ist Journalistin, Romanautorin, verfasst Kurzgeschichten und schreibt Drehbücher für das kanadische Fernsehen. Ihr Debütroman »Annabel« war ein Bestseller in Kanada und ein internationaler Erfolg. Er stand auf der Shortlist der wichtigsten kanadischen Literaturpreise (Giller Prize, Governor General's Award, CBC Canada Reads) und war nominiert für den Orange Prize for Fiction. Ihr Memoire »Boundless« war Finalist für den Hilary Weston Writers Trust Prize for Nonefiction und den RBC Taylor Prize. Kathleen Winter hat lange in St John's auf Neufundland gelebt. Heute lebt sie in Montreal.

Links:

Mein Fazit:
Eine unbeschreiblich schöne Reise auf die der Leser hier mitgenommen wird. Ein Buch das jeder gelesen haben sollte!

5 von 5 Chibis


Buchvorstellung | 111 Dinge, die du 2017 unbedingt tun musst!

111 Dinge, die du 2017 unbedingt tun musst | Riva Verlag | Hardcover | 112 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3-86883-564-9 | Erscheinungsdatum: Septebmer 2016

Um was geht es?

Ein neues Jahr, so viele Möglichkeiten und noch keinen konkreten Plan? Dann hilft
dir dieses Buch mit 111 Dingen, die du 2017 auf jeden Fall tun solltest. Ob Donauinselfest in Wien, Nacktrodeln im Harz oder Sternschnuppen-Gucken Anfang September – in dieser ausgefallenen Zusammenstellung ist garantiert für jeden
etwas dabei.

Das perfekte Geschenk zum Jahreswechsel!


Meine Meinung:

Ebenfalls ein Buch das ich unbedingt wollte und ich wurde nicht enttäuscht. In diesem Buch findet man tolle Sachen, die man 2017 machen kann, sehen muss und auch nicht verpassen darf.

Ich persönlich war begeistert von der Vielfalt an Dingen in diesem Buch, es ist für jeden etwas dabei und man muss ja nicht zwangsläufig alle Punkte erfüllen :)
Viele Dinge, die in diesem Buch stehen, hätte ich so wohl niemals erfahren und ich freue mich schon auf einige interessante Vorstellungen ect. die ich in diesem Buch gefunden habe, diese hab ich mir nämlich direkt in meinen Terminplaner eingetragen.

Meiner Meinung nach muss man das Buch auch nicht unbedingt am 01.01.2017 besitzen, ich finde bis ca. ende Februar oder mitte März, hat man da noch schönen Spielraum sich das Buch zu kaufen, denn es gibt viel zu entdecken und das Jahr hat ja noch einige Monate ;)

Im hinteren Teil des Buches findet man übrigens noch eine tolle Liste, die man abhaken kann, wenn man etwas von den Dingen gemacht hat.

Ein paar Beispiele, für Dinge die im Buch stehen:

-Ab 15 Juni kann man viel billiger im europäischen Ausland mit dem Handy telefonieren.
-Am 1. September sind die meisten Sternschnuppen zu sehen
-Am 5. Dezember ist Badewannen-Party-Tag

Wie ihr seht, gibt es sowohl Sinnvolle Dinge in diesem Buch, wie auch lustig-skurile. Von neunen Filmen, die in den Kinos laufen, über Feiertage oder tolle Ereignisse findet man so ziemlich alles, was dieses Jahr so angesagt ist.


Links:

Mein Fazit:
Ein sehr tolles Buch, das mir viel gezeigt hat, das ich sonst verpasst hätte.

5 von 5 Chibis von mir